Januar 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die deutsche Expansion des NS-Cannabisunternehmens wurde durch COVID-19-Beschränkungen und -Bedenken behindert

Die Expansion eines Cannabisunternehmens aus Nova Scotia auf den deutschen Markt wurde vorübergehend durch epidemische Reisebeschränkungen und Bedenken hinsichtlich der Omicron-Variante behindert.

Aqualitas Inc. Sieben Arbeiter mussten im vergangenen Monat entlassen werden, weil deutsche Bundesinspektoren ihre Anbauanlage in Brooklyn an der Südküste von Nova Scotia nicht besuchen konnten.

Der lizenzierte Hersteller, früher bekannt als Aquaponics, ist dafür bekannt, Cannabis auf natürliche Weise in Tanks voller Kojotenfische anzubauen, in einem Bereich der ehemaligen Pulverpapierfabrik.

Gründerin Mirna Gillis sagt, dass das Unternehmen Tausende von Kilogramm pro Jahr erntet, von denen etwa 30 Prozent in Nova Scotia verkauft werden.

Gillis sagte jedoch, der Vertrag über den Verkauf von Cannabis an Cannamedical Pharma GmbH, einen Großhändler für medizinisches Cannabis in Köln, könnte die Produktion verdoppeln, mit dem Ziel, zusätzliche 5.000 Kilogramm pro Jahr zu verkaufen.

Diese Koi versorgen einige der in Aqualidas angebauten Cannabispflanzen mit Nährstoffen. (Milchpalmeter / CBC)

„Wir müssen expandieren, um die volle Vertragspflicht zu erfüllen, und das wollen wir auf jeden Fall tun, wenn die Zahlen dies garantieren“, sagte Gillis.

„Wir haben genug Kapazitäten, um diesen Deal abzuwickeln. Wir erwarten, dass die Anfangszahlen 1.000 bis 1.500 Kilogramm betragen, um loszulegen.“

Gillis sagte, es habe 13 zusätzliche Arbeiter eingestellt, um den Anstieg auszugleichen, aber ohne eine Standortinspektion durch die deutschen Behörden hätten die Exporte nicht stattgefunden.

Die anfängliche Verzögerung wurde durch kanadische Reisebeschränkungen verursacht, die eine Hotelisolierung in Toronto erforderten, gefolgt von einer zweiwöchigen obligatorischen Isolierung in Nova Scotia.

Doch trotz der Lockerung der internationalen Reisebeschränkungen verzögern Bedenken um Omigran die Expedition zum zweiten Mal.

Gillis hofft, dass die deutschen Behörden die Stätte im Juni inspizieren können. Das Genehmigungsverfahren nach der Inspektion dauert weniger als einen Monat.

Aqualitas verkauft bereits medizinisches Cannabis innerhalb der EU, und es gibt einen separaten Antrag für den Verkauf des Produkts in den Vereinigten Staaten, sagt Gillis.

Gillis sagte, Aqualitas beschäftigt derzeit 84 Mitarbeiter zwischen seinem Firmensitz in Bedford und seiner Einrichtung in der Gemeinde Queens.

Weitere wichtige Neuigkeiten

Siehe auch  Tödliche Überschwemmungen verwüsten Deutschland und andere Teile Westeuropas