Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die britische Seeschifffahrtsbehörde kündigt einen Drohnenangriff im Roten Meer an

Die britische Seeschifffahrtsbehörde kündigt einen Drohnenangriff im Roten Meer an

RIAD (Reuters) – Die britische Agentur Maritime Trade Operations (UKMTO) gab am Sonntag bekannt, sie habe Berichte über einen Drohnenangriff in der Bab al-Mandeb-Straße im Roten Meer erhalten.

Das UKMTO hatte zuvor von Drohnenaktivitäten aus dem Jemen sowie einer möglichen Explosion berichtet und Schiffe in der Nähe zur Vorsicht aufgerufen.

Reuters konnte die Berichte nicht unabhängig überprüfen.

Der oben genannte Vorfall ereignete sich im Anschluss an eine Reihe von Angriffen in Gewässern des Nahen Ostens seit Ausbruch des Krieges zwischen Israel und der palästinensischen bewaffneten Gruppe Hamas am 7. Oktober.

Die Houthi-Gruppe, ein Verbündeter des Iran, hat letzten Monat ein mit Israel verbundenes Frachtschiff gekapert. Die Gruppe, die den größten Teil der jemenitischen Küste am Roten Meer kontrolliert, hatte zuvor ballistische Raketen und bewaffnete Drohnen auf Israel abgefeuert und geschworen, weitere israelische Schiffe anzugreifen.

Von den Houthis gab es am Sonntag keinen unmittelbaren Kommentar.

Letzte Woche reagierte ein Kriegsschiff der US-Marine auf einen Notruf eines von Israel betriebenen Handelstankers im Golf von Aden, nachdem dieser von Militanten beschlagnahmt worden war.

Berichterstattung von Ahmed Al-Imam, Text von Aziz Al-Yaqoubi, Redaktion von David Goodman und Bernadette Baum

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab
Siehe auch  Der letzte Krieg zwischen der Ukraine und Russland: Was wir am Tag 201 der Invasion wissen | Russland