Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Agentur von CJ Stroud teilte der NFL mit, dass seine Kandidaten alle vorherigen Wahrnehmungstests bestehen würden

Die Agentur von CJ Stroud teilte der NFL mit, dass seine Kandidaten alle vorherigen Wahrnehmungstests bestehen würden

Die Agentur von CJ Stroud hat einen Brief an die NFL geschickt. (Foto von Mike Erman/Getty Images)

Der Quarterback der Houston Texans, C.J. Stroud, ließ in dieser Saison Warnungen vor kognitiven Testergebnissen vor der NFL als dumm erscheinen, und jetzt geht die Agentur, die ihn vertritt, noch einen Schritt weiter.

Berichten zufolge weist Athletes First seine Kandidaten für 2024 an, angesichts der Bekanntgabe von Strouds niedrigen Werten auf alle IQ-Tests zu verzichten. Obwohl die Agentur keinen der Top-Quarterbacks in der kommenden Draft-Klasse vertritt, könnte die Entscheidung durchaus andere Firmen dazu bewegen, dem Beispiel ihrer Kunden zu folgen.

„Nach vielen internen Diskussionen haben die Agenten von Athletes First unseren Entwurf angewiesen, die Teilnahme an allen kognitiven oder psychologischen Tests während des Vorentwurfsprozesses (z. B. AIQ, S2 usw.) respektvoll zu bestehen“, schrieb das Unternehmen in einer E-Mail. An NFL-Clubs Der Athlet hat es sich verdient. „Wir sind uns bewusst, dass viele Ihrer Teams diese Tests oder Protokolle als Teil ihres Lead-Bewertungsprozesses verwenden. Unsere jüngsten Erfahrungen mit diesen Tests waren jedoch nicht gerade positiv. Insbesondere die Veröffentlichung einiger Ergebnisse und Leistungen im vergangenen Jahr zeugt von einem Mangel an Vertraulichkeit.“ Das stimmt, wenn es um diese Tests geht. Es ist nicht richtig, dass die Intelligenz, das Können oder die geistige Leistungsfähigkeit eines Spielers öffentlich diskutiert und lächerlich gemacht werden. Kein anderes Vorstellungsgespräch hält dieser Prüfung stand.

Dem von The Athletic zitierten Brief zufolge werden Agenturinteressenten weiterhin „vorstandardmäßigen körperlichen Aktivitäten und Interviews mit Fußball- oder Filmkritiken“ nachgehen.

Dies geschah, nachdem Stroud Berichten zufolge im S2-Test 18 von 100 Punkten erzielt hatte, was zu schädlichen Spekulationen über seine geistige Eignung für den Sport führte. NFL-Teams verwenden den S2 seit 2016, hauptsächlich für Quarterbacks.

„Ich lasse mich nicht auf die Probe stellen. Ich spiele Fußball“, sagte Stroud nach all der Kritik. „Letztendlich muss ich niemandem etwas beweisen, also werde ich hier nicht herumsitzen.“ und erkläre, wie ich an Fußball herangehe. Die Leute, die die Dinge in die Hand nehmen, wissen, was ich kann, also ist das alles, was mich interessiert.“

Die Texans wählten Stroud als Nummer 2 aus Ohio State – eine kluge Wahl, denn Stroud führte das Team zum ersten Mal seit der Saison 2019 in die Playoffs. Er tat dies, während er eine denkwürdige Kampagne veröffentlichte, die den Offensive Rookie der NFL gewann Auszeichnung des Jahres. Aber in manchen Momenten schien er der beste Spieler der Liga zu sein, da er in 15 Spielen mit fünf Interceptions 63,9 % seiner Pässe für 4.108 Yards, 167 Rushing Yards und 23 Touchdowns absolvierte.

Siehe auch  Howe: Warum das angebliche „Einstellungsproblem“ von Mac Jones eine falsche Charakterisierung des Patriots QB ist

Unterdessen hatte Bryce Young, die Nr. 1 in der Gesamtwertung, als Quarterback bei den Carolina Panthers Probleme. Berichten zufolge erzielte er im Test eine Note von 98. Die Indianapolis Colts wählten Quarterback Anthony Richardson auf den vierten Gesamtrang und er erzielte Berichten zufolge 79 Punkte. Es macht keinen Sinn, zu viele Schlussfolgerungen über die Saisons dieser Signalgeber zu ziehen, da Verletzungen und das umliegende Personal für jeden von ihnen zu sehr unterschiedlichen Umständen geführt haben.

Letztendlich kommt derjenige, der die Testergebnisse durchsickern ließ, am schlechtesten aus der Situation heraus. Obwohl die Erfinder es schließlich erzählten Wallstreet Journal Dass Strouds Ergebnisse ungültig gewesen sein könnten, das Feedback sei zu gering und zu spät.