Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland Missionare der Heiligen der Letzten Tage arbeiten in diesem Land.

Deutschland Missionare der Heiligen der Letzten Tage arbeiten in diesem Land.

Salt Lake City – Tage vor Beginn des Zweiten Weltkriegs flohen Amerikaner, viele von ihnen Utahner, aus Nazi-Deutschland. Sie sind Missionare der Heiligen der Letzten Tage, die in diesem Land arbeiten. Jetzt erzählt ein Filmemacher ihre Geschichte.

„Und Aktion!“ Zum ersten Mal seit der Covid-19-Pandemie – sagte der Filmemacher TC Christensen aus Utah. Christensen schrieb und führte Regie beim neuen Film „Escape from Germany“.

„Wenn die Leute das Theater verlassen, sagen sie: ‚Wow, wie konnte ich das übersehen?‘ Ich glaube, das ist die Art von Geschichte, die weitergeht“, sagte Christensen.

Der Trailer des Films zeigt zwei Männer in einem Büro. Der Älteste sagte zu dem jungen Mann: „Es liegt an dir, sie zu finden und hinauszubringen!“

Christensen bereitet die Szene vor: „Wir schreiben das Jahr 1939. Und das Missionsheim ist in Frankfurt, aber sie haben überall Missionare. Es ist eine westliche (deutsche) Mission. Sie haben natürlich Missionare, die bis nach Dänemark gehen, oder Dänemark, und.“ Österreich.

79 Missionare der Heiligen der Letzten Tage waren in ganz Deutschland im Einsatz und mussten sofort gehen. Dies geschah einige Tage vor dem deutschen Einmarsch in Polen.

Zurück zum Filmtrailer – „Wenn möglich, Sir, glaube ich, dass Präsident Heber J. Grant eine bessere Informationsquelle ist als das US-Militär.“

Wiederum beschreibt Christensen die Szene: „Heber J., der damals das Oberhaupt der Kirche war. Grant schickte ein Telegramm, in dem er sagte, dass der Krieg in drei Tagen beginnen würde, hol die Missionare raus. Es kam vom Hauptsitz der Kirche.

Zurück zum Film: „Hat Präsident Grant eine Ahnung, wie schwer das sein wird?“ Christensen fügt hinzu. „Sie haben diese Missionare in ganz Deutschland, und sie versuchen, irgendwie rauszukommen und sie nach Holland zu schicken, und dann hat Holland seine Grenzen geschlossen und all diese großen Männer mussten es jetzt herausfinden. Der neue Weg, es ist Dänemark.“ „

Siehe auch  Deutschland versucht Abschiebungen zu erhöhen: Medienbericht-Xinhua

Was Christensen an der Geschichte faszinierte, war ein Missionar, der geschickt wurde, um sie alle zu finden – Elder Norm Seibold.

„Der Missionspräsident, Präsident Douglas Wood, beschloss, einen Ältesten zu ernennen, der die Missionare aussendet, und es sind immer zwei, und das schon seit Ewigkeiten. Aber er entschied, ich werde einen Ältesten bekommen. Er ist ein starker, Er hat als Filmemacher Fußball gespielt, und das macht er alleine hat einen tollen Job gemacht!“, sagte Christensen.

Christensen reiste mit seinem Produktionsteam nach Budapest, Ungarn, um die legendären Bahnhofsszenen zu filmen.

Zusätzliche Features sind ein schöner und einzigartiger Teil dieses Films. Männer, Frauen und Kinder sind alle Nachkommen geflohener Missionare. Das Produktionsteam suchte lange und hart, um sie zu finden, und jeden Tag stellte Christensen sie der Besetzung und der Crew vor.

Es war emotional, sie zu sehen.

„Jeden Morgen weinte ich“, sagte sie. „Ich glaube nicht, dass ich heute weinen werde, ich weine jeden Tag. Ich sitze da und schaue in ihre Gesichter und sie sind so glücklich, da zu sein, egal ob es ihr Großvater oder ihre Tante ist oder wen auch immer sie wollten.“ Dort zu sein und sie zu ehren, indem man sich Jahrzehnte später an sie erinnert und sie ehrt … Am ersten Tag, als wir drehten, kam mein Partner Ron Tanner auf mich zu und sagte: „Wie.“ „In diesem Film gibt es viele Wunder?“

Christensen und Tanner drehten den Film „17 Wunder“ und überraschten dann mit diesem neuen Film.

„Also schaute ich mir an diesem Abend das Drehbuch an und zählte die meiner Meinung nach 21 Wunder in diesem Film“, sagte er. „Einige wirklich wundersame Dinge sind passiert. Sie haben es getan, um alle sicher herauszuholen.“

Siehe auch  Fosun International: Guo Guangchang besuchte FFT in Deutschland und kündigte die Eröffnung des neuen FFT-Showrooms an

„Escape from Germany“ startet am Donnerstag in 39 Kinos in Utah.