Januar 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland könnte England folgen, wenn sich Omigron ausbreitet

Der deutsche Gesundheitsminister hat sich dafür ausgesprochen, isolierte Regeln zu ändern, um die neue Welle des Coronavirus zu bekämpfen, die durch die Omigran-Variante verursacht wird, die bereits einige Landesteile dominiert.

Jeder, der mit Omicron infiziert ist, sollte 14 Tage lang isoliert werden, und dies gilt für seine Kontaktpersonen, auch wenn sie dreimal geimpft wurden. Einige Experten empfehlen, die Isolationszeit für Personen, die keine Symptome zeigen und ein negatives Testergebnis liefern, auf fünf Tage zu verkürzen. England und Spanien haben ihre Isolationszeit um 10 . verkürzt Sieben Tage, Und wir. Für.

Von den knapp 43.000 neu bestätigten Fällen in Deutschland am Donnerstag entfielen etwa 17.000 auf das Omigron-Konto. Gesundheitsminister Carl Lauterbach sagte, die tatsächliche Infektionsrate werde bis Weihnachten aufgrund fehlender Berichterstattung und fehlender Labortests um das Zwei- bis Dreifache höher sein, und er rechne mit einer Verdoppelung der bestätigten Tageszahlen auf vier oder mehr. Fünf Tage.

Es besteht die Befürchtung, dass bei einer Betroffenheit vieler Tausend Menschen das Gesundheitssystem und andere wichtige Dienste wie Polizei, Feuerwehr, Schulen und Müllabfuhr stillgelegt werden könnten. Es liegen Notfallpläne vor, nach denen das militärisch-technische Hilfswerk THW wichtige Infrastrukturaufgaben übernimmt.

Seit seinem Amtsantritt in diesem Monat hat Lauterbach aufgrund des fortgeschrittenen Einsatzes von Omicron häufig zugestimmt, sich von Experten in Großbritannien beraten zu lassen. Er sagte, ein Expertengremium der deutschen Regierung – ein Team aus Virologen, Psychologen und Soziologen – arbeite an einem Plan, um die erforderliche Dauer der Isolation anzupassen.

Der Omigron-Aufstand ist im Norden des Landes am stärksten, vor allem in Bremen, Hamburg, Shelswick-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Die Niederlande und Dänemark genießen höhere Auswanderungsraten.

Siehe auch  Deutschlands Drittliga-Turnier in Düsseldorf wegen rassistischer Beleidigungen abgebrochen | Duisburg

Mit der Rückkehr der Schulen am 3. Januar nach den Weihnachtsferien in Deutschland wurde eine Verlängerung der Ferien gefordert. Die Bildungsminister haben ein Treffen für den 5. Januar einberufen, und die Regierungen und Staats- und Regierungschefs von 16 Bundesstaaten sollen zwei Tage später die nächste Entscheidungsrunde über Sicherheitsmaßnahmen abhalten. Experten haben vorgeschlagen, dass Entscheidungen über die Schulöffnung auf der Grundlage der regionalen Infektionsraten mit möglichst geringen Störungen getroffen werden sollten.

Der östliche Bundesstaat mit der höchsten Infektionszahl des Landes, währendia, hat angekündigt, die Schulferien zunächst um zwei Tage zu verlängern. Karin Brian, Präsidentin der Konferenz der Bildungsminister, sagte, das Ziel sollte es sein, die Schulen wegen der psychologischen und sozialen Belastungen des Heimunterrichts offen zu halten. „Schulen sollten der letzte Teil sein, der mit der Wiederschließung konfrontiert wird“, sagte er.

Mehr als 71 % der Bevölkerung in Deutschland sind vollständig geimpft, 17,5 Millionen Menschen – darunter 4 Millionen Kinder unter 5 Jahren – sind ohne jeglichen Schutz. Eine Booster-Kampagne hat bisher 38% der Bevölkerung erreicht.