Januar 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Mann, der behauptete, ein deutscher Soldat zu sein, wurde nach einem Video, das vor den Beschränkungen der Regierung warnt, festgenommen

Die Behörden gaben am Donnerstag bekannt, dass ein Mann, der behauptet, Soldat der Bundeswehr zu sein, festgenommen wurde, nachdem er ein Video mit vagen Drohungen gegen die COVID-Beschränkungen der Regierung veröffentlicht hatte.

In dem Video sagte er, er sei ein Offizier im Rang eines Stabsfeldwebels und sprach sich gegen Impfbefehle für Militärangehörige und Gesundheitspersonal aus und sagte, sie sollten entfernt werden. Obwohl nicht klar ist, auf welchen Tag er sich bezieht oder mit welchen Vergeltungsschlägen er droht, habe er nach Angaben der Deutschen Nachrichtenagentur DW die Möglichkeit, die Regeln „morgen“ um 16 Uhr aufzuheben.

„Das ist eine Warnung“, sagte der Mann. Die Bildunterschrift, die dem Video beigefügt war, lautete: „Truppen sind morgen um 16:00 Uhr zu Gesprächen bereit.“

„Im Internet kursiert derzeit ein Video eines Soldaten, das hier weit verbreitet ist“, schrieb das Verteidigungsministerium. Twitter, Laut DW. „Sie enthält inakzeptable Drohungen gegen den Rechtsstaat. Die Folgen werden bereits untersucht“, fügte sie hinzu.

Er sei am Donnerstag im Raum München festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

„Die Behörden in München Polizei In der Münchner Innenstadt ist ein Bundeswehrsoldat wegen des Verdachts der Anstiftung zu Straftaten in der Öffentlichkeit festgenommen worden. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall obliegen der Kriminalpolizei, die Rosenheim in Gewahrsam genommen hat“, teilte die DW auf Twitter mit.

Die Proteste gegen die Kontrollen der Regierung haben sich in den letzten Wochen intensiviert, darunter so viele Vorfälle wie eh und je Sechs Personen wurden festgenommen Wegen Online-Drohungen und Besitz von Waffen wie einer Armbrust gegen mehrere Regierungsbeamte in Sachsen am 15. Dezember.

Siehe auch  Deutschlands geschlechtergerechtes Kabinettsbündnis nimmt Gestalt an

Anfang dieser Woche haben Hunderte von Menschen in ganz Deutschland an Protesten gegen die kürzlich angekündigten Beschränkungen der Sammlungsmengen in Innenräumen teilgenommen. CNN.

23 der mehreren hundert Demonstranten in Sachsen wurden wegen angeblicher Körperkollisionen angeklagt, bei denen 12 Beamte verletzt und mindestens 12 Einsatzfahrzeuge beschädigt wurden.

CNN berichtet, dass Sachsen derzeit mit etwa 63 Prozent die niedrigste Impfrate in allen deutschen Bundesländern hat, gegenüber einer bundesweiten Rate von weniger als 71 Prozent.

Die deutschen Behörden gaben am Donnerstag die Festnahme eines Mannes bekannt, der behauptete, Angehöriger der Streitkräfte zu sein, der ein Drohvideo veröffentlichte, in dem die Aufhebung von Impfstoffbestellungen gefordert wurde. Oben nehmen Polizisten am 29. Dezember 2021 in München an einem öffentlichen Protest gegen Impfbefehle und Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus teil.
Leonhard Simon / Getty Images

Die Polizei in Kampfausrüstung stürmte am Mittwoch eine Kundgebung und entfernte Hunderte Demonstranten mit Lastwagen.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht schrieb, das Militär „brauche hochrangige Leute, die fest an der Basis unserer Verfassung stehen“. Er fügte hinzu, dass jeder, der diese Werte nicht teilt, „in unseren Verbänden keinen Platz hat“.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Deutsche Soldaten
Die Behörden gaben am Donnerstag bekannt, dass ein Mann, der behauptet, Soldat der Bundeswehr zu sein, festgenommen wurde, nachdem er ein Video mit vagen Drohungen gegen die COVID-Beschränkungen der Regierung veröffentlicht hatte. Oben stehen Soldaten der Bundeswehr in der Nähe ihrer Fahrzeuge nach der Demonstration der Fähigkeiten des Panzerlehrregiments Panzerlehrbrigade 9 am 02.06.2021 in Münster.
Sean Caleb / Getty Images