April 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der deutsche Staatschef lehnte die nukleare Option ab, um die Energielücken zu schließen

Der deutsche Staatschef lehnte die nukleare Option ab, um die Energielücken zu schließen

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

BERLIN – Trotz der Besorgnis über die Energiepreise und künftige Engpässe aufgrund des russischen Krieges in der Ukraine hat Bundeskanzler Olaf Scholes am Mittwoch erklärt, dass sich seine Regierung zum Ausstieg aus der Kernenergie verpflichtet habe.

Deutschland Die Hälfte seiner sechs Kernkraftwerke wurde abgeschaltet Die Produktion wird voraussichtlich im Dezember und in einem Teil der verbleibenden drei Länder später in diesem Jahr eingestellt Langfristiger Plan zum Ausstieg aus konventionellen Kraftwerken Für erneuerbare Energien.

Aber der Krieg in der Ukraine hat die Befürchtungen erneuert, dass Deutschlands machthungrige Wirtschaft hart getroffen wird. Russland hat beschlossen, seine Erdgaslieferungen abrupt zu reduzieren.

Oppositionsparteien forderten eine Laufzeitverlängerung für deutsche Atomanlagen, die „ideologisch“ diskutiert werden solle, sagte Christian Lindner, Finanzminister der wirtschaftsfreundlichen Liberaldemokraten.

Scholes, der eine Dreiparteienkoalition anführt, lehnte die Idee ab und sagte, es sei eine Entscheidung, die Nutzung der Kernenergie zu stoppen.

„Wir wissen auch, dass die Errichtung neuer Kernkraftwerke keinen Sinn macht“, sagte er auf einer Pressekonferenz in Berlin.

„Wenn sich jetzt jemand dafür entscheidet, muss er 12 bis 18 Milliarden Euro für jedes Atomkraftwerk ausgeben, das erst 2037 oder 2038 eröffnet wird“, sagte Scholes. „Außerdem werden Kraftstoffleitungen normalerweise aus Russland importiert, also muss man darüber nachdenken, was sie tun.

„Deshalb erwägen die Regierung und alle Regierungsparteien einstimmig einen massiven Ausbau (…) der erneuerbaren Energien“, fügte er hinzu.

Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums liefert die Kernkraft derzeit nur 5 % des Stroms des Landes.

Um mögliche Stromengpässe einzudämmen, hat die Bundesregierung jedoch am Mittwoch Maßnahmen angekündigt, um weitere Kohlekraftwerke für fast zwei Jahre auf Eis zu legen.

Siehe auch  Holcomb leitet Handelsmission nach Deutschland, dann in die Schweiz - Chicago Tribune

Ein vom Kabinett gebilligter Gesetzentwurf soll dafür sorgen, dass die bisher zur Stilllegung vorgesehenen Steinkohlekraftwerke in Deutschland weiterbetrieben werden.

Deutschland verfügt bereits über mehrere Kohle- und Ölkraftwerke, die für den Ernstfall betriebsbereit sind.

Regierungssprecher Christian Hoffmann sagte, die Entscheidung sei „angesichts der russischen Invasion in der Ukraine und der angespannten Lage auf den Energiemärkten“ wichtig.

Er betonte jedoch, dass Deutschlands langfristige Energiepläne davon nicht betroffen seien.

„Das Ziel und die Klimaziele, die Kohle in Deutschland bis 2030 fertigzustellen, werden fortgesetzt“, sagte Hoffmann.

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten über den Krieg in der Ukraine https://apnews.com/hub/russia-ukraine.

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten zum Thema Klimawandel https://apnews.com/hub/climate.