April 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

330.000 Jeep Grand Cherokee-Fahrzeuge zur Behebung eines Lenkradproblems zurückgerufen

330.000 Jeep Grand Cherokee-Fahrzeuge zur Behebung eines Lenkradproblems zurückgerufen

Chrysler hat diese Woche mehr als 330.000 Jeep Grand Cherokees wegen eines Lenkradproblems zurückgerufen, das dazu führen könnte, dass Fahrer die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlieren.

Die Fahrzeuge wurden ausdrücklich zurückgerufen, weil sich das „obere Querlenker-Kugelgelenk und der Achsschenkel“ vom Lenkrad lösen und abfallen könnten, was laut der britischen Daily Mail zum Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug und einem erhöhten Unfallrisiko führen könnte. Diese Woche veröffentlichte Dokumente Von der US-amerikanischen National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA).

Der Rückruf betrifft die Grand Cherokee-Modelle 2021–2023 und wird mindestens 338.238 Fahrzeuge betreffen. Die Eigentümer werden per Brief benachrichtigt, der voraussichtlich bis zum 12. April verschickt wird.

Eigentümer können sich für weitere Informationen auch an NHTSA wenden, heißt es in der Erklärung.

Um dem Rückruf entgegenzuwirken, werden Händler die Klemmschrauben des oberen Querlenkers für Besitzer betroffener Fahrzeuge kostenlos austauschen.

In NHTSA-Dokumenten heißt es, dass Autofahrer möglicherweise einen „Hinweis auf eine Warnung“ bemerken, wenn sie ungewöhnliche Geräusche hören, wenn sie über Unebenheiten fahren.

Eine Untersuchung im Cherokee-Fall wurde im Juni 2023 eingeleitet. Die Bauunterlagen des Fahrzeugs wurden untersucht, Fahrzeugteile getestet und Montagemethoden überprüft, um betroffene Fahrzeuge zu identifizieren.

Laut NHTSA gab es bis Januar 2024 keine Unfälle oder Verletzungen im Zusammenhang mit diesem Problem.

Der Autohersteller Stellantis sagte, eine routinemäßige Überprüfung des Kundenfeedbacks habe zu der Entdeckung geführt. Das Unternehmen sagte, es habe zwar keine Verletzungen oder Unfälle aufgrund dieses Problems festgestellt, forderte jedoch alle Kunden dringend auf, „die Anweisungen in ihren Rückrufmitteilungen zu befolgen“.

Weitere Fahrzeuge werden von der Rückrufaktion betroffen sein, darunter mehr als 18.000 in Kanada, etwa 4.000 in Mexiko und etwa 16.000 anderswo außerhalb Nordamerikas, sagte Stellantis.

Siehe auch  Musk beteiligt sich mit 9 % an Twitter, um der größte Anteilseigner zu werden, und beginnt mit der Abstimmung über die Schaltfläche „Bearbeiten“.

Copyright 2024 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.