Dezember 1, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

3 Schwerverletzte bei Messerangriff auf deutschen Zug

Bei einem Messerangriff auf einen Hochgeschwindigkeitszug in Deutschland sind nach Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes drei Menschen verletzt worden.

BERLIN – Bei einem Messerangriff auf einen Hochgeschwindigkeitszug in Deutschland sind drei Menschen verletzt worden, teilte das Bayerische Rote Kreuz am Samstag mit.

Im Zusammenhang mit einem morgendlichen Angriff auf den Bahnhof Seubersdorf hat die Polizei einen Mann festgenommen. Die Polizei teilte mit, dass mehrere Personen verletzt wurden, eine genaue Zahl konnte sie jedoch nicht nennen.

Der Zug, einer der schnellsten ICE-Züge Deutschlands, war zum Zeitpunkt des Angriffs zwischen den bayerischen Städten Regensburg und Nürnberg unterwegs.

Ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes, das 110 Befragte vor Ort hat, sagte, die Organisation habe drei Menschen bearbeitet, die „schwer verletzt“ wurden. Außerdem wurden 200 bis 300 Personen aus dem Zug evakuiert und werden an einem nahe gelegenen Ort gehalten.

Die örtliche Polizei teilte der Associated Press mit, dass sie gegen 21 Uhr einen Anruf wegen des Angriffs erhalten habe.

Innenminister Horst Seehofer sagte, die Hintergründe des „schrecklichen“ Anschlags seien „noch nicht klar“. Er sagte, die Menschen in der Stadt Seubersdorf, 473 Kilometer südlich von Berlin, seien keiner „ernsten Gefahr“ ausgesetzt.

„Ich hoffe, dass sich die Verletzten und diejenigen, die das gesehen haben, schnell und vollständig erholen“, sagte Seahofer.

Ein Sprecher der Deutschen Bahn bestätigte die Schließung des Bahnhofs in Seubersdorf und die Einstellung des Zugverkehrs zwischen Regensburg und Nürnberg. Der Fernzugverkehr wurde über das nahe gelegene Ingolstadt umgeleitet.

Siehe auch  Deutschland und Frankreich ignorieren den Aufruf der WHO und bieten Booster-Jabs an