Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Zentrale Themen im Jahr 2024: Wahlen, Kartellrecht und Schattenbanken.

Zentrale Themen im Jahr 2024: Wahlen, Kartellrecht und Schattenbanken.

Andreas hier. Mit Blick auf das neue Jahr hat das DealBook-Team etwa ein Dutzend Themen identifiziert, die wahrscheinlich zu Erzählungen werden, die das geschäftliche und politische Ökosystem in den nächsten 12 Monaten definieren könnten.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Präsidentschaftswahl, vielleicht eine der polarisierendsten Wahlen der Geschichte, jeden Teil der Geschäftswelt treffen wird. Achten Sie darauf, welche CEOs und andere Geldgeber Kandidaten unterstützen – und, was noch wichtiger ist, welche schweigen – und wie Unternehmen Mitarbeiter behandeln, die sich zu Wort melden. Außerdem: Suchen Sie nach einigen wohlhabenden CEOs, die nicht direkt an Kandidaten spenden, sondern stattdessen an politische Aktionskomitees spenden, als eine Art Schutz vor öffentlicher Kontrolle.

Eine andere Geschichte, die wahrscheinlich Teil der Diskussion über Slack und Dieser Kampf hat sich zu einem politischen Kampf entwickelt und fand im vergangenen Jahr zunehmend Eingang in eine Debatte über die freie Meinungsäußerung auf dem Campus (ein weiteres Thema, das nicht verschwindet).

Hier erfahren Sie mehr darüber, worauf Sie sich dieses Jahr freuen können.

US-Präsidentschaftswahlen. Das Rennen dürfte im Jahr 2020 erneut stattfinden, wobei Donald Trump trotz seiner zunehmenden Rechtsstreitigkeiten die Umfragen als republikanischer Kandidat anführt. Die große Frage ist, wie die Unternehmensführer reagieren werden. Werden sie sich um einen anderen Kandidaten als Trump scharen (und ihr Geld an ihn richten)? Nikki Haley, die ehemalige Gouverneurin von South Carolina, führt dieses Rennen an, aber sie hat noch einen langen Weg vor sich, um Trump einzuholen. Präsident Biden, der eine Reihe wichtiger wirtschaftlicher Entscheidungen getroffen hat, hofft, dass sich die Wähler wirtschaftlich besser fühlen, um seine niedrigen Umfragewerte umzukehren.

Privatkredite können einer Welle von Zahlungsausfällen ausgesetzt sein. So wie Leveraged Buyouts im Stil der 1980er Jahre in „Private Equity“ umbenannt wurden, wurde auch „Schattenbanken“ in „Privatkredit“ und „Direktkredite“ umbenannt, und zwar rechtzeitig, damit das Geschäft seinen bisher höchsten Stand erreichte. Die direkte Kreditvergabe durch Investmentfirmen und Hedgefonds ist zu einem Giganten in Höhe von 1,5 Billionen US-Dollar geworden, und Dutzende Unternehmen wenden sich für Kredite eher an Apollo und Ares als beispielsweise an JPMorgan Chase.

Siehe auch  Verkehrsstaus verursachen den Einsturz der philippinischen Brücke und töten 4

Doch im Jahr 2024 könnte die Branche vor einer Bewährungsprobe stehen: Überschuldete Kreditnehmer greifen angesichts drohender Fälligkeiten ihrer Schulden und steigender Zinssätze bereits auf Privatkredite zurück, um mehr Kredite zu erhalten, was die Sorge aufkommen lässt, dass Kreditgeber mit einer Welle säumiger Kunden konfrontiert werden könnten. Eine Reihe von Insolvenzen kann diese Kreditgeber hart treffen, Skeptiker fürchten – Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und andere Geldgeber privater Kreditfonds bleiben in der Verantwortung.

Besessenheit von Mediendeals? Berichtet, dass David Zaslav, CEO von Warner Bros. Discovery führte letzten Monat Gespräche über eine mögliche Fusion mit Paramount, die eine Welle von Spekulationen auslöste, dass 2024 das Jahr der Medienkonsolidierung sein würde. Die Branche hat sich in den letzten Jahren aufgrund des Wachstums des Streamings, der Veränderungen in der Art und Weise, wie Menschen Medien konsumieren, und des Vordringens großer Technologien in Sektoren, die traditionell von alten Medienunternehmen dominiert werden, verändert. Mit dem Aufkommen künstlicher Intelligenz steht die Branche nun an der Schwelle zum nächsten großen Wandel.

Ein Datum, das Sie sich in Ihrem Terminkalender notieren sollten: der 8. April 2024, der zweijährige Jahrestag der Fusion von Warner Media und Discovery zu Warner Bros. Pictures. Discovery – Der erste Tag, an dem ein neues Unternehmen verkauft werden kann, ohne eine hohe Steuerbelastung zu riskieren.

Werden die Gewerkschaften ihre Dynamik beibehalten? 2023 war ein herausragendes Jahr für die organisierte Arbeiterschaft, mit großen Siegen in ihren Kämpfen mit Hollywood-Studios und der Autoindustrie. Ob dies einen dauerhaften Wandel in der Arbeiterbewegung signalisiert, steht zur Debatte. Aber die Wahlen werden wahrscheinlich ein wichtiger Faktor sein. Sowohl Biden als auch Trump haben in diesem Jahr versucht, an die streikenden Autoarbeiter zu appellieren. Erwarten Sie also weitere Anstrengungen, um Arbeiterwähler für sich zu gewinnen.

Siehe auch  Drei Monate nach Kriegsende hat sich das Leben in Russland grundlegend verändert

Das Geld aus dem Nahen Osten wird weiterhin fließen. Spannungen mit China und Wirtschaftssanktionen haben es für Unternehmen schwierig gemacht, Geld von einem Ort zu beschaffen, der zuvor ganz oben auf der Liste stand. Investoren im Nahen Osten haben die Flaute aufgeholt. Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar und andere geben Geld aus, um ihre von fossilen Brennstoffen abhängigen Volkswirtschaften zu diversifizieren. Die Branchen sind breit gefächert und umfassen Sport, Technologieunternehmen, Luxus, Einzelhandel und Medien. Kritiker sagen, dass Petro-Staaten mit fragwürdiger Menschenrechtsbilanz versuchen, ihren Ruf zu waschen, aber das hat westliche Unternehmen nicht davon abgehalten, ihre Gewinne zu erzielen.

Ein Trend, den es zu beobachten gilt: die wachsenden Verbindungen zwischen China und dem Geld des Nahen Ostens. Peking versucht, die Beziehungen zu Ländern außerhalb des Einflussbereichs Washingtons zu vertiefen oder zumindest zu Ländern, die bereit sind, auf beiden Seiten zu spielen.

Weitere Kartellkämpfe. Ein schwieriges Jahr für Regulierungsbehörden – wie Lina Khan von der Federal Trade Commission und Jonathan Kanter vom Justizministerium – endete mit zwei Siegen, nachdem Illumina und Adobe beide milliardenschwere Übernahmen angesichts des Drucks der Regierung abgesagt hatten. Umsetzer können bereits einige Erfolge verbuchen, indem sie die Dealmaker dazu zwingen, zu prüfen, ob es sich lohnt, einen großen Deal anzustreben, angesichts des potenziellen Risikos, dass sie möglicherweise Monate damit verbringen müssen, ihn vor Gericht zu verteidigen. Erwarten Sie nicht, dass Khan den Druck mildert; Erwarten Sie weitere Kartellkämpfe.

Neue Regeln zur Klimaoffenlegung. Aktiengesellschaften bereiten sich seit Jahren auf neue klimabezogene Offenlegungsvorschriften der Securities and Exchange Commission vor. Im Jahr 2021 hat die Agentur angegeben, dass der Klimawandel eine ihrer Prioritäten sein wird. Etwa ein Jahr später sagte Gary Gensler, Vorsitzender der Securities and Exchange Commission: Vorgeschlagene neue Regeln. Der umstrittenste Aspekt des Verordnungsentwurfs war die Verpflichtung großer Unternehmen, die von ihnen emittierten Treibhausgase offenzulegen entlang ihrer Wertschöpfungskette. Die neuen Regeln sollen sein Beenden Sie es im Frühjahr. Aber mögliche Klagen könnten den Obersten Gerichtshof erreichen.

Siehe auch  Russland erkennt an, dass Putin Sträflinge begnadigt hat, damit sie sich Wagner in der Ukraine anschließen können

Weitere Wahlen, die es zu beobachten gilt: die Wahlen in Indien. Indien, die größte Demokratie der Welt und eine aufstrebende Supermacht, wird im April und Mai zur Wahl gehen. Premierminister Narendra Modi profitiert von der Suche des Westens nach einem regionalen Bollwerk gegen China. Unternehmen suchen in Indien nach Möglichkeiten, da sie ihre Lieferketten diversifizieren und von der schnell wachsenden Wirtschaft profitieren. Die Wahl wird auch ein entscheidender früher Test dafür sein, wie KI die Verbreitung von (Fehl-)Informationen während Wahlen beeinflussen kann.

Aufruhr am Arbeitsplatz. Ende 2022 brachte die Veröffentlichung von ChatGPT die KI ins öffentliche Bewusstsein. Im Jahr 2023 haben Unternehmen neue Wege ausprobiert, um Technologie in ihre Abläufe zu integrieren, aber einige müssen ihre Verfahren für den Umgang damit noch überarbeiten. Es ist immer noch unklar, was KI genau für Arbeitsplätze bedeuten wird, aber im Jahr 2024 werden möglicherweise mehr Unternehmen Entscheidungen darüber treffen, sie auf eine Weise einzusetzen, die Konsequenzen für die Arbeitnehmer haben wird.

Ein weiteres großes Thema, mit dem sich die Arbeitsplätze beschäftigen, ist die Reaktion auf den Krieg in Gaza. Einige Unternehmen erwägen bereits Änderungen bei den Programmen für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion am Arbeitsplatz, und CEOs stehen unter dem gleichen Druck wie Universitätspräsidenten, wenn es darum geht, wie mit ihren Aussagen und Reaktionen auf kriegsbedingte Vorfälle umgegangen wird.