Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Xbox, Nintendo oder PlayStation: Spielt das noch eine Rolle?

Xbox, Nintendo oder PlayStation: Spielt das noch eine Rolle?

  • Von Zoe Kleinman
  • Technologie-Redakteur

Vier Xbox-Videospiele von Microsoft – deren Namen das Unternehmen frustrierenderweise nicht nannte – werden nun zum ersten Mal für alternative Plattformen zugänglich gemacht, gab Firmenpräsident Phil Spencer gestern Abend der Welt bekannt.

Er gibt nur ein paar Hinweise: Alle vier werden von der Community betrieben, sind älter als ein Jahr und enthalten keine aktuellen Veröffentlichungen von Starfield oder Indiana Jones.

Dies scheint eine wesentliche Änderung des Tons für Microsoft zu sein, das seit langem die Exklusivität seiner Xbox-Plattform und seines Games Pass-Abonnementdienstes bevorzugt.

Was steckt also hinter diesem Wandel und was sagt er uns über die Zukunft des Gamings?

Beginnen wir mit einem 12-Jährigen, den ich kenne – meinem Sohn.

Er liebt Minecraft und spielt es, wo immer er kann. Auf seinem Handy, auf seinem Tablet, auf unserer PlayStation, auf der Xbox seines Vaters. Er schaut sich Minecraft-Videos auf YouTube an und nutzt eine inoffizielle App, um Skins und Mods zu erstellen und zu teilen.

Es ist ihm egal, wem das Spiel gehört (Microsoft hat das Mojang-Studio 2014 gekauft) und er hat keine Markentreue zu einem bestimmten Gerät – er bevorzugt jedes Gerät in Reichweite.

Damit haben es die Gaming-Giganten zu tun: mit einer Generation junger Spieler, die sich dem Hype nicht anschließen.

Es scheint, dass Microsoft begonnen hat, sehr vorsichtig darauf zu reagieren.

Gestern Abend betonte Herr Spencer, dass die letzten vier Spiele keine grundlegende Änderung in der Spielestrategie des Unternehmens bedeuteten.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Welche Hardware Spieler verwenden, könnte in Zukunft an Bedeutung verlieren

Nicht nur, dass Xbox von der Idee begeistert ist, es gab auch ähnliche Beschwerden von Sony. In einer kürzlichen Gewinnmitteilung sagte der Interims-Gaming-Präsident Hiroki Totoki, er wolle mehr PlayStation-Spiele auf andere Plattformen bringen.

Wie Microsoft erwähnte es keine spezifischen Spiele oder spezifischen Plattformen. Er meinte wahrscheinlich, dass das Unternehmen den Status Quo beibehalten und PlayStation-Spiele mehrere Monate oder sogar Jahre nach ihrer Veröffentlichung auf den PC bringen würde.

Nach Jahren heftiger Rivalität zwischen den beiden Unternehmen und teuren Übernahmen erfolgreicher Spielestudios, die die beliebtesten Spiele produzieren, um ihren Kunden die besten Inhalte zu sichern, ist dies definitiv ein Sinneswandel (gleichzeitig auch Nintendo). ist immer noch eher geneigt, seine Spiele für sich zu behalten). .

Die Idee, jedes Gerät mit Bildschirm in Ihre Business-Konsole zu verwandeln, ist ziemlich einfach, wenn Sie darüber nachdenken. Warum sollte man teure und zeitaufwändige Hardware bauen und verkaufen, wenn so viele Menschen bereits Hochleistungscomputer in Form ihrer Telefone dabei haben?

Warum sollten Sie den Zugriff auf Ihre meistverkauften Spiele einschränken, wenn es ein großes Publikum mit alternativen Geräten gibt, das auch In-Game-Extras kaufen, spielen und bezahlen möchte?

Die Analysten Ampere schätzten, dass im Jahr 2023 insgesamt rund 46,5 Millionen Konsolen verkauft wurden, davon waren nur 7,6 Millionen Xbox-Konsolen von Microsoft. Damit bleiben rund 39 Millionen Spieler, die Xbox-Exklusivspiele wie Bethesdas lang erwartetes Starfield erhalten müssen.

Sie beginnen zu erkennen, dass dies ein altmodisches Geschäftsmodell mit einem altmodischen Motiv ist: Geld.

„Der Hauptgrund dafür, dass Microsoft seit Beginn des Xbox One-Zyklus eine fortschrittlichere Multiplattform-Strategie mit seinen Spielinhalten und -diensten verfolgt, liegt darin, dass es nicht in der Lage war, an den relativen Erfolg der Xbox 360-Ära anzuknüpfen und Sony Marktanteile abzunehmen. ” und schließlich Nintendo nach der Einführung der Switch, sagt Analyst Piers Harding-Rolls von Ampere.

Darüber hinaus war Microsoft damit beschäftigt, für viel Geld erfolgreiche Spielestudios aufzubauen – zu einer Zeit, als die Herstellung von Spielen bereits ein teures Geschäft war.

Tatsächlich war einer der Haupteinwände von Sony während der umstrittenen 68-Milliarden-Dollar-Übernahme des großen Spieleherstellers Activision Blizzard, dass das Unternehmen Hits wie Call of Duty liefern könnte, die von Millionen auf exklusiven PlayStation- und Xbox-Konsolen gespielt werden. Microsoft musste versprechen, dies in den nächsten zehn Jahren nicht zu tun.

Es gibt sogar Spekulationen darüber, dass Microsoft sich darauf vorbereitet, sich vollständig aus dem Hardware-Markt zurückzuziehen und die Xbox-Konsole vollständig aufzugeben, aber Herr Harding-Rolls glaubt nicht, dass sich etwas Dramatisches abzeichnet.

„Ampere geht nicht davon aus, dass Microsoft mittelfristig aus dem Spielekonsolengeschäft aussteigt, da dies zu einer erheblichen Lücke bei den Spieleeinnahmen führen würde“, fügte er hinzu.

Tatsächlich hat Xbox-Chefin Sarah Bond in einem am Donnerstag von Microsoft veröffentlichten Podcast die Idee einer brandneuen Hardware angedeutet.

„Wir konzentrieren uns wirklich darauf, den größten Technologiesprung zu machen, den Sie jemals in einer Gerätegeneration sehen werden“, sagte sie.

Leider ist Ihre Vermutung zum jetzigen Zeitpunkt genauso gut wie unsere, obwohl die Gerüchte tendenziell übertreiben, dass es sich um eine Art tragbares Gerät handeln könnte, das mit dem großen Erfolg der Nintendo Switch konkurrieren soll.

Wie auch immer, Darren Edwards von der Gaming-News-Website TheXboxHub bringt es treffend auf den Punkt: „Es ist kaum ein Weltuntergangsszenario für Xbox.“

Was die Spiele selbst betrifft, ist Games Pass das bevorzugte Portal von Microsoft. Für 12,99 £ pro Monat bietet es unbegrenzten Zugriff auf Hunderte von Titeln.

Das Unternehmen war eine Zeit lang sehr ruhig bezüglich seiner Abonnentenzahlen, doch heute Abend gab es bekannt, dass es 34 Millionen erreicht hat. Es wurde 2017 mit dem Ziel ins Leben gerufen, bis 2030 100 Meter zu erreichen, ein Ziel, das sechs Jahre vor dem Ziel noch immer unerreichbar ist.

Aber es sind immer noch gute Nachrichten für diejenigen, die Spiele auf Games Pass entwickeln, wie zum Beispiel den in Großbritannien ansässigen Publisher No More Robots.

„Wir möchten, dass möglichst viele Leute den Game Pass nutzen, denn das führt natürlich dazu, dass mehr Leute unsere Titel spielen, was besonders bei Multiplayer-Titeln nützlich ist, die eine höhere Anzahl an Spielern erfordern, um die Community am Leben zu halten“, sagte Regisseur Mike Rose.

Es versteht sich von selbst, dass es derzeit auch viele Xbox-Besitzer gibt, die sich in den sozialen Medien wohlfühlen. Viele empfanden die Ankündigung nach Tagen der Vorfreude als Überraschung und wirften sicherlich mehr Fragen als Antworten auf. Aber zumindest handelte es sich bei der Nachricht um mehr „Business as Usual“ als nur darum, die Konsole in Brand zu setzen.

Ein Spieler an

Zusätzliche Berichterstattung von Tom Gerken