Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wird ein Vertrauensvotum ausreichen, um Hamza Yusuf zu retten?

Wird ein Vertrauensvotum ausreichen, um Hamza Yusuf zu retten?

Schottlands erster Minister Humza Yousaf verbringt das Wochenende damit, um sein politisches Leben zu kämpfen.

Es wird erwartet, dass der Vorsitzende der Scottish National Party in den kommenden Tagen eine Reihe politischer Ankündigungen machen wird, um Unterstützung zu gewinnen.

Er werde Pläne zur Schaffung von Arbeitsplätzen, zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen vorlegen, hieß es gegenüber BBC News.

Youssef könnte nächste Woche mit zwei Misstrauensvoten konfrontiert werden, eines gegen sich selbst und eines gegen seine Regierung.

Youssef sagte, er sei entschlossen, sich auf „die Prioritäten der Menschen“ zu konzentrieren.

Der Erste Minister wurde zuvor aus seiner eigenen Partei wegen der Auswirkungen des wirtschafts- und sozialpolitischen Ansatzes der Grünen auf die SNP und das Land kritisiert.

Herr Youssef weiß das, und sein Versuch, die Kontrolle über die Erzählung zurückzugewinnen, von der er Gefahr läuft, abzuweichen, begann am Freitag in Dundee.

Er sollte in Glasgow sein, um eine Rede zum Thema „Der Arbeitsmarkt in einem unabhängigen Schottland“ zu halten.

Stattdessen wanderte Youssef auf einer Baustelle umher und versuchte, zielstrebig auszusehen, während er einen Schutzhelm und eine Warnweste trug.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Hamza Yousaf besuchte am Freitagmorgen eine Baustelle in Dundee

Der Erste Minister sagte mir: „Wenn Sie die Leute nach Wohnraum fragen, ist das eines der wichtigsten Themen vor Ihrer Haustür.“

Allerdings sind es derzeit nicht die Menschen vor der Haustür, die Überzeugungsarbeit leisten müssen. Unter den Oppositionspolitikern im schottischen Parlament.

Wenn jedes Oppositionsmitglied in einem persönlichen Vertrauensvotum gegen Youssef stimmen würde, würde er verlieren, und obwohl er gesetzlich nicht zum Rücktritt verpflichtet ist, wäre der politische Druck, dies zu tun, enorm.

Wenn Youssef einige oder alle der mächtigen siebenköpfigen Grünen davon überzeugen kann, ihre Meinung zu ändern und sich ihm zu widersetzen, kann er möglicherweise überleben.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Die schottischen Grünen haben Humza Yousaf für die Beendigung des Machtteilungsabkommens scharf kritisiert

Die andere Möglichkeit für ihn besteht darin, die Unterstützung von Ash Regan zu gewinnen, seinem ehemaligen Rivalen um den Vorsitz der Scottish National Party, der im Oktober zu Alex Salmonds Alba-Partei wechselte.

Frau Reagan hat den Preis für ihre Unterstützung festgelegt, und er steigt.

Zunächst forderte sie die Bildung einer kompetenten Regierung, einen erneuten Fokus auf Unabhängigkeit und den Einsatz zum Schutz „der Würde, Sicherheit und Rechte von Frauen und Kindern“, ein Hinweis auf die Geschlechterdebatte, die den Kern vieler Probleme Youssefs darstellt.

Anschließend fügte Frau Regan der Liste Maßnahmen hinzu, um die Zukunft der Grangemouth-Raffinerie im Firth of Forth zu sichern.

Herr Youssef schreibt an Holyrood-Führer aller Parteien und bietet an, Treffen abzuhalten, um zu besprechen, wie „eine Minderheitsregierung zum Funktionieren gebracht werden kann“.

„Professionelle Höflichkeit“

Im Gespräch mit BBC News schien Frau Reagan anzudeuten, dass dies nicht ausreichen würde.

Sie gab auch bekannt, dass sie kein einziges Gespräch mit Herrn Youssef geführt habe, seit er sie im vergangenen Frühjahr im Führungswettbewerb besiegt hatte.

Videoerklärung, Ash Regan sagt, sie habe seit mehr als einem Jahr nicht mehr mit Humza Yousaf gesprochen

Youssef hatte den Austritt seines ehemaligen Rivalen aus der Scottish National Party als „keinen besonders großen Verlust“ bezeichnet.

Im Gespräch mit BBC Radio Scotland verteidigte Gillian MacKay, Mitglied der Grünen für Zentralschottland, das ursprünglich unter Nicola Sturgeon im Jahr 2021 erzielte Abkommen zur Machtteilung.

Sie fügte hinzu: „Was der Erste Minister zu uns sagt, ist: Sie wurden entsorgt, aber können wir Freunde bleiben?“

„Eigentlich bin ich sehr verärgert“, sagte Frau MacKay und schien zu weinen. „Wir wollen nicht in dieser Lage sein, aber das ist der Erste Minister, der uns hierher gebracht hat.“

Bei Youssef war in all diesem Gefühl so etwas wie Reue zu spüren, als er mir erzählte, dass er mit den beiden Vorsitzenden der Grünen, Patrick Harvey und Lorna Slater, sympathisierte, die er aus seinem Kabinett vertrieb, was sie ihre Ministerposten kostete .

Er sagte mir, dass er „sie nicht verärgern wollte“ und fügte hinzu, dass er verstehe, warum sie so wütend seien.

Enthält sein Brief an sie eine Entschuldigung?

„Wahlhölle“

So oder so sind bereits Rückkanäle zwischen der SNP und den Oppositionsparteien geöffnet.

Rad und Handling stimmen.

Nach dem Scheitern des Boathouse-Abkommens beschrieb er es als „einen faustischen Pakt, der uns an die Tore der Wahlhölle geführt hätte“.

Wie konnte er gegen Leute wie Ewing, Mrs. Reagan und die frühere Finanzministerin der Scottish National Party, Kate Forbes, gewinnen, die er knapp besiegte, um Parteivorsitzende zu werden, und gleichzeitig auf den linken Flügel seiner Partei und die Grünen zugehen?

Um es deutlicher auszudrücken: Wie kann er nach einer turbulenten Woche noch lange überleben, selbst wenn er die Vertrauensabstimmung knapp gewinnt?

Laut einer anderen hochrangigen Quelle aus Youssefs Umfeld ist die Antwort hart: „Er kann es nicht.“