Februar 6, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Was die Voyager-Sonden als nächstes sehen sollten: die Oortsche Wolke, andere Sterne

  • Voyager 1 und 2 erkunden die mysteriöse Region zwischen den Sternen, die als interstellarer Raum bezeichnet wird.
  • NASA gestartet Doppelte Tentakel im Jahr 1977 Auf einer fünfjährigen Mission, um das Sonnensystem zu durchstreifen.
  • Laut der Weltraumbehörde sollte Voyager 1 40.000 Jahre brauchen, um einen anderen Stern zu erreichen.

manche 14,8 Milliarden Meilen von der Erde Voyager 1-Sonde Segelt durch die Dunkelheit interstellares Medium Unentdeckter interstellarer Raum. Es ist das am weitesten von unserem Planeten entfernte von Menschenhand geschaffene Objekt.

Voyager 1 und Voyager 2 wurden 1977 innerhalb von 16 Tagen nacheinander mit einer geplanten Lebensdauer von fünf Jahren gestartet, um Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und ihre Monde aus nächster Nähe zu untersuchen.

im Augenblick 45 Jahre in ihrer Missionjeder von ihnen schrieb Geschichte, indem er sich wagte, sich über die Grenzen des Einflusses der Sonne hinauszuwagen, die als Heliosphäre bekannt sind.

Beide unerschrockenen Raumschiffe senden weiterhin Daten von jenseits des Sonnensystems zurück – und ihre kosmischen Reisen sind noch lange nicht zu Ende.

Ein Diagramm, das beide Voyager-Sonden der NASA im interstellaren Raum ab November 2018 zeigt.

Ein Diagramm, das beide Voyager-Sonden der NASA im interstellaren Raum ab November 2018 zeigt.


NASA/JPL-Caltech



In 300 Jahren wird Voyager 1 die Oortsche Wolke sehen können und in 296.000 Jahren wird Voyager 2 Sirius passieren können

im Rahmen Kontinuierlicher Energieverwaltungsaufwand In den letzten Jahren eskalierten Ingenieure, die nicht-technische Systeme an Bord der Voyager-Sonden wie die Heizungen ihrer wissenschaftlichen Instrumente abschalteten, in der Hoffnung, sie bis 2030 in Betrieb zu halten.

Danach werden die Sonden wahrscheinlich ihre Fähigkeit verlieren, mit der Erde zu kommunizieren.

Doch selbst nachdem die NASA ihre Instrumente abgeschaltet und die Voyager-Mission beendet hat, werden die beiden Sonden weiterhin durch den interstellaren Raum driften.

Sagte die Nasa In etwa 300 Jahren sollte Voyager 1 in die Oortsche Wolke eintreten, eine hypothetische kugelförmige Domäne, die mit Milliarden gefrorener Kometen gefüllt ist. Es muss weitere 30.000 Jahre dauern, bis sie ihr Ende erreicht.

Illustration des Kuipergürtels und der Oortschen Wolke in Bezug auf unser Sonnensystem.

Illustration des Kuipergürtels und der Oortschen Wolke in Bezug auf unser Sonnensystem.

NASA



Ein Raumschiff nimmt verschiedene Wege, wenn es in den Weltraum fliegt. Voyager 2 ist heute etwa 12,3 Milliarden Meilen von der Erde entfernt.

Die Sonde Voyager 1 sollte etwa 40.000 Jahre brauchen, um AC+79 3888, einen Stern im Sternbild Camelopardalis, zu erreichen NASA.

Die Agentur fügte hinzu, dass Voyager 2 innerhalb von 296.000 Jahren an Sirius vorbeiziehen sollte, dem hellsten Stern am Himmel.

„Voyager wird die Milchstraße durchstreifen – vielleicht für immer -„, sagte die NASA.

Hubble-Weltraumteleskopbild von Sirius, dem hellsten Stern am Nachthimmel.

Hubble-Weltraumteleskopbild von Sirius, dem hellsten Stern am Nachthimmel.

NASA, ESA, H. Bond (STScI), M. Barstow (Universität Leicester)



„Es ist wirklich cool, dass beide Fahrzeuge noch laufen.“

Die NASA entwarf das Zwillings-Raumschiff, um das äußere Sonnensystem zu untersuchen. Nach Abschluss ihrer Hauptmission sind die Voyager sprunghaft weitergegangen, haben eine große Tour durch unser Sonnensystem unternommen und atemberaubende kosmische Ansichten eingefangen.

Am 14. Februar 1990 übernahm die Raumsonde Voyager 1 „Blass-blauer PunktEin Bild aus einer Entfernung von fast 4 Milliarden Meilen. Es ist ein deutliches Bild der Erde in einem gestreuten Sonnenstrahl, und es ist die weiteste Ansicht der Erde, die von einem Raumschiff aufgenommen wurde.

Ikonisch "Blass-blauer Punkt" Das Bild wurde von Voyager 1 am 14. Februar 1990 aufgenommen.

Das ikonische „Pale Blue Dot“-Bild, aufgenommen von Voyager 1 am 14. Februar 1990.

NASA/JPL-Caltech



zum anderen ein VertragVoyager 1 erforscht den interstellaren Raum, der mit Gas, Staub und geladenen Energieteilchen gefüllt ist. Reisender 2 den interstellaren Raum erreicht 2018sechs Jahre nach ihren Zwillingen.

Ihre Beobachtungen des interstellaren Gases, durch das sie navigieren, haben das Verständnis der Astronomen für diesen unerforschten Raum jenseits unseres kosmischen Hinterhofs revolutioniert.

Susan Dodd, Projektmanagerin für die Voyager-Mission am Jet Propulsion Laboratory der NASA, sagte zuvor. sagte der InsiderFügte hinzu: „Sie sprechen immer noch mit uns.“

Siehe auch  Eine Lösung für Hyperkapnie? Eine neue Studie schlägt vor, den Ozean zu düngen