Mai 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wall Street-Gewinne, australischer VPI

Wall Street-Gewinne, australischer VPI

5 Stunden zuvor

Sensetime-Aktien steigen nach KI-Ankündigung um mehr als 20 %

Die Aktien des chinesischen Unternehmens für künstliche Intelligenz Sensetime Group stiegen um mehr als 20 % und übertrafen damit den Anstieg des Hang Seng Index von 1,04 %.

Obwohl nicht sofort klar war, was zu dem Anstieg geführt hat, veranstaltete das Unternehmen am Dienstag einen Technologietag, bei dem es „die neuesten technologischen Durchbrüche“ bekannt geben wollte. Die hochmoderne KI-Technologie von SenseTime„.

Chinesische Medien Es wurde berichtet, dass Sensetime das KI-Modell SenseNova 5.0 vorgestellt hat. Präsident Xu Li Es heißt, er habe behauptet SenseNova war in den meisten allgemeinen Nutzungsszenarien besser als GPT 4 von OpenAI, insbesondere in Unternehmensanwendungen und Anwendungsszenen in chinesischer Sprache.

vor 4 Stunden

Risiko einer Intervention im Yen nach der Sitzung der Bank of Japan am Freitag: Bank of America

Nach Angaben der Bank of Japan könnte der japanische Yen nach der geldpolitischen Sitzung der Bank of Japan am Freitag die Marke von 155 gegenüber dem US-Dollar überschreiten. Hinweis der Bank of America.

Shusuke Yamada, Analyst bei der Bank of America, schrieb, dass die Bank of Japan bereits angekündigt habe, dass ein schwacher Yen die Politik durch seine Auswirkungen auf die Inflation beeinflussen könnte. Er glaubt jedoch, dass eine Wiederholung dieser Aussage nicht ausreichen wird, um den Yen zu stützen.

Damit die Bank of Japan den Yen unterstützen könne, sagte Yamada, „muss sie anerkennen, dass die Politik zu akkommodierend war, dass die nächste Zinserhöhung wie im Juni unmittelbar bevorsteht und dass der endgültige Zinssatz höher sein wird als der Marktzins.“ .“

Er sagte jedoch, dass dies wahrscheinlich nicht der Fall sei, was den Yen über die Marke von 155 drücken und möglicherweise eine Intervention auslösen würde, und fügte hinzu, wenn Japan nicht in der Nähe dieser Marke interveniere, „könnte der Markt USD/JPY kaufen und drücken.“ /JPY zur Höhe“. 160 schnell und getestet [its] Die Lösung liegt auf dieser Ebene.“

Siehe auch  3 Diagramme, die Sie in 5 Minuten zu einem intelligenteren Investor machen

– Lim Hui Ji

vor 6 Stunden

Die Verbraucherpreise in Australien verzeichneten im fünften Quartal in Folge einen Rückgang

Der australische Verbraucherpreisindex verzeichnete das fünfte Quartal in Folge eine Verlangsamung der Inflation. Daten gezeigt Mittwoch.

Der Verbraucherpreisindex stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 % und verzeichnete damit den geringsten Anstieg seit dem vierten Quartal 2021.

Der Wert liegt immer noch leicht über dem in der Reuters-Umfrage erwarteten Anstieg von 3,5 %.

Der australische S&P/ASX 200-Index blieb nach der Veröffentlichung der Daten nahezu unverändert, nachdem er zuvor um 0,49 % gestiegen war.

– Shreyashi Sanyal

vor 7 Stunden

Die Erzeugerpreise im japanischen Dienstleistungssektor stiegen im März um 2,3 %

Die Erzeugerpreise im japanischen Dienstleistungssektor stiegen im März im Jahresvergleich um 2,3 % und beschleunigten sich damit gegenüber dem revidierten Anstieg von 2,2 % im Februar.

Der Wert von 2,3 % war nur 0,2 Prozentpunkte von dem Achtjahreshoch von 2,5 % im vergangenen Dezember entfernt.

Der Erzeugerpreisindex misst Änderungen der Preise für zwischen Unternehmen gehandelte Dienstleistungen und spiegelt die Veränderungen von Angebot und Nachfrage nach Dienstleistungen wider.

– Lim Hui Ji

vor 7 Stunden

CNBC Pro: Kaufen Sie diese Gold- und Kupferaktien, um KI, chinesische Nachfrage und mehr zu nutzen: Fondsmanager

Gold und Kupfer sind in Flammen, da die geopolitischen Spannungen zunehmen, Zentralbanken Gold kaufen und die Nachfrage nach Kupfer steigt.

Einige Fondsmanager und Wall-Street-Analysten bleiben hinsichtlich dieser Rohstoffe optimistisch.

Hier sind einige Namen, die sie lieben.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Weezin Tan

vor 7 Stunden

CNBC Pro: Vergessen Sie Nvidia: Morgan Stanley sagt, dass Intels äußerst beliebter KI-Chip drei globale Aktien ankurbeln wird

Laut Morgan Stanley dürfte die Einführung der neuesten KI-Chips von Intel drei globalen Halbleiterunternehmen zugute kommen.

Intel hat Anfang des Monats seinen KI-Beschleuniger der dritten Generation, Gaudi 3, vorgestellt. Der Halbleiterriese sagte, der neueste Chip sei doppelt so energieeffizient und könne KI-Modelle eineinhalb Mal schneller ausführen als Nvidias H100-GPU – das Flaggschiffprodukt des aktuellen Marktführers für KI-Chips des Unternehmens.

Siehe auch  Apple warnt vor rückläufigen iPhone-Lieferungen, da das Coronavirus die Fabrik in China behindert

Die drei globalen Halbleiterunternehmen stellen verschiedene Teile von Intels neuem KI-Chip her.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Ganesh Rao

vor 12 Stunden

Kostin von Goldman Sachs geht davon aus, dass die Gewinne in diesem Jahr trotz des Margendrucks höher sein werden

David Kostin von Goldman Sachs geht davon aus, dass die Gewinne in diesem Jahr höher ausfallen werden, obwohl Bedenken hinsichtlich eines Margendrucks angesichts der steigenden Inflation bestehen.

Etwa ein Fünftel der Unternehmen hat in dieser Gewinnsaison bislang Berichte vorgelegt. Costin stellte fest, dass fast zwei Drittel dieser Unternehmen unter dem Strich die Erwartungen übertrafen, während etwa ein Drittel unter dem Strich die Schätzungen übertraf.

„Das deutet für uns darauf hin, dass Unternehmen in der Lage sind und zeigen, dass sie in der Lage sind, mit einer kleinen Marge zu fliehen“, sagte Kostin am Dienstag gegenüber „Squawk on the Street“ von CNBC.

Der Chefstratege für US-Aktien sagte, er gehe davon aus, dass die Inflation in diesem Jahr schließlich zurückgehen werde und die Zinssätze von ihren Höchstständen zurückgehen würden, was zum Gewinnwachstum beitragen werde.

„Unsere Erwartungen sind so [the] „Der Markt steigt langsam im Einklang mit den Gewinnerwartungen. Die Margen werden ungefähr gleich bleiben, und dann geht es letztendlich um das Wirtschaftswachstum, das den Umsatz ankurbelt, was größtenteils der Grund dafür ist, dass die Gewinne in diesem Jahr steigen“, sagte Kostin.

– Sarah Maine

vor 15 Stunden

Dimon sagt, die Wirtschaft boome, aber die Gefahr einer „Stagflation“ bleibe bestehen

Jamie Dimon, CEO und Vorsitzender von JPMorgan Chase, weist darauf hin, als er während einer Anhörung des US-Senatsausschusses für Banken, Wohnungsbau und Stadtangelegenheiten zu Wall-Street-Firmen am 6. Dezember 2023 auf dem Capitol Hill in Washington, D.C., spricht.

Evelyn Hochstein | Reuters

Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, sagte am Dienstag, dass die US-Wirtschaft weiterhin stark sei, aber in eine Phase der „Stagflation“ abgleiten könnte.

Siehe auch  Anstieg der Dow-Nasdaq-Futures übertrifft die Gewinne Wie Microsoft stehen diese Giganten aufrecht

Im Economic Club of New York sagte Dimon, man müsse sich vor „Stagflation“ in Acht nehmen, einer wirtschaftlichen Situation, die durch hohe Inflation und Arbeitslosigkeit sowie langsames Wachstum gekennzeichnet ist. Trotz dieser Besorgnis sagte er, dass die amerikanische Wirtschaft weiterhin floriere.

Der Bankpräsident sagte auch, dass die aktuelle geopolitische Situation wahrscheinlich die „komplexeste und gefährlichste“ seit dem Zweiten Weltkrieg sei.

-Alex Haring, Ritika Shah

Vor 18 Stunden

US-Rohöl fällt auf den niedrigsten Stand seit März und fällt unter den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt

Eine Luftaufnahme zeigt eine Pumpe, die am 29. September 2023 an einer Ölquelle in Grayhorse, Oklahoma, arbeitet.

Chandan Khanna | AFP | Getty Images

Der Preis für US-Rohöl verzeichnete am Dienstag mit 80,89 USD pro Barrel seinen niedrigsten Stand während der Sitzung, den niedrigsten Stand seit Ende März.

Auch die Rohöl-Futures der Sorte West Texas Intermediate fielen im Juni zum ersten Mal seit Anfang Februar unter den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt von 81,22 USD pro Barrel.

West Texas Intermediate-Rohöl wurde zuletzt bei 81,51 USD pro Barrel gehandelt, was einem Rückgang von 39 Cent entspricht, während die Brent-Futures im Juni um 36 Cent auf 86,64 USD pro Barrel fielen.

Händler versuchten, die Preise zu senken, nachdem sie Anfang des Monats gestiegen waren, weil sie befürchteten, dass Iran und Israel am Rande eines Krieges stünden. Diese Befürchtungen wurden weitgehend zerstreut, nachdem die Feinde nach einem Schlagabtausch in diesem Monat signalisierten, dass sie an einem größeren Krieg nicht interessiert seien.

Auch die drohenden Ölsanktionen gegen den Iran zeigten sich am Markt unbesorgt. Am Wochenende verabschiedete das Repräsentantenhaus Gesetze, die auf Häfen, Schiffe und Raffinerien abzielen, die iranisches Öl annehmen. Der Senat könnte das Gesetz diese Woche prüfen.

-Spencer Kimball