Juni 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Vor 10 Jahren lehnte der BuzzFeed-Gründer ein 650-Millionen-Dollar-Angebot von Disney-CEO Bob Iger ab

Vor 10 Jahren lehnte der BuzzFeed-Gründer ein 650-Millionen-Dollar-Angebot von Disney-CEO Bob Iger ab

Berichten zufolge lehnte BuzzFeed-Gründer Jonah Peretti das 650-Millionen-Dollar-Angebot von Bob Iger ab, das Unternehmen vor zehn Jahren zu kaufen. Jetzt steht das einst äußerst erfolgreiche Unternehmen vor der vollständigen Auflösung seiner Nachrichtenabteilung und der Entlassung von 15 % seiner Belegschaft.

Buzzfeed lehnte das Angebot von Disney ab

Bob Iger, links abgebildet, ist der derzeitige CEO der Walt Disney Company. Jonah Peretti, CEO von Buzzfeed, rechts im Bild. Berichten zufolge lehnte Peretti den von Disney im Jahr 2013 angebotenen Deal trotz energischer Anfragen von Buzzfeed-Chef John Steinberg ab. entsprechend GlückSteinberg ging sogar so weit, auf den Knien zu betteln, Peretti die Show übernehmen zu lassen.

Schlechte Sprachaufnahme

Peretti stimmte dem Deal zunächst zu. Ein paar Monate, nachdem er das Angebot angenommen hatte, lud ihn Disney ein, vor 250 Mitarbeitern auf dem Management Retreat des Filmemachers zu sprechen. Er erhält einen prominenten Platz, um in Erwartung des Geschäftsabschlusses als eine Art „Willkommen“ für das Unternehmen zu sprechen. Doch die Rede verlief nicht wie erwartet.

Peretti hielt eine „sengende“ Rede, die negative Kommentare über die Mormonen und die jüdische Bevölkerung enthielt. Ein Disney-Personalleiter behauptete, dass diese Art von Implikation Peretti „zu einem Problem“ machen würde.

Laut dem ehemaligen Chefredakteur von BuzzFeed News, Ben Smith, „hat Peretti noch nie in seinem Leben so viel gelacht.“ „Er hatte die Vision, dass er dem Internet diese Anzüge für den Rest seiner Karriere erklären musste, während sie ihn verständnislos anstarrten und seine Witze verpassten.“

Nach dieser Rede traf sich Peretti privat mit Bob Iger und brach den 650-Millionen-Dollar-Deal ab. Iger behauptete dann, dass Buzzfeed „niemals das wert sein wird, was es bei uns wert war“.

Siehe auch  Tyson schließt Geflügelbetriebe in Virginia, Arkansas

Die jüngsten Fehler von Buzzfeed

Im Jahr 2021 hat BuzzFeed erfolgreich Werbung gemacht, aber das Ergebnis war nicht das, was seine Führungskräfte erwartet hatten. Ähnlich wie andere Online-Unternehmen musste BuzzFeed aufgrund einer Verlagerung der Werbeausgaben in aufstrebende Märkte wie Video- und Influencer-Marketing erhebliche finanzielle Rückschläge hinnehmen. Ab 2022 hatte BuzzFeed einen Gesamtumsatz von etwa 436 Millionen US-Dollar, hatte aber einen Nettoverlust von etwa 201 Millionen US-Dollar.

BuzzFeed gab letzte Woche bekannt, dass es seine mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Nachrichtenabteilung schließen wird, was die Entlassung von etwa 180 Mitarbeitern bedeutet. Das sind rund 15 % der Gesamtbelegschaft. Seitdem hat Peretti Entschuldige dich öffentlich an seine Mitarbeiter für eine Wendung der Ereignisse. Als er den Nachrichtenbereich entfernte, sagte er:

Ich habe die Entscheidung getroffen, zu viel in BuzzFeed News zu investieren, weil ich ihre Arbeit und Mission so sehr liebe. Dies hat mich dazu gebracht, langsamer zu akzeptieren, dass die großen Plattformen nicht den Vertrieb oder die finanzielle Unterstützung bieten, die erforderlich sind, um erstklassigen, kostenlosen Journalismus zu unterstützen, der auf soziale Medien zugeschnitten ist.

Wächter

Smith behauptet, dass die Entscheidung, Disneys Angebot abzulehnen, „als eines der dümmsten Angebote in die Geschichte der digitalen Medien eingehen wird“.

Disneys Gesamteinnahmen haben sich in dem Jahrzehnt, seit Peretti sein Angebot abgelehnt hat, fast verdoppelt. Die Walt Disney Company hatte 2013 einen Umsatz von etwas mehr als 45 Milliarden US-Dollar, aber ab 2022 ist dieser auf fast 83 Milliarden US-Dollar gestiegen. Trotz dieses Wachstums befindet sich Disney auch inmitten einer massiven Entlassungswelle, um Kosten zu senken.

Siehe auch  US-Aktien fallen, da die Inflation stärker als erwartet steigt

Was halten Sie von Berettis Ablehnung dieses Deals? Wir würden gerne Ihre Meinung in den Kommentaren unten sehen.

Für die neuesten Nachrichten und Informationen zu Disney Parks schalten Sie WDW News Today ein TwitterUnd FacebookUnd Instagram.