März 4, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Vollmond im März: Wann man den Wurmmond sehen kann

Vollmond im März: Wann man den Wurmmond sehen kann

(CNN) Der letzte Vollmond im Winter wird diese Woche den Himmel erhellen, was mit einer weiteren besonderen Gelegenheit für Skywatcher zusammenfällt.

Indianerstämme nannten ihn am 18. den Wurmmondj Horn In einem Zeichen dafür, dass verschiedene Kreaturen aus ihren Winterverstecken auftauchen, um den Frühling zu begrüßen, wird der Marsmond am Dienstag, dem 7. März, um 7:42 Uhr ET seine maximale Beleuchtung erreichen Alter Bauernalmanach. Aber jemand, der im richtigen Moment hineinschaut, könnte auch ein erstaunliches planetarisches Phänomen entdecken.

„Was jetzt am interessantesten ist, was auch heute Abend und diese Woche erscheint, ist das nächste und prominenteste Bestimmen Sie die Positionen von Venus und Jupiter „Am westlichen Himmel kurz nach Sonnenuntergang. Das astronomische Wort dafür ist ‚Konjunktion'“, sagte Mike Hanke, Betriebsleiter der American Meteor Society, per E-Mail. „Diese Planeten werden untergehen, wenn der Mond aufgeht, also sind sie nur sichtbar für etwa eine Stunde bei Sonnenuntergang, nahe dem westlichen Horizont.

Menschen, die am Montag- oder Dienstagabend ein wenig regnen, können möglicherweise auch einen Mondbogen entdecken, der einem Sonnenregenbogen ähnelt, aber laut Old Farmer’s Almanac durch Mondlicht erzeugt wird, wenn es von Wassertropfen in der Luft gebrochen wird. Mondbögen treten nur auf, wenn der Vollmond tief am Himmel steht, suchen Sie sie also nach Sonnenuntergang, wenn der Himmel dunkel ist.

Ein Wurmmond ist nicht Ihre letzte Chance, ein besonderes Ereignis im Weltraum oder am Himmel mitzuerleben. Hier sind die Vollmonde, Sonnenfinsternisse und Meteorschauer Achtung dieses Jahr.

Vollmond und Supermonde

Die meisten Jahre haben 12 Vollmonde, aber 2023 werden es 13 sein, wobei zwei – zwei riesige – im August auftreten. Supermonde sind viel heller und näher an der Erde als gewöhnlich und erscheinen daher am Himmel größer.

Siehe auch  Neue Arten von gepanzerten Dinosauriern in China entdeckt

Hier ist eine Liste der verbleibenden Vollmonde im Jahr 2023 Alter Bauernalmanach:

  • 6. April: Rosa Mond
  • 5. Mai: Blumenmond
  • 3. Juni: Erdbeermond
  • 3. Juli: Pak-Mond
  • 1. August: Störmond
  • 30. August: Blauer Mond
  • 29. September: Erntemond
  • 28. Oktober: Jägermond
  • 27. November: Bibermond
  • 26. Dezember: Kalter Mond

Mond- und Sonnenfinsternisse

Es wird____geben Zwei Sonnenfinsternisse und zwei Mondfinsternisse im Jahr 2023.

Eine totale Sonnenfinsternis – wenn sich der Mond zwischen Sonne und Erde bewegt und die Sonne blockiert – wird am 20. April für Menschen in Australien, Südostasien und der Antarktis sichtbar sein.

Eine ringförmige Sonnenfinsternis findet am 14. Oktober statt und wird in Nord-, Mittel- und Südamerika sichtbar sein. Dies tritt auf, wenn der Mond zwischen der Sonne und der Erde vorbeizieht, wenn der Mond an oder in der Nähe seines von der Erde entferntesten Punkts ist – wodurch der Mond kleiner als die Sonne erscheint und ein leuchtender Ring um den Mond entsteht.

Tragen Sie beim Beobachten einer Sonnenfinsternis eine geeignete Sonnenfinsternisbrille, um die schädlichen Sonnenstrahlen zu vermeiden.

Eine schwache Halbschatten-Mondfinsternis – wenn sich der Mond durch den Halbschatten bewegt, den schwachen äußeren Teil des Erdschattens – wird am 5. Mai für diejenigen in Afrika, Asien und Australien auftreten.

Am 28. Oktober wird eine partielle Mondfinsternis für Menschen in Europa, Asien, Australien, Afrika, Teilen Nordamerikas und den meisten Teilen Südamerikas sichtbar sein. Dies ist der Fall, wenn Sonne, Erde und Mond nicht perfekt ausgerichtet sind, sodass nur ein Teil des Mondes in den Schatten übergeht.

Meteoriten Schauer

In diesem Jahr gibt es 11 weitere Meteore zu fangen, und sie sind am besten vom späten Abend bis zum Morgengrauen in Gebieten sichtbar, die nicht von Lichtverschmutzung betroffen sind.

Siehe auch  Die meisten unserer Evolutionsbäume können falsch sein

Hier Höhepunkte:

  • Lyriden: 22.-23. April
  • ETA Wassermann: 5.-6. Mai
  • Aquariden des Süddeltas: 30.-31. Juli
  • Alpha-Steinbock: 30.-31. Juli
  • Perseiden: 12.-13. August
  • Orioniden: 20.-21. Oktober
  • Südliche Tauriden: 4.-5. November
  • Nord-Torres: 11.-12. November
  • Leoniden: 17.-18. November
  • Zwillinge: 13.-14. Dezember
  • Ursiden: 21.-22. Dezember