Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Video: Start der chinesischen Raumsonde Chang’e-6 auf der anderen Seite des Mondes

Video: Start der chinesischen Raumsonde Chang’e-6 auf der anderen Seite des Mondes

Laut Yuki Qian, einem Mondgeologen an der Universität Hongkong, ist der Chang’e-6-Lander mit einer Kamera, einem Spektrometer und einem Radar ausgestattet, um seine Umgebung zu untersuchen und einen Ort für die Probenentnahme auszuwählen. Sie sammeln mit einem mechanischen Arm Erde von der Oberfläche und entnehmen mit einer Bohrmaschine eine Untergrundprobe aus bis zu 6,5 Fuß Entfernung.

Anschließend wird ein Fahrzeug auf dem Mondlander starten und die Probe an das Wiedereintrittsmodul des Orbiters weitergeben, wo sie zur Erde zurückkehrt.

Da immer dieselbe Seite des Mondes der Erde zugewandt ist, ist eine direkte Kommunikation mit der anderen Seite des Mondes nicht möglich. Im Jahr 2018 schickte China den Satelliten Qiaoqiao in die Mondumlaufbahn, um Informationen von Chang’e-4 zur Erde zu übertragen. Im März startete es einen zweiten Satelliten namens Queqiao-2. Das Paar wird im Tandem eingesetzt, um während der Probenentnahme den Kontakt mit Chang’e-6 aufrechtzuerhalten.


Chinas Monderkundungsprogramm ist ein Aspekt der wachsenden Präsenz des Landes im Weltraum, zu der auch Missionen zum Mars und in die Zukunft gehören Besuche bei Asteroiden. Die in den 1990er Jahren konzipierte Chang’e-Missionsreihe umfasste drei Phasen: Umlaufbahn, Landung und Probenahme. Bisher wurde eine Erfolgsquote von 100 Prozent erreicht.

Dr. Qian sagte, dass sich Chinas Monderkundung mit der Rückgabe der Chang’e-6-Probe auf eine neue Strategie konzentrieren werde: Untersuchung, Bau und Nutzung. Die nächsten beiden Missionen sind bereits in der Entwicklung.

Chang’e-7, dessen Start für 2026 geplant ist, wird in der Nähe des Südpols des Mondes nach Wasser suchen. Chang’e-8 wird in demselben Gebiet Material untersuchen, das wahrscheinlich für den Aufbau künftiger Infrastruktur verwendet wird. Nach Angaben der China National Space Administration.

Siehe auch  Galactic Ballet, aufgenommen von einer modernen Dark-Energy-Kamera

China hofft, im Jahr 2030 Astronauten zum Mond schicken zu können und arbeitet außerdem daran, bis in die 2030er Jahre eine dauerhafte internationale Basis für die Mondforschung zu errichten.


Wenn die erste Etappe der Chang’e-6-Mission erfolgreich ist, wird die Raumsonde 2024 die dritte sein, die auf dem Mond landet.

Japan erreichte den Mond am 20. Januar mit seinem Smart Lander for Investigating Moon (SLIM). Das kleine Raumschiff befand sich schließlich in einer unangenehmen Position, da die Triebwerksdüse in den Weltraum gerichtet war. Aber es machte Japan auch zum fünften Land, das die Mondoberfläche erreichte. Unerwarteterweise tat der SLIM-Lander dies auch weiterhin Job auf dem Mond Lange danach rechnete die japanische Raumfahrtbehörde damit, den Kontakt zum Roboterfahrzeug zu verlieren.

Die zweite Landung auf dem Mond in diesem Jahr war die erste, die von einem privat betriebenen Raumschiff durchgeführt wurde. Odysseus, gebaut von Intuitive Machines aus Houston, erreichte am 22. Februar die Mondoberfläche. Aber die Raumsonde kippte um, was die Menge an wissenschaftlichen Arbeiten einschränkte, die sie durchführen konnte, bevor sie während der Mondnacht einfrierte. Intuitive Machines hat bald Pläne für eine weitere Mission.