April 18, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Verbraucherwarnung: So erkennen Sie den Unterschied zwischen echten und gefälschten Eclipse-Brillen

Verbraucherwarnung: So erkennen Sie den Unterschied zwischen echten und gefälschten Eclipse-Brillen

Das News10NBC-Team liefert aktuelle Nachrichten, Verkehrs- und Wetterdetails.

ROCHESTER, NY – Bei dieser Verbraucherwarnung handelt es sich um eine Anleitung, wie man den Unterschied zwischen echten und gefälschten Eclipse-Brillen erkennt.

Echte Sonnenfinsternis-Brillen wie diese bestehen aus einem schwarzen Polymer, das fast alle Infrarot- und Ultraviolettstrahlen blockiert. Wenn Sie beim Tragen Ihrer Brille Ihre Hand vor Ihr Gesicht halten, sollten Sie es nicht sehen können.

Das Erste, worauf Sie achten sollten: Die Gläser sollten außen reflektierend und innen schwarz sein. Wenn die Gläser nicht reflektierend sind, handelt es sich um gefälschte Gläser.]

Zweitens suchen Sie nach dem ISO-Meer. Internationale Standardisierungsorganisation. Sie sollten diesen Stempel und die Nummer 12312-2 sehen.

American Paper Optics ist ein großes Unternehmen, das echte Eclipse-Brillen herstellt. Manchmal wird auf gefälschten Produkten auch „APO“ angegeben, es wird jedoch nicht angegeben, welche APO-Adresse auf jedem Paar zu finden ist, von dem das APO tatsächlich hergestellt wurde.

Tatsächlich verwenden viele gefälschte Produkte die Namen mehrerer legitimer Hersteller. Wenn Sie Ihre Sonnenfinsternis-Brille also online kaufen, empfiehlt die American Astronomical Society, dass Sie Ihre Brille nur über Links zu einer geprüften Liste von Anbietern auf ihrer Website kaufen.

das ist wichtig. Die Verwendung einer falschen Brille kann Ihr Sehvermögen dauerhaft schädigen.

Hier Es ist die Verbindung zur American Astronomical Society. Die Website enthält auch eine Fülle von Informationen.

Siehe auch  NASA startet Studie zu UFOs trotz „Reputationsrisiken“