September 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

US-Spielerinnen sehen den Vergleich als Wendepunkt

US-Spielerinnen sehen den Vergleich als Wendepunkt

Nationalmannschaftsspielerinnen der Frauen, die jahrelang für gleichen Lohn gekämpft haben, begrüßten eine historische Vereinbarung von US Soccer, einen diskriminierenden Streit mit dem Team in Höhe von 24 Millionen US-Dollar zu bezahlen, sowie eine Verpflichtung zu gleichem Lohn und Boni für das Mannschaftsspiel der Männer.

„Ich denke, wir werden auf diesen Moment zurückblicken und einfach denken: ‚Wow, was für ein erstaunlicher Wendepunkt in der Geschichte des American Football, der das Spiel und die Welt verändert hat, wirklich für immer‘“, sagte Star-Mittelfeldspielerin Megan Rapinoe.

Die beiden Seiten kündigten am frühen Dienstag einen Deal an, um die Spieler für 22 Millionen Dollar aufzuteilen, etwa ein Drittel dessen, was sie für Schadensersatz verlangten.. US Soccer hat außerdem zugestimmt, einen 2-Millionen-Dollar-Fonds für Spieler in ihrer Karriere nach dem Fußball und gemeinnützige Bemühungen zur Entwicklung des Frauensports einzurichten.

Der Vorschlag ging sogar noch weiter, als der Vorstand der NFL sich verpflichtete, gleiche Bezahlung zu erreichen – einschließlich WM-Boni. Es beendet effektiv die Klage wegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, die Spieler 2019 eingereicht haben.

Doch es gibt noch einen Haken: der Tarifvertrag mit den Spielergewerkschaften. Die Verhandlungen mit den Frauen werden nach Ablauf der letzten Vereinbarung zum Kapazitätsaufbau am 31. Dezember mit einer Frist bis zum 31. März fortgesetzt.

Die Einigung war ein Sieg für die Frau, deren Publikum „Equal Pay!“ skandierte. Als sie zum zweiten Mal in Folge Weltmeister wurden 2019 in Frankreich.

„Ich denke, es ist manchmal sehr schwierig, sich zu äußern und die Art von Diskriminierung, Missbrauch, Ungerechtigkeit und Respektlosigkeit auszudrücken, die viele Frauen bei ihrer Arbeit oft empfinden“, sagte Rapinoe. „Und ich denke, wir konnten anfangen, das auszudrücken, ihm ein Gesicht zu geben, Punkte zu machen, um mit ihm zu sprechen und eine Art Bewegung hinter sich zu bringen.“

Siehe auch  Berichtskarte der 49ers: Angriffs- und Verteidigungsergebnisse in der ersten Woche gegen die Bären

Die Vereinbarung war auch ein Erfolg für FA-Präsidentin Cindy Barlow-Kohn, eine ehemalige Spielerin, die im März 2020 FA-Präsidentin wurde.

„Jetzt können wir anfangen, mit den Spielern zusammenzuarbeiten, um dieses Spiel zu entwickeln, denn sie sind nicht nur die besten Spieler der Welt, sie sind die besten Botschafter unseres Sports“, sagte Kuhn. „Ich bin so froh, dass wir das geschafft haben. Ich freue mich darauf, zusammenzuarbeiten und die Seite umzublättern.“

Kuhn ersetzte Carlos Cordero, der zurücktrat, nachdem die Gewerkschaft eine Klage eingereicht hatte, weil angeblich Frauen weniger körperliche Fähigkeiten und Verantwortungsbewusstsein hätten als ihre männlichen Kollegen. Cordero sucht derzeit einen Job bei Kon Wenn der Nationalrat der USSF am 5. März zusammentritt, um über eine Amtszeit von vier Jahren abzustimmen.

Der Rechtsstreit begann, als fünf amerikanische Stars, darunter Rapinoe, Becky Sauerbrunn und Alex Morgan, im April 2016 eine Beschwerde bei der Federal Equal Employment Opportunity Commission einreichten Titel VII Bill of Rights.

Die beiden Seiten einigten sich im Dezember 2020 auf den Teil der Arbeitsbedingungen, in dem es um Themen wie Charterflüge, Unterkünfte und Spielflächen ging. Sie sollten am 7. März vor dem Ninth Circuit Court of Appeals der Vereinigten Staaten debattieren, um zu versuchen, den Teil des gleichen Entgelts zurückzuerstatten, den ein US-Bezirksgericht abgelehnt hatte.

Die Spieler und der Verband beantragten am Dienstagmorgen beim Berufungsgericht, den Fall von seiner Tagesordnung zu streichen. Die 22 Millionen US-Dollar werden vorbehaltlich der Genehmigung durch das Bezirksgericht in einzelne Beträge aufgeteilt, die von den Spielern vorgeschlagen werden.

„Jede Generation hat diesen Kampf gekämpft, um die Lücke zu schließen, und jede Generation hat dieses Programm besser für diesen Kampf verlassen, und wir als aktuelle Spieler sind froh, dass dieser Kampf diese Lücke überbrückt hat“, sagte Sauerbrunn. „Es gibt viele Erfolge auf dem Platz, wie die Weltmeisterschaft, die Olympischen Spiele und die Ligen, aber dies wird wirklich als einer der wichtigsten Momente herausragen.“

Siehe auch  Ergebnisse des Spiels von Errol Spence Jr. gegen Jordenis Ogas, Höhepunkte: „The Truth“ vereint die Titel mit einem TKO der zehnten Runde

Kuhn sagte, die Herangehensweise des Verbandes an die WM-Belohnungsgleichung müsse noch festgelegt werden. Der Verband hat bisher Bonuszahlungen von der FIFA erhalten, die 400 Millionen US-Dollar für das Männerturnier 2018 bereitgestellt hat, darunter 38 Millionen US-Dollar für die französische Meisterschaft, und 30 Millionen US-Dollar für das Frauenturnier 2019, einschließlich 4 Millionen US-Dollar für den amerikanischen Meister.

„Bis sich die FIFA selbst ausgleicht, brauchen wir sowohl die PA der Männer als auch die PA der Frauen, um sich mit American Football zusammenzuschließen, um eine Lösung für ihre Gleichung zu finden“, sagte Kuhn.

Die Männer spielten unter den Bedingungen des im Dezember 2018 ausgelaufenen CBA. Der Frauenverband saß am Dienstagnachmittag am Verhandlungstisch.

Die USA haben seit Beginn des Programms im Jahr 1985 vier Weltmeisterschaften gewonnen, während die Männer das Halbfinale seit 1930 nicht mehr erreicht haben.

„Es ist wirklich unglaublich, neben all diesen Frauen in der Nationalmannschaft zu stehen und das Gefühl zu haben, dass wir etwas bewirken, nicht nur für uns selbst, sondern auch für die nächste Generation, für die Frauen, die im Sport und in der Belegschaft Schulter an Schulter stehen. “, sagte Morgan. „Ich habe das Gefühl, dass es viel größer war, als ich erwartet hatte, auf eine gute Art und Weise.“

___

Mehr von AP Soccer: https://apnews.com/hub/soccer und https://twitter.com/AP_Sports