Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Tesla lehnt Preissenkungen in China und die Schließung deutscher Fabriken ab

Tesla lehnt Preissenkungen in China und die Schließung deutscher Fabriken ab

(Bloomberg) – Die Aktien von Tesla Inc. fielen. Nachdem der Automobilhersteller die Preise in China erneut gesenkt hatte, gab er bekannt, dass seine einzige europäische Fabrik aufgrund der Angriffe im Roten Meer lahmgelegt werden würde.

Die meisten lesen von Bloomberg

Laut seiner Website senkte das Unternehmen die Einstiegspreise für die Limousine Model 3 um 5,9 % auf 245.900 Yuan (34.300 US-Dollar) und für den SUV Model Y um 2,8 % auf 258.900 Yuan.

Stunden zuvor teilte Tesla Reuters mit, dass die Produktion in seiner Model-Y-Fabrik in der Nähe von Berlin vom 29. Januar bis 11. Februar weitgehend eingestellt werde, da Zulieferer als Reaktion auf Angriffe auf Schiffe im Roten Meer ihre Transportrouten ändern würden.

Die Tesla-Aktien fielen am Freitagnachmittag New Yorker Zeit um bis zu 4,2 %, was die Aktie auf den Weg zu ihrem elften Rückgang in 12 Sitzungen bringt. Die Aktie fiel am Donnerstag, nachdem Hertz Global Holdings Inc. bekannt gab… kündigte Pläne an, ein Drittel seiner Elektroautoflotte in den USA zu verkaufen.

Lesen Sie mehr: Tesla erhöht die Löhne für US-Fabrikarbeiter, da die Dynamik der UAW zunimmt

Tesla hat seit Ende 2022 wiederholt die Preise in China gesenkt, was andere Hersteller dazu veranlasste, zu reagieren und branchenweit die Gewinnmargen zu drücken. Inländische Hersteller, darunter Xpeng Inc. BYD Co. und führende internationale Player wie die Volkswagen AG verbilligen ihre Fahrzeuge, um Marktanteile zu verteidigen. Selbst damals erreichte weniger als ein Drittel der inländischen Autohersteller ihre jährlichen Verkaufsziele.

Es wird erwartet, dass sich das Wachstum des chinesischen Marktes für Elektrofahrzeuge im Jahr 2024 zum zweiten Mal verlangsamt, da die instabile Erholung des Landes von der Pandemie die Verbraucherstimmung belastet. Die Auslieferungen von Elektro- und Hybridfahrzeugen an Händler werden in diesem Jahr voraussichtlich um 25 % auf 11 Millionen Einheiten steigen, teilte der China Passenger Car Association diese Woche mit. Dem steht ein Wachstum von 36 % im Jahr 2023 und 96 % im Jahr 2022 gegenüber.

Siehe auch  Warum Soft Skills in der heutigen Arbeitswelt sehr gefragt sind

Tesla verkaufte im Jahr 2023 weltweit 1,81 Millionen Fahrzeuge, mehr als die Hälfte davon wurde von seinem Werk in Shanghai aus verschifft. Während das von Elon Musk geführte Unternehmen sein jährliches Lieferziel erreichte, wurde BYD im vierten Quartal zum weltweit größten Verkäufer von batterieelektrischen Fahrzeugen.

„Der Abstand zwischen chinesischen Autoherstellern und Tesla war beispiellos gering“, sagte Paul Jung, Analyst der UBS Group AG, bei einer Veranstaltung Anfang des Jahres und verwies auf das Tempo, mit dem chinesische Unternehmen neue Modelle auf den Markt brachten und sich auf fortschrittliche Technologie konzentrierten.

Weiterlesen: Fünf Dinge, die es dieses Jahr auf dem chinesischen Automarkt zu beachten gilt

Bloomberg News berichtete Ende letzten Monats, dass Tesla im September das sechs Jahre alte Modell 3 überarbeitet hat und ein aktualisiertes Modell Y vorbereitet, das Mitte 2024 auf den Markt kommen könnte. Chinesische Autohersteller waren bei der Einführung neuer Modelle aktiver der in Guangzhou ansässige Xpeng Five im Jahr 2023, und Li Auto Inc. plant,… Für eine Reihe von 11 Modellen bis 2025.

Das deutsche Werk von Tesla wurde im März 2022 eröffnet und hat eine Kapazität für die Produktion von 375.000 Autos pro Jahr. Das Unternehmen warnte im Oktober, dass es die Produktion in seinen Werken in der Nähe von Berlin und in Austin schrittweise steigern werde, um die Kosten einzudämmen.

– Mit Unterstützung von Danny Lee.

(Verschieben Sie Freigabeaktualisierungen im vierten Absatz.)

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P