Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Südafrika: Tödlicher Gebäudeeinsturz hinterlässt Dutzende Gefangene

Südafrika: Tödlicher Gebäudeeinsturz hinterlässt Dutzende Gefangene

  • Geschrieben von Shingai Nyoka in Südafrika und Ian Casey in London
  • BBC News

Bildquelle, Getty Images

Rettungskräfte in Südafrika suchen nach Überlebenden, nachdem am Montag ein im Bau befindliches fünfstöckiges Wohnhaus eingestürzt ist, wobei fünf Menschen getötet und mindestens 50 weitere eingeschlossen wurden.

Beamte der Stadt George in der Provinz Westkap sagten, dass 26 Menschen aus den Trümmern geborgen und ins Krankenhaus gebracht wurden, aber es waren Dutzende andere Arbeiter vor Ort, als das Gebäude einstürzte.

Fall wird untersucht. In der Nähe aufgenommene Videoaufnahmen zeigten eine riesige Staubwolke, als das Gebäude einstürzte.

Vor Ort am Dienstagmorgen wechselten sich Rettungskräfte bei der Arbeit auf der kleinen Baustelle ab und entfernten manuell Betonblöcke und Schutt.

Hin und wieder hebt der Teamleiter die Faust und fordert Schweigen. Alle bleiben stehen und schauen, in der Hoffnung, jemanden zu finden. Bei einigen davon handelt es sich um Fehlalarme, und der Lärm setzt sich fort.

Die meisten Arbeiter auf der Baustelle werden immer noch vermisst und die Bergung der Überlebenden war langwierig und schleppend.

Zwei der aus den Trümmern geborgenen Personen starben an ihren Verletzungen. Sanitäter meldeten später drei weitere Todesfälle.

Das Gelände wurde für die Öffentlichkeit abgesperrt. Aber es standen immer noch viele Menschen schockiert und ungläubig am Rande.

Stadtbürgermeister Ald van Wyk sagte, seine Gedanken seien auch bei den Familien „und allen Betroffenen, die immer noch auf eine Nachricht von ihren Lieben warten“.

Kommentieren Sie das Foto, Zur Unterstützung der Rettungsbemühungen wurden schwere Hebegeräte und Polizeihunde herangezogen

In der Nacht arbeiteten mehr als 100 Retter mit Spürhunden daran, die im Gebäude Eingeschlossenen zu lokalisieren. Zur Unterstützung des Einsatzes kamen schwere Hebegeräte zum Einsatz.

Beamte sagten, sie hätten einige Menschen unter den Trümmern kontaktieren können. Man geht davon aus, dass zum Zeitpunkt des Einsturzes mindestens 75 Arbeiter vor Ort waren.

Bilder des Geländes zeigen nun eine völlig eingeebnete Baustelle, Teile des Gebäudedachs stehen über den Trümmern.

Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte Gemeinderatsmitglied Teresa Gee mit den Worten: „Ich sah einen Mann, der arbeitete, und dann gab es einen lauten Lärm und ich sah, wie das gesamte Gebäude einstürzte … Ich bin auch sehr schockiert.“