Juni 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Stoke Space zündet zum ersten Mal sein ehrgeiziges Haupttriebwerk

Stoke Space zündet zum ersten Mal sein ehrgeiziges Haupttriebwerk

Hineinzoomen / Eine Drohnenkamera erfasst den Heißbrandtest des Vollstrom-Verbrennungsmotors von Stoke Space Anfang Juni in der Testanlage des Unternehmens.

Lagerraum

Wie Stoke Space am Dienstag bekannt gab, zündete Stoke Space Anfang dieses Monats zum ersten Mal seinen Raketenmotor der ersten Stufe und zündete dabei kurzzeitig für etwa zwei Sekunden. Das Unternehmen erklärte den Test am 5. Juni für einen Erfolg, da die Leistung des Motors nominal war und er bald wieder laufen würde.

„Der erste Datenpunkt ist, dass der Motor noch da ist“, sagte Andy Labsa, CEO der in Washington ansässigen Trägerrakete, in einem Interview mit Ars.

Die Tests wurden in den Einrichtungen des Unternehmens in Moses Lake, Washington, durchgeführt. Sieben dieser methanbetriebenen Triebwerke, die jeweils für 100.000 Pfund Schub ausgelegt sind, werden die Nova-Rakete des Unternehmens antreiben. Diese Trägerrakete wird eine Tragfähigkeit von etwa 5 Tonnen in die Umlaufbahn haben. Lapsa lehnte es ab, ein geplantes Startdatum bekannt zu geben. Basierend auf historischen Entwicklungsprogrammen könnte die Nova jedoch im Jahr 2026 zum ersten Mal fliegen, wenn Stoke weiterhin schnell vorgeht.

Große Ambitionen für ein kleines Unternehmen

Obwohl Stock noch relativ neu in der Startup-Szene ist, hat es aufgrund seiner kühnen Ambitionen viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das Unternehmen beabsichtigt, dass die zweistufige Nova-Rakete vollständig wiederverwendbar ist und beide Stufen zur Erde zurückkehren. Um eine vertikale Landung zu erreichen, wurde die zweite Stufe neu gestaltet. Dieser Sauerstoff-Wasserstoff-Motor basiert auf einem Ring aus 30 Triebwerken und einem regenerativ gekühlten Hitzeschild.

Lapsa und Stoke, die mittlerweile 125 Mitarbeiter beschäftigen, haben sich ebenfalls einem ehrgeizigen Motordesign der ersten Stufe zugewandt, das Anfang dieses Monats getestet wurde. Das Triebwerk mit der Bezeichnung Platzhalter S1E basiert auf der Vollstrom-Stufenverbrennungstechnologie, bei der flüssiger Treibstoff in den Primärbrennern des Triebwerks verbrannt wird. Dadurch gelangen sie vollständig gasförmig in den Brennraum des Motors, was zu einer effizienteren Durchmischung führt.

Siehe auch  Enthüllen Sie das Geheimnis der Gezeitenstörungen

Ein solches Triebwerk – diese Technologie wurde bisher nur im Flug durch das Raptor-Triebwerk von SpaceX auf einer Starship-Rakete demonstriert – ist effizienter und sollte theoretisch die Lebensdauer der Turbine verlängern. Aber es ist auch technisch anspruchsvoll und gehört zu den komplexesten Triebwerkskonstruktionen, mit denen ein Raketenhersteller beginnen kann. Das ist keine Raketenwissenschaft. Es ist eine sehr schwierige Raketenwissenschaft.

Es scheint, als würde Stoke mit dem Design des Nova viel mehr abbeißen, als er ertragen kann. Der Start in den Weltraum ist schwierig genug, aber dieses Unternehmen möchte eine vollständig wiederverwendbare Rakete mit einem völlig neuen Design der zweiten Stufe und einem Triebwerk der ersten Stufe bauen, das auf einer stufenweisen Vollstromverbrennung basiert. Ich habe Labsa gefragt, ob er verrückt sei, weil er das alles aufgegriffen hat.

Sind diese Jungs verrückt?

„Ich bin schon lange genug hier, um zu wissen, dass jedes Raketenentwicklungsprogramm schwierig ist, selbst wenn man es so einfach wie möglich macht“, antwortete er. „Aber diese Branche bewegt sich in Richtung vollständiger Wiederverwendung. Für mich ist das der unvermeidliche Endzustand. Wenn man mit diesem Nordstern beginnt, ist jede andere Richtung, die man einschlägt, eine Ablenkung. Wenn man anfängt, etwas anderes zu entwerfen, ist es nicht etwas, zu dem man zurückkehren kann.“ Möglichkeit.“ „Vollständige Wiederverwendbarkeit zu jeder Zeit, d. h. Sie müssen anhalten und von vorne beginnen, um den Berg zu erklimmen.“

Das hört sich vielleicht nach fröhlichem Gerede an, aber Stoke scheint seine Ambitionen zu erfüllen. Im vergangenen September schloss das Unternehmen einen erfolgreichen „Sprungtest“ für seine zweite Phase in Moses Lake ab. Dadurch wurden das Design, die Antriebsvektorsteuerung und die Avionik validiert.

Siehe auch  Mondfinsternis: So sehen Sie den bevorstehenden Wurmlochmond
Dieser Motor ist für den Antrieb der Nova-Rakete konzipiert.
Hineinzoomen / Dieser Motor ist für den Antrieb der Nova-Rakete konzipiert.

Lagerraum

Nach diesem Test konzentrierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung des S1E-Motors und stellte ihn im April erstmals auf den Prüfstand, bevor im Juni der erste Test startete. Der erstmals in einer halben Sekunde von null auf 350.000 PS gestiegene Wert habe einen „sehr hohen Knitterfaktor“ gehabt, sagte Labsa über den ersten integrierten Test des Motors.

Nachdem diese ersten Tests nun abgeschlossen sind, wird Stock den Rest des Jahres damit verbringen, das Triebwerksdesign zu entwickeln, längere Zündtests durchzuführen und mit der Entwicklung der Flugstufen zu beginnen. Als Nächstes werden Etappentests durchgeführt, bevor der Nova vollständig zusammengebaut ist. Unterdessen arbeitet Stoke auch mit der US Space Force am Regulierungsprozess zur Renovierung und Modernisierung des Launch Complex 14 an der Cape Canaveral Station der Space Force in Florida.