April 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

SpaceX startet Rakete Falcon 9 von Cape Canaveral zum rekordverdächtigen 18. Flug – Spaceflight Now

SpaceX startet Rakete Falcon 9 von Cape Canaveral zum rekordverdächtigen 18. Flug – Spaceflight Now

Eine Falcon-9-Rakete wird auf Pad 40 in Vorbereitung auf die Starlink-Liefermission am 3. November 2023 aufrecht gehoben. Bild: Adam Bernstein/Spaceflight Now.

Aktualisiert um 14:24 Uhr EDT (1824 UTC): Startzeit aktualisiert.

SpaceX will am Freitagabend mit dem Start von 23 weiteren Starlink-Satelliten auf einem Falcon 9-Trägerraketen auf seinem 18. Flug einen weiteren Flugrekord brechen.

Der Start der Starlink 6-26-Mission ist vom Space Launch Complex 40 (SLC-40) an der Cape Canaveral Space Force Station um 20:37 Uhr EDT (0037 UTC am 4. November) geplant. Es wird 23 Starlink V2 Mini-Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn schicken, wodurch sich die Gesamtzahl der im Jahr 2023 gestarteten Starlink-Satelliten auf 1.711 erhöht.

Bei Bedarf gibt es von 21:01 bis 22:22 Uhr EST (0101-0222 UTC) drei Backup-Möglichkeiten. Am Samstagabend, dem 4. November, gibt es außerdem acht zusätzliche Startzeiträume.

Die Live-Berichterstattung von Spaceflight Now über den Start beginnt etwa eine Stunde vor dem Start.

Das auf der Patrick Space Force Base stationierte 45. Wettergeschwader sagte gestern voraus, dass die Wahrscheinlichkeit eines Starts am Freitag bei 80 Prozent liegt, und nannte Cumulonimbus-Wolken und Startwinde als mögliche Wachhunde. Das Wetter verschlechtert sich am Samstag leicht und sorgt für 75 Prozent günstige Bedingungen.

Der Booster an Deck für diese Sonnenuntergangsmission mit der Nummer B1058 ist der älteste derzeit fliegende Falcon 9-Booster. Der Erstflug erfolgte am 30. Mai 2020 und brachte die ehemaligen NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley im Rahmen der Demo-2-Mission zur Internationalen Raumstation. Dies war der erste Flug des kommerziellen Crew-Programms mit Astronauten an Bord. Seitdem hat SpaceX sieben Crew-Rotationsmissionen zur umlaufenden Station sowie zwei Spezialmissionen für Astronauten geflogen.

Nach dem Start landet der Booster etwa achteinhalb Minuten nach Beginn der Mission auf der Drohne „A Shortfall of Gravitas“.

Siehe auch  Direkte Abbildung von Jupiters jüngerem Bruder
Die Falcon-9-Rakete, die die Demo-2-Mission starten wird, trägt das „Wurm“-Logo der NASA, das 1992 aus der offiziellen Nutzung genommen wurde. Bildquelle: SpaceX

Während SpaceX weiterhin daran arbeitet, SLC-40 mit einem neuen Zugangsturm für die Besatzung um Dragon-Fähigkeiten zu erweitern, markiert die Mission am Freitagabend den 152. Orbitalstart des Unternehmens seit Beginn der Nutzung der Startrampe. Dies wird der 207. Massenstart von diesem Standort aus sein.

Während sich SpaceX auf den 52. Starlink-Start des Jahres vorbereitet, arbeitet es auch an einer weiteren Mission im Launch Complex 39A im Kennedy Space Center der NASA. Die NASA kündigte am Donnerstag eine weitere Verzögerung des Starts um zwei Tage an. Es ist das dritte Mal, dass die Mission aufgrund eines Problems mit einem der Draco-Motoren an Bord des Frachtdrachenschiffs, das die Mission fliegen wird, verschoben wird. Die Veröffentlichung war ursprünglich für den 3., 5. und 7. November geplant.

„Während der ersten Treibstoffbeladung zur Vorbereitung der CRS-29-Mission stellten die Teams ein NTO-Leck (Stickstofftetroxid-Oxidationsmittel) im Draco-Treibstoffventil fest, das gemäß dem Standardverfahren eine vorübergehende Betriebspause zur Fehlerbehebung erforderte“, sagte die NASA in einer Erklärung . Stellungnahme. „Das Team überprüfte das Ventil und die zugehörigen Daten und beschloss, das Laufrad auszutauschen.“

Die 29. Mission des Commercial Resupply Services Program von SpaceX soll derzeit am 9. November um 20:28 Uhr EDT (0128 UTC am 10. November) starten.

Missionspatch für die SpaceX CRS-29-Mission zur Internationalen Raumstation. Bild: SpaceX