Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Sehen Sie wilde neue Nahaufnahmen von Jupiters Vulkanmond Io

Sehen Sie wilde neue Nahaufnahmen von Jupiters Vulkanmond Io

Die verzerrte Oberfläche des Jupitermondes Io wurde von der Raumsonde Juno, die seit 2016 das Jupitersystem erforscht und kürzlich den nächsten Vorbeiflug an der Vulkanwelt absolvierte, sehr detailliert enthüllt.

Es war die Jupiter-Sonde der NASA Eine hautnahe Begegnung mit IU am Samstag, 30. DezemberEs flog 930 Meilen (1.500 Kilometer) von seiner höllischen Oberfläche entfernt. Laut NASA ist dies nicht nur der nächstgelegene Vorbeiflug von Juno an Io, sondern aller Raumsonden in den letzten 20 Jahren.

Während dieser seltenen Begegnung nahm Juno mit den drei Kameras an Bord intime Ansichten des Jupitermondes auf. Am Sonntag veröffentlichte die NASA sechs die Bilder Der Mond Io aus Sicht der Raumsonde.

Ein vorläufiges Bild von Io.

Ein vorläufiges Bild von Io.
Bild: NASA

Der felsige Mond des Jupiter ist der vulkanisch aktivste Körper im Sonnensystem. Wie neue Bilder zeigen, ist die Oberfläche von Io von Hunderten von Vulkanen und geschmolzenen Silikatlavaseen gezeichnet, die als verbrannte Narben in der gequälten Landschaft erscheinen. Als innerster der vier Galileischen Monde Jupiters befindet sich Io zwischen der enormen Anziehungskraft des Planeten und der Anziehungskraft seiner Schwestermonde Europa und Ganymed. Dies trägt zur vulkanischen Aktivität des Mondes bei, da Io aufgrund seiner Position ständig gedehnt und gestaucht wird.

Mit dem Vorbeiflug an Io untersucht das Team hinter der Juno-Mission die Quelle der vulkanischen Aktivität des Mondes und hofft zu erfahren, ob sich unter seiner Kruste ein Magma-Ozean befindet, so die NASA. Das Juno-Wissenschaftsteam wird untersuchen, wie oft Vulkane auf Io ausbrechen, wie hell und heiß sie sind und wie sich die Form des Lavastroms ändert.

Io ist auch die Hauptquelle der meisten geladenen Teilchen in der Magnetosphäre des Jupiter und erzeugt eine donutförmige Wolke aus Ionen und Elektronen, die den Planeten umgibt. Die als Io-Plasma-Torus bekannte Wolke entsteht, wenn aus Io austretende atmosphärische Gase ionisiert werden. Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Southwest Research Institute in San Antonio, Texas, wird außerdem untersuchen, wie die vulkanische Aktivität von Io mit dem Fluss geladener Teilchen in der Magnetosphäre des Jupiter zusammenhängt, indem sie Juno-Daten mit Juno-Daten kombiniert. Fernbeobachtungen durch die Weltraumteleskope Hubble und Webb.

Im Oktober machte Juno einen unheilvollen Blick auf Io und enthüllte seine verkohlte Oberfläche am Himmel Naheste Sicht auf den Mond Diese Dimension. Juno auch Ich habe ein gemütliches Familienfoto von Jupiter und Io gemacht Im September wurden der Gasriese und sein Mond nebeneinander entdeckt.

Junos jüngster Vorbeiflug an Io markierte die 57. Umlaufbahn der Raumsonde um das Jupitersystem, wo sie jahrelang der Strahlung aus der Umgebung des Gasriesen ausgesetzt war. „Die kumulativen Auswirkungen all dieser Strahlung zeigen sich auf JunoCam in den letzten paar Umlaufbahnen“, sagte Ed Hurst, Juno-Projektmanager am Jet Propulsion Laboratory der NASA, in einer Erklärung. „Unser Ingenieursteam arbeitet an Lösungen, um Strahlungsschäden zu mindern und den Imager am Laufen zu halten.“

Juno soll am 3. Februar einen zweiten Vorbeiflug an Io durchführen, bei dem die Raumsonde bis auf 1.500 Kilometer an die Mondoberfläche herankommen wird.

Für mehr Raumfahrt in Ihrem Leben, folgen Sie uns X (ehemals Twitter) und benutzerdefiniertes Lesezeichen Gizmodo Seite zur Raumfahrt.

Siehe auch  Shortlist Astrofotograf des Jahres 2022 enthüllt