Juni 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Schüsse, als die Streitkräfte von Kim Jong Un die koreanische Grenze überquerten

Schüsse, als die Streitkräfte von Kim Jong Un die koreanische Grenze überquerten

Das südkoreanische Militär habe am Wochenende Warnschüsse abgefeuert, als eine Gruppe von etwa 20 nordkoreanischen Soldaten die Landgrenze des Landes überquerte, teilten die Generalstabschefs in Seoul am Dienstag mit.

Nach Angaben eines Sprechers der Vereinigten Stabschefs überquerten die Streitkräfte des Nordens am Sonntag gegen 12:30 Uhr die militärische Demarkationslinie innerhalb der entmilitarisierten Zone, die die beiden Länder trennte. Der Verstoß ereignete sich inmitten eskalierender Spannungen zwischen den beiden Ländern aufgrund von Wellen von Ballons, die Müll und Exkremente transportierten und vom Regime von Kim Jong Un Richtung Süden über die Grenze geschossen wurden.

Der Sprecher des Generalstabs, Oberst Lee Sung-joon, sagte, Seoul halte den Einmarsch nicht für beabsichtigt, da die Soldaten unmittelbar nach den Warnschüssen nach Norden aufgebrochen seien. Er sagte auch, dass die derzeitige dichte Vegetation innerhalb der entmilitarisierten Zone es schwierig machen könnte, die Demarkationslinie zu erkennen, so das Zentrum. Nachrichtenagentur Yonhap.

Agentur auch erwähnt Ein namentlich nicht genannter Beamter des Joint Chiefs of Staff sagte, die nordkoreanischen Streitkräfte hätten Schaufeln und andere Werkzeuge bei sich gehabt und könnten sich versehentlich in der entmilitarisierten Zone „verirrt“ haben.

Dies geschah, nachdem Südkorea zum ersten Mal seit Jahren wieder Anti-Pjöngjang-Propaganda über Lautsprecher entlang der Grenze ausgestrahlt hatte. Seoul hat diese Praxis als Reaktion auf den Start von mehr als 1.000 Müllballons in den Süden in den letzten Wochen wiederbelebt.

Nordkorea sagt, es habe damit begonnen, die Ballons als Reaktion auf Aktivisten im Süden zu versenden, die selbst die Ballons benutzten, um Propaganda-Flugblätter zu verschicken, in denen sie Kims Herrschaft in seinem streng kontrollierten Land verurteilten.

Siehe auch  Netanjahu bezeichnet mögliche Haftbefehle des Internationalen Strafgerichtshofs gegen israelische Führer als „unauslöschlichen Makel“ für die Justiz