Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Schnäppchenjäger sind auf dem besten Weg, die Rekordsumme von 12 Milliarden US-Dollar für einen Online-Einkaufsbummel in den USA auszugeben

Schnäppchenjäger sind auf dem besten Weg, die Rekordsumme von 12 Milliarden US-Dollar für einen Online-Einkaufsbummel in den USA auszugeben

28. November (Reuters) – Nach vorläufigen Schätzungen von Adobe werden die Online-Ausgaben am Cyber ​​​​Monday voraussichtlich 12 Milliarden US-Dollar überschreiten, ein Rekordhoch, da Schnäppchenjäger Schnäppchen für Artikel wie Barbie-Puppen, Lego-Sets, Kopfhörer und Smartwatches machen Digitale Einblicke. .

Es wird geschätzt, dass amerikanische Käufer am Cyber ​​​​Monday, dem größten Online-Shopping-Tag in den Vereinigten Staaten, zwischen 12 und 12,4 Milliarden US-Dollar ausgeben werden.

Ein Großteil dieser Ausgaben, etwa 4 Milliarden US-Dollar, wird voraussichtlich zwischen 18:00 und 23:00 Uhr EST getätigt, insbesondere von Last-Minute-Käufern. Im oberen Bereich wäre dies eine Steigerung um 9,7 % im Vergleich zu den 11,3 Milliarden US-Dollar, die letztes Jahr am Cyber ​​​​Monday ausgegeben wurden.

Einzelhändler überzeugten inflationsmüde amerikanische Käufer, ihre Geldbörsen am Montag online mit Push-Benachrichtigungen, Textnachrichten und Streaming-Videoanzeigen zu öffnen, in denen sie Kosmetika, Elektronik, Spielzeug, Kleidung und andere Produkte zu drastisch reduzierten Preisen anpreisten.

Laut Adobe Analytics, das Daten über den Experience Cloud-Dienst von Adobe für E-Commerce-Plattformen verfolgt, scheint die Kampagne bei US-Käufern funktioniert zu haben, die um 18 Uhr EST (2300 GMT) 8,3 Milliarden US-Dollar online ausgaben.

Es wird erwartet, dass eine Rekordzahl von Weihnachtskäufern, die mit niedrigeren Preisen zu kämpfen haben, auch die „Jetzt kaufen, später bezahlen“-Dienste für den Cyber ​​Monday nutzen werden, um ihren Geldbeutel zu entlasten, so das Unternehmen.

„Ob der Verbraucher in diesem Tempo weitermacht oder nicht, wir werden weiterhin erleben, wie er Geld ausgibt“, sagte Nancy Tingler, CEO von Laffer Tingler Investments. „Ich denke, Weihnachten wird viel besser als angekündigt.“ Scottsdale, Arizona.

Nach Angaben des Datenunternehmens Criteo, das die Verkäufe von mehr als 700 US-Marken und Einzelhändlern verfolgt, suchen Käufer seit 12 Uhr am Montag nach Angeboten, wobei die Transaktionen in den ersten 12 Stunden des Tages die im gleichen Zeitraum im Jahr 2022 getätigten Transaktionen übertreffen . . .

„Verbraucher sind sehr flexibel und haben Wege gefunden, Geschenke und Erlebnisse für ihre Kinder und Haustiere zu kaufen“, sagte Matthew Katz, geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens SSA & Company.

Allerdings gehören Walmart, Target und Home Depot zu den Unternehmen, die vor der Macht der Verbraucher warnen, und verweisen auf steigende Zinsen und den Rückgang der Ersparnisse der privaten Haushalte.

Charles Sizemore, Chief Investment Officer bei Sizemore Capital Management, sagte, er erwarte, dass Einzelhändler in den kommenden Wochen weitere Kürzungen vornehmen müssen.

Dies macht ihm Sorgen um die Gewinnmargen in einer Zeit, in der die Produktions- und Arbeitskosten nicht gesunken sind und die Käufer weiterhin wählerisch sind. „Ich glaube wirklich, dass die Margen während der Weihnachtszeit sinken werden“, sagte Sizemore, dessen Unternehmen etwa 2 Millionen US-Dollar an Walmart- und Target-Aktien besitzt.

Amazon (AMZN.O) begann ab Samstag mit der Vermarktung von Cyber-Monday-Angeboten, darunter Rabatte von bis zu 46 % auf einige Instant Pot-Küchengeräte, 37 % auf einige Vitamix-Mixer und 35 % auf Amazon-Geräte, einschließlich Amazon Fire 55 Zoll. Fernsehen.

Walmart war bestrebt, Marktanteile zu gewinnen, senkte am Sonntagabend die Preise und schloss sich damit dem Trend früherer Preisnachlässe für Einzelhändler an großen Einkaufstagen an. Am Montag erhöhte Walmart die Rabatte auf einige Kleidungsstücke auf 60 %, verglichen mit den 50 % am Black Friday.

Reuters-Grafiken
Ein Flächendiagramm mit Daten von Insider Intelligence zeigt die E-Commerce-Umsätze im US-Einzelhandel von Thanksgiving bis Cyber ​​​​Monday jedes Jahr von 2017 bis 2022 und eine Prognose für 2023.

(Zusätzliche Berichterstattung von Siddharth Kaval und Ariana McLemore in New York und Deborah Sophia, Aishwarya Venugopal und Ananya Maryam Rajesh in Bengaluru) Herausgegeben von David Gregorio, Nick Zieminski, Matthew Lewis und Lincoln Feast.

Siehe auch  Die europäischen Märkte sind offen für Abschlussmeldungen, Gewinne, Daten und Neuigkeiten

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Ananya berichtet über den US-Verbraucher- und Einzelhandelssektor und berichtet über aktuelle Nachrichten und Geschäfte im Zusammenhang mit Einzelhändlern, Bekleidungsherstellern, Kreuzfahrten, Luxusmarken, Getränkeunternehmen und börsennotierten Restaurantgruppen.