April 13, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Schießerei auf der Autobahn im Westjordanland: Bei Schießereien am Stadtrand von Jerusalem wurde mindestens eine Person getötet und mehrere weitere verletzt

Schießerei auf der Autobahn im Westjordanland: Bei Schießereien am Stadtrand von Jerusalem wurde mindestens eine Person getötet und mehrere weitere verletzt

Israelische Polizei/Israelische Polizei

Israelisches Sicherheitspersonal patrouilliert nach einer Schießerei im besetzten Westjordanland.


Jerusalem
CNN

Nach Angaben israelischer Behörden wurde heute, Donnerstag, bei einer Schießerei auf einer Autobahn im besetzten Westjordanland am Stadtrand von Jerusalem mindestens eine Person getötet und weitere verletzt.

Der Rettungsdienst Magen David Adom teilte mit, dass bei dem Unfall ein Mann in den Zwanzigern ums Leben gekommen sei. Sie fügte hinzu, dass fünf weitere durch Kugeln verletzt worden seien, darunter eine Frau in den Zwanzigern, die sich in einem ernsten Zustand befinde.

Magen David Adom sagte, dass auch eine sechste Person verletzt worden sei, machte jedoch keine Angaben dazu, wie sie verletzt wurde.

Die israelische Polizei sagte in einer Erklärung, dass drei bewaffnete Männer in der Nähe des Anführerkontrollpunkts das Feuer eröffnet hätten, nachdem sie mit Fahrzeugen aus Richtung der Siedlung Maale Adumim in Richtung Jerusalem angekommen seien.

Israelische Polizei/Israelische Polizei

Die Schießerei ereignete sich in der Nähe der israelischen Siedlung Maale Adumim.

In der Erklärung hieß es, sie hätten „mit dem Abfeuern automatischer M-16-Waffen auf Zivilisten in Fahrzeugen begonnen“, die im Verkehr warteten.

Die Polizei beschrieb die bewaffneten Männer als Terroristen und Bewohner der Gegend von Bethlehem, es wurden jedoch keine weiteren Informationen über die Identität der Schützen vorgelegt.

Sie fügte hinzu, dass die Sicherheitskräfte zwei der Schützen am Tatort „neutralisiert“ hätten und ein weiterer „versucht habe zu fliehen“.

Es gab eine Welle von Terroranschlag Gegen die Israelis im besetzten Westjordanland in den letzten Wochen. Mindestens sieben wurden bei einem getötet Schießen In der Nähe einer Synagoge in Jerusalem Ende Januar 2023, den Polizeichef Yaakov Shabtai als „einen der schlimmsten Terroranschläge der letzten Jahre“ bezeichnete.

Siehe auch  Das Europäische Parlament verabschiedet das Naturgesetz nach einer politischen Gegenreaktion

Korrektur: Diese Geschichte wurde aktualisiert, um klarzustellen, dass sich die Schießerei in der Nähe einer Synagoge in Jerusalem im Januar 2023 ereignete.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert.