Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Sam Bankmans Vater Fred, ein ehemaliger Trump-Mitarbeiter, gehört zu den potenziellen Zeugen des Prozesses

Sam Bankmans Vater Fred, ein ehemaliger Trump-Mitarbeiter, gehört zu den potenziellen Zeugen des Prozesses

NEW YORK, 3. Oktober (Reuters) – Sam Bankmans Vater Fred und sein Bruder sowie der frühere Sprecher von Donald Trump, Anthony Scaramucci, gehören laut einer von einem Staatsanwalt verlesenen Liste zu potenziellen Zeugen im Betrugsprozess gegen den Gründer der Kryptowährungsbörse Gericht am 3. Oktober. Dienstag.

Es gibt keine Garantie dafür, dass Scaramucci, Bankman-Frieds Vater Joseph Bankman oder sein Bruder Gabriel Bankman-Fred während des Prozesses aussagen werden, der voraussichtlich sechs Wochen dauern wird und am Dienstag mit der Auswahl der Geschworenen beginnt.

Staatsanwältin Danielle Sasson las eine Liste mit Dutzenden Namen vor – darunter Zeugen der Anklage und vorgeschlagene Zeugen der Verteidigung – um herauszufinden, ob einer der potenziellen Geschworenen sie kannte.

Scaramuccis Alternative-Investment-Firma SkyBridge Capital besaß einst eine Beteiligung an FTX, der Bankman-Fried-Kryptowährungsbörse, die im November 2022 inmitten einer Welle von Kundenabhebungen Insolvenz anmeldete.

Bundesanwälte behaupten, Bankman-Fried habe von der Gründung im Jahr 2019 bis zur Insolvenz FTX-Kunden unterschlagen, um seinen Hedgefonds Alameda Research zu stützen, Luxusimmobilien zu kaufen und mehr als 100 Millionen US-Dollar an politische Kandidaten in den USA zu spenden.

Zu Beginn des Verfahrens teilte US-Bezirksrichter Lewis Kaplan dem 31-jährigen ehemaligen Milliardär in öffentlicher Sitzung mit, dass es letztendlich seine Entscheidung sei, ob er zu seiner eigenen Verteidigung aussagte, und Bankman fragte Faried, ob er das verstehe.

Siehe auch  Das chinesische Unternehmen Alibaba beantragt eine doppelte Erstnotierung in Hongkong

„Ja“, antwortete Bankman Fred. Er trug einen gestreiften Anzug und eine Krawatte und sein charakteristisches struppiges, lockiges Haar war ordentlich geschnitten.

Er stand auf und lächelte potenzielle Geschworene an, nachdem Kaplan ihn gebeten hatte, aufzustehen, damit sie sehen konnten, ob sie ihn persönlich kannten.

Während der mehrstündigen Befragung entließ Kaplan 28 Geschworene, die sagten, sie könnten den Fall nicht bearbeiten, viele davon aus beruflichen oder persönlichen Verpflichtungen. Er sagte, dass die Auswahl der Jury voraussichtlich am Ende des Tages abgeschlossen sein werde und damit die Bühne für die Eröffnungsrede am Mittwoch bereit sei.

Ein potenzieller Geschworener sagte, das Unternehmen, für das sie arbeiten, Insight Partners, habe durch seine Investitionen in FTX und Alameda Geld verloren, aber sie glauben, dass sie den Fall „auf der Grundlage der Fakten“ entscheiden können. Der Geschworene wurde nicht entlassen, obwohl am Nachmittag weitere Befragungen erwartet werden.

Laut dem privaten Marktdatenanbieter PitchBook investierte Insight Partners, ein technologieorientiertes Risikokapitalunternehmen, 2019 in FTX. Das Unternehmen sagte, es sei kein Investor in Alameda. Gerichtsakten zeigen, dass der inzwischen bankrotte Fonds zu 100 % im Besitz von Bankman Fried und dem ehemaligen FTX-CEO Gary Wang ist.

Bezirksstaatsanwalt Nicholas Ross sagte zuvor, die beiden Seiten hätten nie Gespräche über einen möglichen Deal geführt und Bankman-Fried sei kein solches Angebot gemacht worden.

Bankman-Fried bekannte sich in sieben Fällen des Betrugs und der Verschwörung nicht schuldig. Er räumte ein unzureichendes Risikomanagement ein, bestritt jedoch den Diebstahl des Geldes. Seine Anwälte haben in Gerichtsakten angedeutet, dass sie argumentieren wollen, dass die Behandlung der Kundengelder durch FTX angemessen war und dass andere bei FTX und Alameda die Hauptschuld an ihrem Versagen tragen.

Siehe auch  Die Federal Aviation Administration untersucht Vorwürfe von Boeing-Whistleblowern zum 787 Dreamliner

Der Prozess wird auch Zeugenaussagen von drei ehemaligen Mitgliedern des engeren Kreises von Bankman-Fried umfassen, die sich selbst zu Betrugsvorwürfen bekannt und sich bereit erklärt haben, mit der Staatsanwaltschaft von Manhattan zusammenzuarbeiten.

Die Anwälte von Bankman-Fried haben angedeutet, dass sie beabsichtigen, die Glaubwürdigkeit dieser Zeugen – darunter die frühere Alameda-Präsidentin Carolyn Ellison und die ehemaligen FTX-Führungskräfte Gary Wang und Nishad Singh – in Frage zu stellen, indem sie argumentieren, dass sie Motive hatten, ihrem Mandanten eine verkürzte Strafe zu unterstellen. was üblich ist. Strategie bei Wirtschaftsbetrugsfällen.

Sie legten auch den Grundstein für die Argumentation, dass Bankman Fried glaubte, dass seine Börse die Einlagen der Kunden anlegen dürfe, solange diese schließlich in der Lage seien, ihre Gelder abzuheben, und dass eine Reihe von Handelsfehlern – kein vorsätzlicher Betrug – die Börse verlassen habe. Ohne genügend Geld, um Auszahlungsanfragen zu erfüllen.

Bankman-Fried ist seit dem 11. August inhaftiert, nachdem ein Richter festgestellt hatte, dass er wahrscheinlich an der Manipulation von Zeugen beteiligt war – unter anderem durch die Weitergabe von Ellisons persönlichen Schriften an einen Reporter. Ellison und Bankman-Fried sind ehemalige Liebespartner.

Er wird an den meisten Tagen früh vor Gericht gebracht, damit er sich mit seinem Anwalt vorbereiten kann.

(Diese Geschichte wurde überarbeitet, um den Namen von Bankman-Fried zu Absatz 4 hinzuzufügen.)

(Berichterstattung von Judy Godoy und Luke Cohen in New York; Vorbereitung durch Muhammad für das Arabic Bulletin) Redaktion von Amy Stevens, Lincoln Feast und Nick Zieminski

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Judy Godoy berichtet über Bank- und Wertpapierrecht. Kontaktieren Sie sie unter jody.godoy@thomsonreuters.com

Siehe auch  AMZN-Aktie: Amazon: „Derzeit“ keine Wireless-Pläne inmitten des Etisalat-Ausverkaufs

Berichte über die Bundesgerichte in New York. Zuvor arbeitete er als Korrespondent in Venezuela und Argentinien.