Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Reisechaos am Silvesterabend, Hunderte Züge fielen aus und Passagiere wurden vor dem Reisen gewarnt

Reisechaos am Silvesterabend, Hunderte Züge fielen aus und Passagiere wurden vor dem Reisen gewarnt

Die Silvesterpläne der Passagiere wurden durcheinander gebracht, nachdem im ganzen Land Hunderte von Zügen ausgefallen waren – und das Eurostar-Chaos seinen zweiten Tag antrat.

Überschwemmungen und Personalmangel haben zu Zugausfällen oder Verspätungen geführt, und es wurde gewarnt, dass sich die Störungen durch schlechtes Wetter verschärfen könnten.

Dies geschah, als Zehntausende Eurostar-Kunden, deren Züge am Samstag aufgrund einer Tunnelüberschwemmung ausfielen, mit weiterem Chaos konfrontiert waren, da das Unternehmen trotz der Wiederaufnahme der Züge am Sonntagmorgen keine zusätzlichen Dienste anbieten konnte.

Obwohl beide Tunnel wieder in Betrieb sind, geht das Reisechaos weiter: Bis zu 36.000 zurückgebliebene Kunden wetteifern um einen Sitzplatz in einem der Sonntagszüge, von denen viele bereits ausverkauft sind.

Passagiere warteten am Samstag in der Wartehalle am Eurostar-Eingang am St. Pancras International Station

(PA-Kabel)

Als der erste Eurostar-Zug kurz nach 8 Uhr morgens den internationalen Flughafen St. Pancras in London in Richtung Paris verließ, standen einige Passagiere am Bahnhof Schlange, um Fahrkarten zu buchen.

Maes Bert und Levins Neely, beide 45, standen in einer riesigen Warteschlange für Fahrkarten und hofften, am Sonntag einen Platz im Zug zurück nach Brüssel zu bekommen, damit sie mit ihren beiden Töchtern den Neujahrs-Countdown genießen konnten, nachdem ihr Zug am Samstag gestrichen wurde.

„Unsere Tickets wurden gestern storniert. Wenn Sie also ein neues Ticket möchten, müssen Sie hier warten und ich hoffe, dass Sie eins bekommen, und ich hoffe, dass wir heute nach Hause gehen, aber ich bin nicht sicher, ob es Tickets gibt, also haben wir“ „Ich muss warten“, sagte Frau Burt. Und er wartet und wartet, aber es geht nicht weiter, es dauert lange.

Siehe auch  Steuern Sie die Kräne, nachdem Sie Gewinne erzielt haben. Warum die DE-Aktie gefallen ist.

Mace Bert, 45, und ihr Partner Levins Neely, 45, aus Brüssel, hoffen, rechtzeitig zum Neujahr zu ihrer Tochter zurückkehren zu können.

(Palästinensische Autorität)

Er sagte, sie hätten etwa eine halbe Stunde in der Warteschlange gestanden und fügte hinzu: „Gestern konnte man seine Fahrkarten (um-)buchen, aber für heute war alles ausgebucht, aber jetzt sagten sie, es gäbe noch mehr Plätze für den Zug, also hoffen wir jetzt, dass es so sein wird.“ Platz für zwei sein, sonst „Es ist morgen, aber wir sind über die Feiertage nicht zu Hause. Unsere Kinder sind zu Hause.“

Auch der französische Staatsbürger Emilio Fernandez, 22, kehrte am Sonntag mit seinen Eltern, seiner Schwester und seinem vierjährigen Neffen Amani zum Bahnhof zurück.

Er sagte: Wir sollten spät abreisen [on Saturday] Aber es wurde am Nachmittag abgesagt. Wir waren sehr besorgt, denn erstens ist es wichtig, dass wir in unser Land zurückkehren, um dort Silvester zu feiern. Deshalb sind wir immer noch sehr besorgt, weil wir nicht sicher sind, ob wir gehen können.

Northern Trains hat am 31. Dezember ein Reiseverbot für Verbindungen von Manchester Victoria nach Chester und Stalybridge sowie von Manchester Piccadilly nach Chester über Altrincham herausgegeben

(Simon Calder)

Eine andere Familie, die zu einer Überraschungsreise für ihren kanadischen Verwandten nach Brüssel reiste, sagte, sie sei „in der Schwebe“ und in der Stadt gestrandet, weil Überschwemmungen den Eurostar-Zug lahmlegten.

Luke Gibbs, 32, aus Kenley im Süden Londons, reiste mit seiner Frau Kayla, seinem Cousin Liam Eaton und seiner Schwägerin Priya Melanson aus Kanada an und plant, pünktlich zu den Silvesterfeierlichkeiten am Sonntag in London anzukommen.

Siehe auch  Dow Jones Futures: Marktrallye wie Nvidia und AMD Lead Chip; Nio-Einnahmen gemischt

Herr Gibbs, ein Business Development Manager, zahlte 600 £ für eine Silvesterveranstaltung an der London Bridge, eine nicht erstattungsfähige Summe, und nun kann er nicht teilnehmen, da sein Zug von Brüssel nach St. Pancras gestrichen wurde. Er bezeichnete die Kommunikation mit Eurostar als „schrecklich“.

„Ich denke so [Eurostar] „Es ist ziemlich schrecklich, damit umzugehen, wenn man nicht versucht zu sagen: ‚So buchen Sie um, wir helfen Ihnen, die Kosten zu decken‘“, sagte Herr Gibbs.

„Sie sagten nur: ‚Leider wurde es abgesagt, es tut uns leid, machen Sie weiter‘, was wirklich schockierend ist.“

Unterdessen hat Northern Trains im gesamten lokalen Streckennetz eine Reiseverbotsmitteilung vom 31. Dezember für Verbindungen von Manchester Victoria nach Chester und Stalybridge sowie von Manchester Piccadilly nach Chester über Altrincham herausgegeben.

Die Fahrgäste wurden außerdem gewarnt, dass am letzten Tag des Jahres keine Züge auf den Strecken zwischen Preston und Colne, Bolton mit Clitheroe und Lancaster und Morecambe verkehren werden.

Die S-Bahn-Gesellschaft sagte: „Wir werden im gesamten Nordwesten einen eingeschränkten Service anbieten, da kein Zugpersonal verfügbar ist.“

Die Mitarbeiter von Northern Trains in den westlichen Pennines haben keinen Sonntag in ihrer Arbeitswoche, daher sind die Dienste an Silvester – wie an jedem anderen Sonntag – auf Überstunden angewiesen.

Andernorts kam es häufig zu Ausfällen von Fern- und Nahverkehrszügen. Die LNER, die London King's Cross mit Yorkshire, dem Nordosten Englands und Schottland verbindet, hat an Silvester mehr als 20 Intercity-Züge gestrichen oder reduziert.

Auf der Thameslink-Linie durch die Londoner Innenstadt, die Bedford und Luton mit Gatwick und Brighton verbindet, wurden die meisten Züge aufgrund von Personalmangel gestrichen.

Siehe auch  Die schlimmsten Länder für den Ruhestand – nicht New York

Der reguläre Nachtverkehr wird in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages überhaupt nicht verkehren.

Überschwemmungen in York, nachdem der Fluss Ouse am Samstag über die Ufer trat

(Palästinensische Autorität)

Das Met Office warnte vor der Möglichkeit weiterer Störungen durch Wind und Regen, die über das Vereinigte Königreich fegen.

Meteorologen sagten, die Windwarnungen seien bis Sonntag Mitternacht in Kraft, mit der Möglichkeit einiger Verzögerungen beim Straßen-, Schienen-, Luft- und Fährverkehr.

Für ein Gebiet im Nordwesten, darunter Manchester, Blackburn, Burnley und Blackpool, wurde von 18:00 Uhr am Sonntag bis 6:00 Uhr am Montag eine gelbe Regenwarnung ausgegeben, wobei örtlich 30–40 mm Niederschlag möglich sind.

Die höchsten am Sonntag bisher gemessenen Windböen betrugen 74 Meilen pro Stunde auf der Isle of Wight, 64 Meilen pro Stunde in den Mumbles bei Swansea und 62 Meilen pro Stunde auf den Scilly-Inseln.