September 19, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Produktionsschwerpunkte BMI und deutscher Einzelhandel

Hauptfächer

Für europäische Majors war es am Freitag ein unteres Ende eines aufregenden Julis,

Der CAC40 verlor 0,32 %, während der DAX30 und der EuroStoxx600 den Tag um 0,61 % bzw. 0,45 % verloren.

Enttäuschende BIP-Zahlen aus Deutschland waren schwächer als erwartetnd Vierteljährliche BIP-Zahlen aus den USA am Donnerstag.

Die Besorgnis des Marktes am Wochenende war eine weitere Besorgnis über die anhaltende Streuung der Delta-Variation.

Aus China setzten CSI300 und Hong Cheng Ende des Monats ihren Abwärtstrend fort, da regulatorische Unsicherheiten weiteren Druck auf riskante Anlagen ausübten. Versuche Pekings, die Märkte im weiteren Verlauf der Woche zu beruhigen, schlugen fehl, Hong Cheng und CSI300 beendeten die Woche bei 4,98% bzw. 5,46%.

Schadensbegrenzung war besser als erwartet2nd Vierteljährliche BIP-Zahlen für Frankreich und die Eurozone.

Statistiken

Nach dem Interesse an der deutschen Wirtschaft die meiste Zeit der Woche konzentrierte sie sich am Freitag auf die Volkswirtschaften der Eurozone und der Mitgliedstaaten.

Die Zahlen, die das Marktvertrauen stützen, sind positiv.

Mitgliedsstaaten

In 2nd Während des Quartals expandierte die französische Wirtschaft um 0,9% gegenüber dem Vorquartal und schrumpfte im Vorquartal um 0,1%.

Die deutsche Wirtschaft expandierte um 1,5 % und schrumpfte etwas von 1 auf 2,1 %NS Vierteljährlich

Italien und Spanien verzeichneten im Quartal Zuwächse.

In 2nd Während des Quartals wuchs die spanische Wirtschaft um 2,8% und schrumpfte von 1 auf 0,4%.NS Die Statistiken aus Italien für das Quartal waren mit einem Wirtschaftswachstum von 2,7% positiv. In 1NS Die Wirtschaft wuchs gegenüber dem Vorquartal nur um 0,2 %.

Eurozone

In 2nd Im Laufe des Quartals wuchs die Wirtschaft der Eurozone um 2,0 % und kehrte damit einen vierteljährlichen Rückgang von 0,3 % gegenüber dem Vorquartal um.

Siehe auch  Wenn die Taliban die Kontrolle übernehmen, gibt es keine Hilfe für Afghanistan, warnt Deutschland

Im Jahresvergleich wuchs die Wirtschaft um 13,7%, nachdem sie im Vorquartal um 1,3% geschrumpft war. Ökonomen hatten ein Plus von 12,6 % prognostiziert.

Aufmerksamkeit erregen auch die Inflationszahlen, deren jährliche Inflationsrate von 1,9% auf 1,2% gestiegen ist. Ökonomen hatten eine jährliche Inflationsrate von 2,0 % prognostiziert.

Der Anstieg des Inflationsdrucks hat jedoch die Arbeitslosenzahlen für die Eurozone lahmgelegt. Im Juni sank die Arbeitslosenquote der Eurozone von 8,0 % auf 7,7 %. Ökonomen hatten ein Minus von 7,8% prognostiziert.

Von den Vereinigten Staaten

Persönliche Ausgaben und Inflation konzentrierten sich dann auf die europäische Sitzung.

Die Zahlen waren zugunsten riskanter Anlagen verzerrt, konnten aber europäischen Majors keinen Schub geben.

Die privaten Ausgaben stiegen im Juni um 1,0 % gegenüber einem Anstieg von 0,5 %.

Der Inflationsdruck war geringer als erwartet, die jährliche Inflationsrate stieg von 3,4 auf 3,5 %. Ökonomen hatten im Juni 3,6% prognostiziert.

Marktbewegungen

Für DAX: Freitag ist ein Bärentag für die Autoindustrie. Daimler Und BMW Beide verzeichneten Verluste von jeweils 1,17%. Kontinental Und Volkswagen Der Tag verlor 0,99% bzw. 0,46%.

Auch für die Banken war es ein unerträglicher Tag. Deutsche Bank Und Handelsbank Rückgang um 1,57 % bzw. 0,18 %.

Von CACDies ist ein niedriger Tag für Banken. BNP Baribas 1,19 % gefallen Gemeinschaft Allgemein Und Credit Agricole Rückgang um 1,01 % bzw. 0,86 %.

Für die französische Autoindustrie ist das nicht besser. Stellandis nv 1,00% gefallen Renault Der Tag endet mit einem Rückgang von 3,35%.

Air France-KLM Mit einem Rückgang von 4,58 % Airbus SE 0,26% Rückgang

Im Code VIX

Es war wieder grün Gerade noch Freitag, Markierung 15:00 UhrR. D. Gewinn der Woche.

Siehe auch  Deutschland sagt, der Flughafen von Kabul war das Ziel einer Reihe von Schießereien, an denen westliche Streitkräfte beteiligt waren

Der Tag endete um 18.24 Uhr mit einem Anstieg des VIX um 3,05 %, was einen Rückgang von 3,33 % gegenüber Donnerstag umkehrte.

Der NASDAQ verlor 0,71 %, während der Dow und der S&P500 0,42 % bzw. 0,54 % verloren.