Oktober 22, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Porsche baut mehrere deutsche Plattformen für Batterieausgabe

Porsche erwägt mehrere Standorte in seinem Heimatland Baden-Württemberg, um Batteriezellen für Elektroautos zu fertigen, heißt es aus anonymen Quellen innerhalb des Unternehmens.

Die geplante Fabrik wird eine Kapazität von 100 MW pro Jahr produzieren können, die genügend Batteriezellen für etwa 1.000 Autos liefert.

Die Produktion beginnt im Jahr 2024, Entsprechend Automatische Nachrichten Europa Schwester Release Automobilwoche.

Noch im Juni wurde gemunkelt, dass die Fabrik wohl in Dübingen gebaut werden soll.

Es gibt Hinweise darauf, dass neben Tübingen auch ein Standort in der Nähe von Gärtringen und Heilbronn in Betrieb ist.

Die Stuttgarter Zeitung Und das Stuttgarter Nachrichten Zuvor hatten Zeitungen über die Pläne von Porsche berichtet.

Den Unterlagen zufolge will der Porsche-Vorstand in den nächsten Wochen eine Entscheidung treffen.

Der Sportwagenhersteller kündigte im Juni an, mit einem Partner zusammenzuarbeiten, um kleinformatige Hochleistungsbatteriezellen zu entwickeln.

Porsche wird nach früheren Berichten einen satten zweistelligen Millionenbetrag in das neue Unternehmen investieren.

Im Juli, Deutschlands BASF kündigte an Es wurde als exklusiver Partner bei der Entwicklung von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge mit der Cellforce Group, einem Joint Venture von Porsche und Custom Cells, ausgewählt.

Viele europäische Automobilhersteller investieren erheblich in die Batterieproduktion, um wettbewerbsfähige Batterien zu Hause zu bauen.

Die lokalisierte Produktion von Batterien wird sie von potenziellen Unterbrechungen der Lieferkette oder anderen Problemen, die von der ausländischen Produktion abhängig sind, befreien.

Herbert Dice, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, sagte kürzlich, dass genügend Kapital vorhanden sei Um den ehrgeizigen Plan des Autoherstellers zu verwirklichen, bis Ende des Jahrzehnts mit Partnern in ganz Europa sechs große Batteriefabriken zu bauen.

Siehe auch  Germany Watch: Hermann Gerland sucht den nächstbesten Stürmer

Die sechs europäischen Werke werden zusammen eine Produktionskapazität von 240 Gigawatt pro Jahr haben, die ersten 40 GWh kommen 2023 von Northwall.

In der Zwischenzeit, Mit der Erfindung von SK wird Fords Batterieleistung in Europa erweitert 240 gWh Batteriezellenkapazität mit globalem EV-Schema, was etwa 10 Anlagen entspricht.

Toyota will fast 14 Milliarden Dollar ausgeben In der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts wird erwartet, dass Batterien den Preis von Batterien, einschließlich Festkörperbatterien, bis 2030 halbieren werden.