Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Offenbar hatte sich der Angreifer von Sydney bei Messerangriff auf ein Einkaufszentrum „auf Frauen konzentriert“ |  Weltnachrichten

Offenbar hatte sich der Angreifer von Sydney bei Messerangriff auf ein Einkaufszentrum „auf Frauen konzentriert“ | Weltnachrichten

Nach Angaben der Polizei tötete Joel Cauchi sechs Menschen – fünf davon Frauen – und die meisten Verletzten seien ebenfalls Frauen.


Montag, 15. April 2024 um 00:09 Uhr, Vereinigtes Königreich

Ein Mann, der in einem Einkaufszentrum in Sydney sechs Menschen erstochen hat, hatte offenbar Frauen im Visier, teilte die Polizei mit.

Joel Cauchi, 40, wurde von der Polizei als der Mann identifiziert, der am Samstagnachmittag im Westfield Shopping Center in Bondi Junction ein Messer aus seinem Rucksack nahm und fünf Frauen und einen Wachmann tötete.

Er wurde erst angehalten, als er von Polizeiinspektorin Amy Scott erschossen wurde, die vor dem Angriff in der Nähe war und die Alkohollizenzen in Hotels überprüfte.

Am Montagmorgen befragte der australische Sender ABC die Polizeikommissarin von New South Wales, Karen Webb, zu Aufnahmen des Massakers, die offenbar zeigten, wie Cauchi es auf Frauen abgesehen hatte.

Sie antwortete: „Die Videos sprechen für sich, nicht wahr?“

„Mir und den Ermittlern ist klar, dass dies ein Interessengebiet ist, bei dem sich der Täter offenbar auf Frauen konzentriert und Männer gemieden hat.

Er fügte hinzu: „Fünf der Verstorbenen waren Frauen, und die Mehrheit der Opfer im Krankenhaus waren ebenfalls Frauen.“

Mehr lesen:
Die Namen von fünf Opfern des Messerangriffs im Einkaufszentrum Sydney wurden bekannt gegeben
Wer ist der „Helden“-Polizist, der den Sydney-Angreifer Joel Cucci im Alleingang gestoppt hat?

„Wir wissen nicht, was dem Täter durch den Kopf ging, deshalb ist es für die Ermittler jetzt wichtig, viel Zeit damit zu verbringen, diejenigen zu befragen, die ihn kannten, in seiner Nähe waren und ihm nahe standen, damit wir uns ein Bild machen können.“ von dem, was er tat.“ Vielleicht hat er nachgedacht.

Siehe auch  Israel veröffentlichte am 7. Oktober ein Video, in dem ein Hamas-Schütze eine Frau hinrichtete

„Wir werden es nicht unbedingt wissen, aber wir müssen uns das Urteil derer holen, die es wissen.“

Die Polizei sagte, dass Kauchi unter psychischen Problemen leide und die Ermittler den Angriff nicht als terroristisch eingestuft hätten.

Angreifer im Bondi-Einkaufszentrum vor der Kamera gefilmt

Seine Familie gab kurz nach dem Angriff eine Erklärung ab, in der sie seine Taten als „wirklich schrecklich“ beschrieb und hinzufügte, dass sie „immer noch versucht zu verstehen, was passiert ist“.

Sie sagten: „Wir stehen sowohl mit der New South Wales Police Force als auch mit dem Queensland Police Service in Kontakt und wir haben keine Probleme mit der Polizistin, die unseren Sohn erschossen hat, weil sie ihre Arbeit nur getan hat, um andere zu schützen, und wir hoffen, dass sie es tut.“ komme gut zurecht. .

Bei den Kochi-Opfern handelt es sich um Ashley Judd (38), Don Singleton (25), Jade Young (47), Bekria Darshia (55) und den Sicherheitsbeamten Faraz Tahir (30). Das sechste Opfer hat keine Familie in Australien und die Polizei versucht, Kontakt zu ihren Verwandten im Ausland aufzunehmen.

Zwölf weitere wurden mit Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, vier von ihnen wurden inzwischen wieder freigelassen.

Unter denen, die sich noch im Krankenhaus befanden, befand sich auch das neun Monate alte Baby von Frau Goode, dessen Zustand sich am Montag stabilisierte.