Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nasdaq führt die Gewinne von Alphabet und Microsoft an

Nasdaq führt die Gewinne von Alphabet und Microsoft an

„Suits“ war der meistgestreamte Titel des Jahres 2023 – ein Zeichen dafür, dass lizenzierte Inhalte Bestand haben werden.

Laut einem Bewertungsdienst eines Drittanbieters NielsenDie USA Network-Serie wurde letztes Jahr fast 58 Milliarden Minuten lang angeschaut, nachdem sie 12 Wochen in Folge an der Spitze der Nielsen-Zuschauercharts stand.

Netflix (NFLX) hat das Drama im Juli erworben. Es ist auch zum Streamen auf Comcasts Peacock (CMCSA) verfügbar.

Das Wiederaufleben lizenzierter Inhalte scheint den Kreis der Streaming-Kriege wieder geschlossen zu haben, nachdem Unternehmen Milliarden ausgegeben hatten, um Original-IP zu schaffen, um Konkurrenten auszumerzen und Abonnenten anzulocken.

Obwohl Netflix zweifellos die Nase vorn hat – das Unternehmen gab kürzlich bekannt, dass 45 % aller Netflix-Zuschauer von Januar bis Juni 2023 auf lizenzierte Titel entfielen –, hat das Unternehmen die Lizenzierung seiner Inhalte aktiv eingestellt.

„Unsere große Abonnentenbasis und unser Empfehlungssystem [knew] „Um ‚Suits‘ den Leuten vorzustellen, die es am meisten liebten“, sagte Netflix-Co-CEO Ted Sarandos Ende letzten Jahres in einem Telefonat mit Reportern. „Ich glaube nicht, dass es unbedingt umgekehrt passieren wird. Ich denke, wir können einen Mehrwert schaffen, wenn wir Inhalte lizenzieren. Ich bin mir nicht sicher, ob das auf Gegenseitigkeit beruht.“

Disney (DIS) war ein Konkurrent, der diese Änderung akzeptierte.

„Grey’s Anatomy“ von ABC war ein Hit auf Netflix, während Disney 2019 von den BBC Studios die internationalen Streaming-Rechte an „Bluey“, dem meistgesehenen Titel Nr. 2, erwarb.

Doch ähnlich wie Netflix sich weigerte, seine Originalserie zu lizenzieren, sagte Disney-Chef Bob Iger bei der Veröffentlichung der jüngsten Ergebnisse des Unternehmens, dass Kernmarken wie Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und alle anderen wahrscheinlich verboten würden, weil sie „echte Wettbewerbsvorteile“ bieten. “ Sie sind die „Besonderen“ des Unternehmens.

Siehe auch  Larry Kudlow: Schulden in Höhe von 31 Billionen Dollar sind tabu

Doch Analysten bezeichnen diese Denkweise als zweischneidiges Schwert und führen die hohe Schuldenlast und die Herausforderungen für die Rentabilität des Streamings an.

Lesen Sie hier mehr.