Mai 29, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NASA STEREO-A fliegt nach einer 17-jährigen Reise um die Sonne zurück zur Erde

Vor fast 17 Jahren schwebte die Raumsonde A des Solar-Terrestrial Relations Observatory der NASA auf einer einsamen Mission durch den Weltraum. Er reiste weit entfernt von der Erde um die Sonne und führte bahnbrechende Forschungen durch Stern des Sonnensystems.

Wie viele NASA-Raumschiffe hat STERO-A seine zweijährige Missionszeit überlebt. Stattdessen entfernte es sich immer weiter von der Erde auf einer Reise, die mit Unsicherheiten behaftet war, als es 2015 hinter der Sonne vorbeizog und den Kontakt zur NASA vorübergehend abbrach. Im selben Jahr verlor die Agentur den Kontakt zum Schwesterschiff von STEREO-A, STEREO-B, das sich auf einem ähnlichen Kurs befand.

Aber STEREO-A blieb bestehen. Und seine Umlaufbahn um die Sonne bedeutet, dass es die Chance hat, das zu tun, was nur sehr wenigen anderen Raumfahrzeugen der NASA gelingt: schließlich den Weg nach Hause zu finden.

Dies wurde Anfang des Monats verwirklicht, als STEREO-A zum ersten Mal seit seinem Start im Jahr 2006 zwischen der Sonne und der Erde hin und her flog, sagte die NASA. bekannt geben. Der Vorbeiflug war ein Meilenstein für die Raumsonde und das Team, das ihren Fortschritt überwachte – und eine Chance für STEREO-A, seinen Wert fast zwei Jahrzehnte später unter Beweis zu stellen. Auf seinem weiteren Weg durch die Erde wird STEREO-A mit Hilfe der neuesten NASA-Satelliten, die sich seit seinem Start in der Entwicklung befinden, eine neue Suche nach der Sonne durchführen.

„Dies ist der Zeitpunkt, an dem diese Mission wieder glänzen kann“, sagte Lika Guhatakurta, Wissenschaftlerin des STEREO-Programms, gegenüber der Washington Post.

Siehe auch  Das Webb-Teleskop erfasst die entferntesten Galaxien, die je gesehen wurden

Die beiden Raumsonden STEREO wurden im Oktober 2006 mit einer ehrgeizigen Mission gestartet: Sie wollten eine 360-Grad-Ansicht der Sonne schaffen, indem sie den Stern von zwei Aussichtspunkten aus beobachten, während er seine Umlaufbahnen in entgegengesetzte Richtungen von der Erde abweicht. STEREO-A umkreiste die Sonne vor der Erde, und STEREO-B begann, die Sonne in der entgegengesetzten Richtung hinter der Erde zu umkreisen.

Guathakurta sagte, der Unterschied in der Perspektive sei bahnbrechend. Bodengestützte Instrumente können jeweils nur einen der Erde zugewandten Teil der Sonne erkennen, während der Rest der sich schnell verändernden Sonnenoberfläche verdeckt bleibt. Das Zwillingsraumschiff STEREO ermöglichte Wissenschaftlern genau das Yasser Zum ersten Mal ein 360-Grad-Blick auf die Sonne, eine immer noch überraschende Leistung in Guathcorta.

„Die Sonne gleichzeitig von vorne und von der anderen Seite zu sehen – außergewöhnlich“, sagte sie. „Wir sind auf dem Planeten Erde, Mensch, und wir machen es möglich.“

STEREO hat es Wissenschaftlern auch ermöglicht, die schwankende Oberfläche der Sonne und die von ihr ausgehenden Gefahren besser zu untersuchen. Die beiden Fahrzeuge, die auf die gleiche Weise funktionieren, wie die Augen eine Tiefenwahrnehmung erzeugen, ermöglichten eine 3D-Ansicht der Sonne und der Sonne. Koronaler Massenauswurf – ein Phänomen, bei dem Plasma- und Magnetfeldwolken mit Hunderten oder Tausenden Meilen pro Sekunde aus der äußeren Atmosphäre der Sonne herausschießen und möglicherweise das Energienetz und die Satelliten der Erde sowie andere Planeten und Raumschiffe der NASA gefährden. Diese Bilder ermöglichten es Wissenschaftlern, die Form, Dichte und Geschwindigkeit des koronalen Massenauswurfs zu verfolgen, während er sich durch das Sonnensystem bewegt.

Siehe auch  Bilder des James Webb Space Telescope der NASA nach der Enthüllung des ersten Farbbildes des Weißen Hauses

Während sich STEREO-A und STEREO-B noch in ihren Umlaufbahnen befinden, haben sie genau das getan Komm näher Die andere Seite der Sonne im Jahr 2014. Es war ein Beweis für die Entfernung, die sie zurückgelegt hatten, aber auch ein großes Risiko – eine Bewegung direkt hinter die Sonne würde die Kommunikation zwischen der Raumsonde und der NASA für mehrere Monate unterbrechen.

Die beiden eigensinnigen Raumschiffe, deren Verfallsdatum schon Jahre überschritten war, waren nicht dafür ausgelegt, lange offline von der NASA betrieben zu werden. Während Tests zur Vorbereitung der Stilllegung durchgeführt wurden, verlor die Agentur den Kontakt zu STEREO-B. Die NASA nahm jedoch 2016 kurzzeitig wieder Kontakt mit der Raumsonde auf bestimmt dass ein fehlerhaftes Element es in eine unkontrollierbare Drehung versetzt hatte, so dass es die Antenne oder die Solarpaneele nicht mehr richtig ausrichten konnte, und die Agentur gab die Wiederherstellungsbemühungen auf.

STEREO-A kam jedoch unbeschadet aus der Sonnenrückseite heraus – und trat die lange Reise zurück zur Erde an. Anfang dieses Monats flog die Raumsonde zwischen Erde und Sonne, etwa 5 Millionen Meilen von der Erde entfernt. nach an die NASA.

Guathakurta sagte, die Raumsonde sei gerade noch rechtzeitig in die Nähe der Erde zurückgekehrt. Als STEREO-A vor 17 Jahren gestartet wurde, blickte es während des Sonnenminimums, einem Tiefpunkt im 11-Jahres-Zyklus der Sonne aus hoher und niedriger Sonnenaktivität, auf die Sonne. Dies begrenzte die Anzahl koronaler Massenauswürfe und anderer Phänomene, die ursprünglich von der Raumsonde beobachtet wurden. Die Rückkehr von STEREO-A in diesem Jahr fiel mit einer Zeit intensiver Sonnenaktivität zusammen.

Siehe auch  Wissenschaftler haben möglicherweise vor 24.000 Jahren einen alten Weg nach Amerika gefunden: ScienceAlert

Und seine schnelle Flucht bedeutet, dass er endlich wieder der Arbeit nachgehen kann, die er einst mit seinem vermissten Bruder erledigt hat. Die Agentur sagte, eine leistungsfähige Flotte erdnaher Satelliten und Sonden werde STEREO-A dabei helfen, die 3D-Bilder der Sonne wiederherzustellen, die einst mit STEREO-B aufgenommen wurden.

STEREO-A wird weiterhin am Rande der Sonnenphysik arbeiten. Wissenschaftler hoffen, die neuen Daten, die während des Vorbeiflugs der Raumsonde gesammelt wurden, für eine weitere Untersuchung nutzen zu können Theorie Koronale Ringe – riesige Bögen aus Sonnenmaterial, die bei Betrachtung im ultravioletten Licht kreuz und quer über die Sonnenoberfläche verlaufen – könnten optische Täuschungen sein.

Für Guhathakurta, der 1998 mit der Arbeit an der STEREO-Mission begann, ist die Beharrlichkeit von STEREO-A nach einer so langen Reise ermutigend.

„Es ist, als würde man seinen Kindern dabei zusehen, wie sie aufwachsen und außergewöhnliche Dinge vollbringen“, sagte Guathakurta. Sie fügte hinzu, dass die STEREO-A-Mission je nach den Budgetentscheidungen der NASA möglicherweise nicht enden werde. In beiden Fällen wird STEREO-A seine Flugbahn in einer anderen Umlaufbahn um die Sonne fortsetzen.

„Sie bleiben nicht zu Hause“, fügte er lachend hinzu. „Sie entkommen sehr schnell.“