Mai 29, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nach koordinierten Sanktionen gegen Russland erleben die Aktien eine vorübergehende Erholung

Nach koordinierten Sanktionen gegen Russland erleben die Aktien eine vorübergehende Erholung

LONDON (Reuters) – Europäische Aktien stiegen am Freitag nach einer überraschenden Rally an der Wall Street in letzter Zeit, als Investoren koordinierte westliche Sanktionen gegen Russland begrüßten, die auf seine Banken abzielten, aber seinen Energiesektor weitgehend unverändert ließen.

Die Ölpreise fielen anfangs stark, stiegen aber im frühen europäischen Handel wieder auf über 100 $ pro Barrel.

Der Anstieg der Aktien war jedoch moderat, und die Märkte blieben deutlich unter ihrem Niveau zu Beginn der Woche, nachdem die Anleger von der Entscheidung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, in die Ukraine einzumarschieren, verblüfft waren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Raketen bombardierten am Freitag die ukrainische Hauptstadt, als russische Streitkräfte ihren Vormarsch drängten. Weiterlesen

Bis 09:30 Uhr GMT stieg der Euro Stoxx um 0,72 %. (.stoxx) Während der FTSE 100 um 1,1 % stieg. (.FTSE). Deutscher DAX (.GDAXI) Zahlen Sie 0,05 % höher.

Asiatische Aktien schlossen höher. Aber an der Wall Street – wo die Aktien eine massive Erholung verzeichneten, nachdem US-Präsident Joe Biden am Donnerstag Sanktionen bekannt gegeben hatte – deuteten die Futures auf eine niedrigere Eröffnung in den USA hin.

„Die Märkte scheinen die Tail-Risiken zu reduzieren“, sagte Paul Donovan, Chefökonom bei UBS Global. „Die angekündigten zusätzlichen Sanktionen gegen Russland sind für Russland von Bedeutung, aber die russische Binnenwirtschaft ist für die Weltwirtschaft (und Energie) nicht so wichtig Nachschub fließt noch).“ Vermögensverwaltung.

In Asien der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (MIAPJ0000PUS.) Der Shanghai Composite Index schloss um 0,78 % höher (.SSEC) Japans Nikkei stieg um 0,63 % (.N225) 1,95 % gewonnen.

Siehe auch  Salmonellen: Barry Callebaut, die größte Schokoladenfabrik der Welt, schließt wegen Ausbruch

Russische Aktien stiegen um 14 % (.IMOEX) Aber es folgte einem der drei größten Börsencrashs an einem Tag in der Geschichte.

Der russische Aktienmarkt hat sich viel stärker verschlechtert als während anderer Krisen

Ölpreis

Die Ölpreise begannen aufgrund von Sorgen über Versorgungsunterbrechungen wieder zu steigen, wobei Rohöl der Sorte Brent um 1,1 % auf 100,2 USD pro Barrel stieg, während Rohöl der Sorte US West Texas Intermediate um 0,46 % auf 93,29 USD stieg, obwohl beide Benchmarks weit von ihren Niveaus entfernt waren.

Gold als sicherer Hafen stieg am Donnerstag um 0,35 % auf 1.909 $ je Unze, nachdem es sich von einem Mehrmonatshoch von 1.973,96 $ zurückgezogen hatte.

Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen spiegeln die relative Ruhe an den Finanzmärkten wider und lagen bei 1,944 %, nachdem sie am Donnerstag zunächst auf 1,84 % gefallen waren, dem größten Tagesrückgang seit Ende November.

Nach einigen dramatischen Bewegungen an den Devisenmärkten am Donnerstag, einschließlich eines Rückgangs von mehr als 1 % bei den meisten europäischen Währungen, waren die Wechselkurse viel ruhiger.

Der US-Dollar-Index, der den Greenback gegenüber einem Korb wichtiger Währungen misst, blieb bei 97,185 kaum verändert, nachdem er am Donnerstag auf ein Niveau gestiegen war, das zuletzt während der ersten Welle der Coronavirus-Pandemie erreicht wurde.

Der russische Rubel stieg von einem Rekordtief von 89,986 auf 85,52 gegenüber dem Dollar.

Angesichts des Drucks russischer Truppen auf die ukrainische Hauptstadt und der Erwartung weiterer Opfer auf beiden Seiten bereiten sich viele Investoren auf eine weitere Eskalation westlicher Sanktionen vor.

Während die US-Sanktionen bisher begrenzt waren und Russland eskalierte, wird es in den kommenden Tagen unweigerlich eine schärfere Reaktion des Westens geben. Auf der anderen Seite waren die europäischen Sanktionen strenger, da Deutschland seine Zustimmung zu dem Abkommen stoppte. Seema Shah, globaler Chefstratege von Principal Global Investors, sagte die Nord Stream 2-Pipeline.

Siehe auch  Google erlebt eine „beispiellose“ Geheimhaltung, da Technologiegiganten versuchen, Offenlegungen einzuschränken

„So schwierig es auch sein mag, während eines sich schnell entwickelnden geopolitischen Kampfes sind Anleger am besten geeignet, ausgeglichen zu bleiben, wenn man bedenkt, dass die Fundamentaldaten letztendlich der Motor für langfristige Anlagerenditen sind.“

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Kanupriya Kapoor in Singapur. Bearbeitung von Alison Williams

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.