April 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Matthew Perrys Stiefvater Keith Morrison sagt, sein Tod sei ein „Angriff auf das Gehirn“, der ihn „jeden Tag“ verfolgt

Matthew Perrys Stiefvater Keith Morrison sagt, sein Tod sei ein „Angriff auf das Gehirn“, der ihn „jeden Tag“ verfolgt

  • Der beliebte Friends-Schauspieler verstarb Ende Oktober im Alter von 54 Jahren auf tragische Weise
  • Sein untröstlicher Stiefvater sagte, die Trauer über Perrys Tod begleite ihn jeden Tag

Matthew Perrys Stiefvater Keith Morrison sagte, der Tod des Schauspielers sei ein „Angriff auf sein Gehirn“ gewesen, der ihm „jeden Tag“ in Erinnerung geblieben sei.

Der beliebte Friends-Schauspieler starb Ende Oktober im Alter von 54 Jahren auf tragische Weise, nachdem man ihn im Whirlpool seines Hauses in Los Angeles aufgrund einer Ketamin-Überdosis leblos aufgefunden hatte.

Perrys Mutter heiratete 1981 den Dateline-Reporter und er schrieb seinem Stiefvater zu, dass er seine Familie nach der Scheidung seiner Eltern zusammengeführt hatte.

sagte Morrison heute Hoda Kotb: „Das haben mir andere hunderte Male gesagt. Geh noch nicht weg.

„Sie ist jeden Tag bei dir.“ Er ist die ganze Zeit bei dir. Es gibt eine neue Seite davon, die Ihr Gehirn angreift, und es ist nicht einfach.

Matthew Perrys Stiefvater Keith Morrison sagte, der Tod des Schauspielers sei ein „Angriff auf sein Gehirn“, der ihm „jeden Tag“ in Erinnerung bleibe.
Im Gespräch mit Hoda Kotb sagte Morrison: „Es ist so, wie andere es mir hunderte Male erzählt haben.“ Verschwinde noch nicht. Er ist jeden Tag bei dir. Er ist die ganze Zeit bei dir. Es gibt eine neue Seite davon, die Ihr Gehirn angreift, und es ist nicht einfach.
Perrys Mutter heiratete 1981 den Dateline-Reporter und er schrieb seinem Stiefvater zu, dass er nach der schwierigen Trennung seiner Eltern seine Familie wieder zusammengeführt hatte.

„Es ist (nicht) einfach, besonders für seine Mutter“, sagte Morrison zu Kotb. „Ich glaube nicht, dass ich zu viel verrate, wenn ich sage, dass sie sich am Ende seines Lebens näher standen, als ich sie je gesehen habe.“ In Jahrzehnten schrieben sie sich ständig gegenseitig SMS und teilten ihr im mittleren Alter Dinge mit. Männer teilen ihre Mütter nicht.

Matthews Vater, ein Schauspieler, Model und Musiker, „verließ“ ihn und seine Mutter vor seinem fünften Geburtstag und ließ sie nach Los Angeles ziehen, um sich auf seine Karriere zu konzentrieren.

Seine Mutter, Susan Berry, eine ehemalige Königin von Schönheitswettbewerben und Journalistin, die später Pressesprecherin des kanadischen Premierministers wurde, konzentrierte sich intensiv auf ihre Karriere, was dazu führte, dass Matthew sich oft verzweifelt nach ihrer „Aufmerksamkeit“ sehnte.

Siehe auch  Tom Verlaine, TV-Sänger und Gitarrist, starb mit 73 – Rolling Stone

Obwohl er als Erwachsener eine sehr enge Beziehung zu seinen Eltern hatte, war der Star sehr ehrlich darüber, wie er mit der Scheidung seiner Eltern zu kämpfen hatte und wie er sich dadurch „außen“ fühlte, nachdem seine Mutter wieder geheiratet und seine Hälfte willkommen geheißen hatte -geschwister.

Perry kämpfte auf dem Höhepunkt seines Ruhms gegen die Sucht, schrieb aber die Fähigkeit seiner „wunderschönen“ Eltern und Geschwister, ihm „niemals den Rücken zu kehren“, zu, die ihm dabei halfen, seine dunkelsten Tage zu überstehen.

„Er war immer der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, wohin er auch ging, diese Art von Charakter“, sagte Morrison. Er war ein Idiot. Es war lustig. Es war sauer.

Aber auch wenn er kein einziges Wort sagte, stand er im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ja, das ist weg, aber man spürt hier immer noch sein Echo überall.

„Ich nahm ihn am Samstagmorgen mit zu Hockeyspielen, und er schoss immer alle Tore. Wenn er nicht alle Tore schoss, war er auf dem Heimweg so wütend und redete mit niemandem. Das war er.“ Wirklich sauer.

„Man nahm ihn mit zu einem Tennismatch, und er war ein sehr guter Tennisspieler, aber wenn er ein paar Mal einen Schlag verfehlte, lag sein Schläger auf dem Boden und er trat darauf und versuchte, ihn (seinen) zu zerbrechen „Er war so verrückt“, sagte der Dateline-Journalist.

Nur wenige Tage vor seinem Tod teilte Matthew auf Instagram ein seltenes Foto von sich, wie er mit seinem Vater unterwegs war
Morrison sagte, Perry und seine Mutter hätten später im Leben des Friends-Stars eine sehr enge Beziehung gehabt
Matthew ist mit seinem Bruder Will zu sehen
Matthew ist mit seiner Schwester Madeleine zu sehen

„Und so hatte er diese Art von sehr feuriger Persönlichkeit.“ Und das bin ich nicht, wie Sie sich vorstellen können. Aber wir haben uns gut verstanden. Ich habe nie versucht, den Platz seines Vaters einzunehmen, aber ich war für ihn da und er wusste es. „Wir waren nah dran.“

Siehe auch  Ian Zierings 100.000-Dollar-Mercedes verunglückt bei Angriff einer Biker-Bande, während „90210“-Kollege sagt: „Er ist ein Monster“

Morrison wandte sich an X, um die Menschen nach seinem tragischen Tod in einem rührenden Beitrag dazu aufzufordern, für Matthew Perrys Stiftung zu spenden.

„Das ist nicht etwas, was ich normalerweise mache, dieses Lied“, schrieb er. „Aber dieses Jahr ist es anders. Tun Sie, was Sie können; er wäre Ihnen dankbar.“

Die Angehörigen des verstorbenen Schauspielers gründeten nur wenige Tage nach seinem Tod die Matthew Perry Foundation.

Der Zweck der Wohltätigkeitsorganisation besteht darin, anderen zu helfen, die mit Sucht zu kämpfen haben, indem sie „Sucht als Krankheit definiert, die komplexen Stigmatisierungen angeht, die Menschen daran hindern, medizinische Versorgung zu suchen und darauf zuzugreifen, und sich nachdrücklich für eine bessere und gerechtere Behandlung einsetzt“.

„Es ist ein Wirbelsturm im Leben, an einem Programm beteiligt zu sein, das so erfolgreich geworden ist, um eine Sucht zu bekämpfen, die so heimtückisch war, die ihn so sehr verfolgte und der er so sehr erlag“, sagte Morrison.

„Er wusste, dass er einen bestimmten Punkt erreichen würde, und dann wusste er, dass er sich behandeln lassen musste. Er würde Hilfe annehmen, wenn er sie brauchte. Aber wie er selbst sagte, passierte es immer wieder und es war sehr mühsam.“ Sache. Es war eine harte Sache, es war eine große, schreckliche Sache.

Perry hinterließ mehr als eine Million US-Dollar einem Fonds, den er nach dem Vorbild der berühmten Filmfigur Woody Allen gründete.

Laut juristischen Dokumenten, die DailyMail.com vorliegen, verfasste der verstorbene Friends-Star 2009 ein Testament, in dem er erklärte, er wolle „den Großteil seines Vermögens einem Trust“ überlassen.

Siehe auch  Enthüllung der Todesursache von Nick und Aaron Carters Schwester

Er gründete den Trust, den er Alvy Singer Living Trust nannte – benannt nach Allens Figur Annie Hall aus dem Jahr 1977.

In den Dokumenten wird der Wert des Privatvermögens des Stars mit „knapp über einer Million US-Dollar“ angegeben – und bei diesem Geld handelte es sich nach Ansicht seiner Testamentsvollstrecker um zusätzliches Vermögen, das sich noch nicht in seinem privaten Treuhandfonds befand.

Der Absolvent der Friends hinterließ mehr als 1 Million US-Dollar in einem von ihm eingerichteten Fonds, der nach der berühmten Figur Woody Allen benannt ist

Weitere Begünstigte der Stiftung sind der Vater des Stars, John Perry, Mutter Suzanne Morrison, Halbschwester Caitlin Morrison und Ex-Rachel Dunne (im Bild).

Perrys Vermögen wird auf 120 Millionen Dollar geschätzt. Der Star, der starb, ohne jemals Kinder zu haben, stellte in seinem Testament klar, dass etwaige Kinder, die er nach 2009 bekommen würde, keinen „ausdrücklichen Anspruch“ auf sein Vermögen hätten.

Lisa Ferguson und die Ex-Frau von Mike Myers, Robin Roseanne, werden als Mitverwalter des Testaments aufgeführt, da sowohl Perry als auch Roseanne in den 2000er Jahren an der Spielshow Celebrity Liar arbeiteten.

Weitere aufgeführte Begünstigte der Stiftung sind der Vater des Stars, John Perry, Mutter Suzanne Morrison, Halbschwester Caitlin Morrison und Ex-Rachel Dunne.

Perry war von 2003 bis 2005 mit Dunne zusammen. Er unterzeichnete das Testament am 26. Oktober 2009.

Der Schauspieler Chandler Bing, der von 1994 bis 2004 in „Friends“ mitspielte, verdient mit den Spin-offs der Serie jährlich 20 Millionen US-Dollar.

Laut Tasha Dickinson, Partnerin von Day Pitney Trusts and Estates, werden sich Perrys Eltern wahrscheinlich um die Schauspielhonorare sowie andere Teile seines Nachlasses kümmern, zu denen auch seine Memoiren aus dem Jahr 2022 gehören.