Dezember 9, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Linklaters nennt deutschen Zulassungsanwalt als neuen geschäftsführenden Partner in ganz Europa

Der Frankfurter Andreas Steck leitet das neu fusionierte West- und Osteuropageschäft

Linklaters hat den Frankfurter Regulierungsanwalt Andreas Stake zu seinem neuen regionalen Executive Partner in ganz Europa ernannt.

Die Ernennung ist das erste Mal, dass Linklaters seine west- und osteuropäischen Büros unter einem Geschäftsbereich zusammenführt. Die Beteiligung wird von Nuno Lusa unterstützt, einem subregionalen Executive Partner, der zuvor der regionale Executive Partner für Westeuropa des Unternehmens war.

Paul Lewis, ‚Farmwide Managing Partner von Linklaters‘, sagte: „Unser ‚One Europe‘-Ansatz spiegelt die Realitäten des Geschäfts unserer Kunden in ganz Europa wider, und unsere neue Organisation fördert eine noch stärkere behördenübergreifende Zusammenarbeit, um sicherzustellen, dass Kunden das bestmögliche aus einer Hand erhalten Service aus dem Unternehmen.“

Steck ist seit 2004 bei Linklaters und wurde 2016 zum deutschen Senior Partner befördert. Bisher wurde das deutsche Büro separat geführt, auch die osteuropäischen Büros in Warschau und Moskau wurden von einem deutschen Senior Partner verwaltet.

Diese Vereinbarung ist das Erbe der Fusion von Linklaters mit Openhof & Radler, einer der größten deutschen Anwaltskanzleien, im Jahr 2000.

Bis Ende nächsten Jahres, bis ein neuer deutscher Seniorpartner gewählt wird, bleibt er in seiner neuen Funktion Senior deutscher Partner. Lusa ist seit ihrem Eintritt als Partner im Jahr 2002 im Unternehmen. Neben seiner Rolle als Co-Executive Partner für Europa ist er auch der Leiter der Kontroverse in Lissabon.

Die neue regionale Organisation ist der jüngste Führungswechsel beim UK Magic Circle in diesem Jahr. Im Juli hat die Kapitalmarktanwältin Louise Ernennung zum unternehmensweiten Executive Partner Nachdem sich Gideon Moore ein Jahr früher als geplant zum Rücktritt entschlossen hatte. Dies folgte der Wahl des ehemaligen Global Company President des Unternehmens Adamar Komiski im Mai als erster weiblicher Senior Partner von Linklaters In seiner fast 200-jährigen Geschichte. Er ersetzte Charlie Jacobs, der Co-Vorsitzender der UK Investment Bank bei JPMorgan wurde.

Siehe auch  G7 Deutschland will Finanzminister auf Konjunkturaufschwung und Klimaschutz setzen

Im April ernannte das Unternehmen den konkurrierenden Anwalt Thomas McGrath Leiter der amerikanischen Ausbildung Nach dem Ausscheiden des ehemaligen US-Präsidenten Tom Shropshire gab er im Februar bekannt, dass er das Unternehmen verlässt, um als öffentlicher Berater zum globalen Getränkekonzern Diageo zu wechseln. Er galt als Konkurrent, Jacobs als Senior Partner zu ersetzen.