April 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NFL: DEC 05 Ravens at Steelers

Lamar Jacksons Mysterium geht mit drei möglichen Erklärungen weiter

Getty Images

Ravens-Quarterback Lamar Jackson, ob er es beabsichtigt oder nicht, hält weiterhin eines der größten Mysterien in der NFL aufrecht. Er qualifiziert sich für einen großen zweiten Vertrag, die Krähen sind bereit, ihm einen Vertrag zu geben, aber er wird sie nicht in die Verhandlungen einbeziehen.

Inzwischen unterbricht er zum ersten Mal in seiner Karriere das Off-Season-Training. Und dafür gibt es keinen klaren Grund, da das Team (wie oben erwähnt) bereit ist, den erhaltenen Vertrag zu bezahlen.

was passiert? Donnerstag PFT Livehaben wir drei mögliche Erklärungen identifiziert.

Möglichkeit Nr. 1: Er will aus Baltimore raus.

Jackson bestritt solchen Klatsch. Aber bis er einen neuen Vertrag mit den Ravens unterschreibt, bleibt das eine offensichtliche Möglichkeit.

Möglichkeit 2: Die Krähen wollen ohne Verhandlungslast einen Marktstellungsvertrag angeboten bekommen.

Mit anderen Worten, wenn der derzeit beste Vertrag 230 Millionen US-Dollar über fünf Jahre beträgt und jeder Cent vollständig garantiert ist, wartet Jackson möglicherweise auf etwas Besseres als Deshaun Watson eine Halskette. (Dies könnte die Entscheidung von Ravens-Besitzer Steve Bisciotti erklären Den Watson-Deal öffentlich beklagen.)

Wirklich, warum sollte Jackson keinen Watson-Deal mit einem Einheimischen erwarten? Watson war nie ein NFL-Spieler. Ebenso sieht sich Jackson derzeit nicht 24 Klagen (und wahrscheinlich zählen) wegen angeblichen sexuellen Fehlverhaltens gegenüber.

Möglichkeit Nr. 3: Er weiß nicht, was er will.

Dies scheint am wenigsten wahrscheinlich, denn wenn er wirklich zögerlich in die Zukunft blicken würde, hätte er keinen Grund, OTA-Sitzungen fernzubleiben. Tatsächlich weiß er jetzt definitiv, worauf er bei Krähen achten muss.

Man darf gespannt sein, ob er es nächste Woche ins obligatorische Mini-Camp schafft. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass er dies nicht tun wird. Es gibt jedoch noch keinen ersichtlichen Grund, seine Herangehensweise an die breiteren Geschäftsthemen zu erläutern.

Siehe auch  Ross Dettweiler von den Cincinnati Reds ist der 450. Rekord-Bowler, der Albert Pujols von den St. Louis Cardinals einen Homerun ermöglicht