April 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Labour sucht nach Einsparungen, um politische Versprechen nach dem Budget von Jeremy Hunt zu finanzieren

Labour sucht nach Einsparungen, um politische Versprechen nach dem Budget von Jeremy Hunt zu finanzieren

  • Geschrieben von Paul Seddon
  • Politikreporter

Rachel Reeves sagte, Labour beabsichtige nun, den NHS und Schulfrühstücksprogramme durch zukünftige Einsparungen bei öffentlichen Ausgaben zu finanzieren, wenn sie an die Macht komme.

Die Partei hatte geplant, wichtige politische Maßnahmen durch die Ablösung des derzeitigen britischen Steuersystems zu finanzieren.

Doch Bundeskanzler Jeremy Hunt kündigte im Haushaltsentwurf vom Mittwoch den gleichen Schritt an, um Kürzungen bei der Sozialversicherung zu finanzieren.

Seine Labour-Kollegin, Frau Reeves, gab zu, dass sie dadurch gezwungen sein würde, ihre eigenen Pläne anzupassen.

Im Gespräch mit der BBC sagte sie, Labour werde „jetzt jedes Pfund“ in den Ausgabenplänen der Regierung zur Finanzierung der Politik verwenden.

Sie fügte hinzu: „Aber wir werden dieses Geld aufbringen, denn es ist eine nationale Priorität und eine Priorität der Labour-Partei.“

Labour hatte geplant, im Vergleich zur Regierung zusätzliche 2 Milliarden Pfund aufzubringen, indem die „Non-Resident“-Regeln für im Ausland lebende britische Einwohner aus steuerlichen Gründen ersetzt würden.

365 Millionen Pfund davon wurden zur Finanzierung kostenloser Schulfrühstücksclubs für alle Grundschüler in England bereitgestellt, falls sie die nächsten Parlamentswahlen gewinnt.

Außerdem wurden 1,5 Milliarden Pfund für die Finanzierung zusätzlicher Termine in NHS-Krankenhäusern, 171 Millionen Pfund für neue CT-Scanner und 111 Millionen Pfund für zusätzliche Zahnarzttermine bereitgestellt.

Allerdings hat die Kanzlerin nun die Politik gestohlen, um teilweise zusätzliche 2 Pence aus dem Pfund für die Sozialversicherung zu finanzieren, eine Lohnsteuer, die Labour nach eigenen Angaben unterstützt.

Überprüfung der Sparorganisation.

Sie hat nun angedeutet, dass Labour plant, ihre Vorschläge durch Einsparungen für künftige Staatsausgaben zu finanzieren.

Sie sagte gegenüber der Sendung „Today“ von BBC Radio 4: „Wir werden jedes ausgegebene Pfund und jede erhobene Steuer überprüfen und sicherstellen, dass wir diese Verpflichtungen weiterhin finanzieren können.“

Sie fügte hinzu: „Wir werden ermitteln, welche Einsparungen wir machen können, um dies zu finanzieren“, und betonte, dass das Wahlprogramm der Partei „kostspielig und vollständig finanziert“ sein wird.

Sie machte jedoch keine Angaben zu weiteren Einzelheiten und fügte hinzu, dass die Partei die Pläne der Regierung zunächst „auf organisierte Weise“ prüfen müsse, bevor sie dazu in der Lage sei.

Labour hat sich selbst die Regel auferlegt, keine Kredite zur Finanzierung der täglichen Ausgaben aufzunehmen und ist bestrebt, die Verschuldung als Anteil der Wirtschaft zu reduzieren.

Die Partei ist davon überzeugt, dass diese Regel wichtig ist, um ihre wirtschaftliche Glaubwürdigkeit bei den Wählern zu stärken, aber sie wird den ihr zur Verfügung stehenden Handlungsspielraum einschränken, wenn sie vor dem Hintergrund sich verlangsamender Wachstumserwartungen ihr Amt gewinnt.

Hunt plant, die täglichen Gesamtausgaben des Staates bis 2029 jedes Jahr um 1 % über der Inflationsrate zu erhöhen, aber ungeschützte Ministerien könnten reale Ausgabenkürzungen verzeichnen.

Paul Johnson vom Institute for Fiscal Studies, einer Denkfabrik, sagte, Labour habe sich „das Leben schwerer gemacht“, indem sie die Kürzung der Sozialversicherung akzeptiert habe, die das Finanzministerium jährlich 10 Milliarden Pfund kostet.

Grünes Ausgabenversprechen

Er fügte hinzu: „Wenn ich skeptisch bin, ob Herr Hunt in der Lage ist, an seinen aktuellen Ausgabenplänen festzuhalten, bin ich zumindest skeptisch, dass Rachel Reeves erhebliche Kürzungen bei den Ausgaben für den öffentlichen Dienst beaufsichtigen wird.“

Die Kanzlerin ahmte nicht nur Labours Vorschläge zu gebietsfremden Unternehmen nach, sondern ahmte auch ihre Pläne nach, die Windfall-Steuer auf die Gewinne von Energie- und Gasunternehmen bis 2029 zu verlängern.

Labour besteht jedoch darauf, dass seine Vorschläge dennoch die Staatseinnahmen in diesem Bereich erhöhen würden, da sie auch die Steuern erhöhen und Steuererleichterungen für Investitionen schließen würden, was sie als „Schlupflöcher“ bezeichnet.

In einer Rede auf BBC Radio 2 sagte Premierminister Rishi Sunak, Labour sei „nicht ehrlich“ gewesen, was die Finanzierung angeht, und wiederholte den Vorwurf, dass die damit verbundene Kreditaufnahme die Partei zu Steuern zwingen würde.

Aber in einem Versuch, den Spieß umzudrehen, griff Labour Hunts Vorschlag auf, dass die Konservativen versuchen würden, die Sozialversicherung in Zukunft vollständig abzuschaffen.

Die Partei beschrieb den Vorschlag als „nicht finanzierte Steuerversprechen“, dessen Umsetzung jährlich 46 Milliarden Pfund kosten würde.