Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kryptowährungsinvestoren warten gespannt auf die Entscheidung der SEC zu Bitcoin-ETFs

Kryptowährungsinvestoren warten gespannt auf die Entscheidung der SEC zu Bitcoin-ETFs

  • Graustufen-Bitcoin-Box
  • Ark/21Shares Bitcoin Trust
  • Bitweiser Bitcoin-ETF
  • BlackRock Bitcoin ETF Trust
  • Van Eck Bitcoin Trust
  • Weisheits-Bitcoin-Fonds
  • Valkyrie Bitcoin Fund
  • Invesco Galaxy Bitcoin ETF
  • Fidelitywise Origin Bitcoin Trust
  • Bitcoin X Global Fund
  • Hashdex Bitcoin ETF
  • Franklin Templeton Digital Holdings Fund
  • Pando Asset Spot Bitcoin Trust

Wie die SEC weiter vorgehen wird

Es gibt zwei Anwendungskomponenten:

1) A 19B-4 EinreichungDabei handelt es sich um ein Formular, das von Börsen verwendet wird, um die SEC über eine geplante Regeländerung zu informieren. In diesem Fall ist eine Regeländerung gemäß dem Securities Exchange Act von 1934 erforderlich, da der Bitcoin ETF ein neues Produkt ist und die Börsen – NYSE, Nasdaq und Cboe – Regeln bereitstellen müssen, um zu erklären, wie mit dem Produkt gehandelt wird. Die Securities and Exchange Commission (SEC) muss Regeländerungen genehmigen, bevor das Produkt gehandelt werden kann. Dies ist die Einreichungsfrist für den Ark/21Shares Bitcoin Trust am 10. Januar.

2) S-1-Zulassung. Hierbei handelt es sich um einen Antrag zur Registrierung eines neuen Wertpapiers bei der Securities and Exchange Commission in einem Dokument, das Informationen über das spezifische Wertpapier enthält. In diesem Fall unterscheidet sich jedes Unternehmen, das einen Bitcoin-ETF beantragt, in der Art und Weise, wie das Produkt strukturiert sein kann. Im Fall von Grayscale Bitcoin Trust muss die Einreichung eines S-3, eines vereinfachten Wertpapierregistrierungsformulars für Unternehmen, die andere Meldepflichten erfüllt haben, genehmigt werden.

Es wird allgemein erwartet, dass die SEC nach Genehmigung der 19b-4-Anträge die S-1-Anträge für alle ETF-Antragsteller gleichzeitig separat genehmigen wird. Da die Anwendungen jedoch unterschiedlich sind, ist dies nicht einfach. Die SEC könnte beschließen, einige, aber nicht alle S-1 zu genehmigen.

Siehe auch  Bidens Ölbewegung zielt darauf ab, die Gaspreise „ziemlich signifikant“ zu senken

Breite Gebührenverteilung

Da sich 13 Unternehmen für einen Bitcoin-ETF bewerben, die alle über ähnliche Produkte verfügen, besteht großes Interesse daran, wie die Gebührenstruktur aussehen wird.

Der Wise Origin Bitcoin Fund von Fidelity kündigte an, dass er 39 Basispunkte oder 0,39 % berechnen würde. Der Galaxy Bitcoin ETF von Invesco hat seine Kostenquote auf 59 Basispunkte festgelegt, auf die für die ersten sechs Monate und die ersten 5 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten verzichtet wird. Ark/21Shares und Valkyrie berechnen 80 Basispunkte.

Grayscale Bitcoin Trust erhebt derzeit eine Gebühr von 2 %, sagte jedoch, dass es sich verpflichtet habe, die Gebühren zu senken, sobald sein Antrag auf Umwandlung in einen Bitcoin-ETF genehmigt wird.

Andere Antragsteller müssen ihre Gebührenstruktur noch bekannt geben.

Es ist nicht klar, wer der Hauptregulierer der Kryptowährungsbranche ist

All dies geschieht vor dem Hintergrund des langjährigen Kampfes des SEC-Vorsitzenden Gary Gensler mit der Kryptowährungsbranche.

Gensler hat mehrere Gerichtsschlachten gegen große Kryptowährungsakteure geführt, darunter einen verlorenen Kampf gegen Grayscale Bitcoin Trust, der letzten Sommer ein Verfahren gegen die SEC gewann. In diesem Fall entschied das US-Berufungsgericht für den D.C. Circuit, dass die SEC bereits ein auf Futures basierendes Bitcoin-Produkt genehmigt hatte und dass sie nicht erklärt hatte, warum sie die Genehmigung eines Spot-Bitcoin-Produkts verweigerte. Im Wesentlichen, so das Gericht, seien Futures und der Spotmarkt „ähnliche“ Produkte. Wenn die SEC das eine genehmigt, ist es sinnvoll, dass sie auch das andere genehmigt.

Bitcoin galt bisher als Ware, doch mit Ausnahme von Ether gibt es für andere Kryptowährungen keine derartigen Bestimmungen. In Ermangelung klarer Bundesvorschriften hat sich die SEC der Regulierung durch Durchsetzung zugewandt, um festzustellen, dass es sich bei vielen Kryptowährungen um Wertpapiere handelt und sie daher über die Regulierungsbefugnis für einen Großteil der Kryptowährungsbranche verfügen.

Siehe auch  Die Aktien stabilisieren sich nach der Zinserhöhung der Fed, die nächste Runde der BoE kommt

Gegen Coinbase, die größte Kryptowährungsbörse in den Vereinigten Staaten, ist ein Verfahren anhängig. Die Securities and Exchange Commission wirft dem Unternehmen vor, gegen Regeln verstoßen zu haben, die eine Registrierung als Börse vorschreiben. In diesem Fall behauptete die SEC, dass bestimmte auf Coinbase gehandelte Kryptowährungsanlagen Wertpapiere seien und in die Zuständigkeit der SEC fielen.

Oberster Bildungsrat Im vergangenen Juni wurde eine Klage gegen Binance und seinen Gründer Changpeng Zhao eingereichtLaut Gensler seien Binance und Zhao „in ein riesiges Netz aus Täuschung, Interessenkonflikten, Geheimhaltung und kalkulierter Gesetzesumgehung verstrickt“.

Der Fall ist noch nicht abgeschlossen, aber im November hat das US-Justizministerium verschiedene Anklagen gegen Binance und Zhao beigelegt. Zhao bekannte sich schuldig wegen Verstößen gegen die Geldwäsche und erklärte sich bereit, eine Geldstrafe von 50 Millionen US-Dollar zu zahlen und von seiner Rolle als CEO des Unternehmens zurückzutreten. Binance hat auch die Ernennung eines Regierungsbeobachters zur Überwachung des Geschäfts angenommen.

Cathie Wood von ARK Invest wird am Montag um 12:35 Uhr im „Halftime Report“ und am Montag von 13:10 bis 13:30 Uhr ET bei „ETF Edge“ auf ETFEdge.cnbc.com zu Gast sein.