Februar 27, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Kontinuierliche Erhöhungen“, um die letzte Preiserhöhung zu verfolgen;  S&P 500-Rallye

„Kontinuierliche Erhöhungen“, um die letzte Preiserhöhung zu verfolgen; S&P 500-Rallye

Die heutige Erklärung der Federal Reserve bekräftigte den Plan der politischen Entscheidungsträger für eine „fortgesetzte Erhöhung“ des Leitzinssatzes der US-Notenbank. Da der Zinsfestsetzungsausschuss der Fed einen Schritt um einen Viertelpunkt angekündigt hat, deutet der Wortlaut darauf hin, dass zwei weitere Zinserhöhungen wahrscheinlich sind. Der S&P 500 hielt, drehte dann höher, als der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sprach, und gewann weiter an Stärke.




X



Bei seiner Pressekonferenz um 14.30 Uhr. Powell klang etwas weniger restriktiv als zuvor, klang aber optimistischer in Bezug auf die Chancen einer sanften Landung der US-Wirtschaft.

Der Prozess der Inflation hat begonnen, aber die Inflation „ist immer noch sehr hoch“, sagte er.

„Wir werden den Kurs fortsetzen, bis die Arbeit erledigt ist.“

„Der Arbeitsmarkt bleibt unausgewogen“, sagte Powell. Er stellte fest, dass das Lohnwachstum „leicht nachlässt“, aber „auf ziemlich hohem Niveau“ bleibe.

Er nannte es jedoch „eine Erleichterung“, dass die Inflation ohne eine signifikante Schwächung des Arbeitsmarktes eintritt. „Ich denke immer noch, dass es einen Weg gibt“, die Inflation ohne einen größeren wirtschaftlichen Abschwung zu senken.

Powell spricht über Risikomanagement

Powell schloss die Möglichkeit nicht aus, dass eingehende Inflations- und Lohndaten, falls sie gutartig sind, die Fed veranlassen könnten, weniger zu erhöhen. Er machte jedoch deutlich, dass die Fed über das Risikomanagement nachdenken sollte.

„Es ist sehr schwierig, die Risiken zu handhaben, zu wenig zu tun“, was zu einer festsitzenden Inflation führen könnte, sagte er.

„Wir haben keine Lust und keinen Anreiz, Stress zu machen.“ Aber, fügte er hinzu, verfügt die Fed über Instrumente, die das Wachstum bei Bedarf unterstützen können.

Siehe auch  Googles riesiger Campus in San Jose ist ausgesetzt

Prognose für die Fed-Sitzung im März

Nach der Fed-Sitzung wetteten die Märkte immer noch darauf, dass die Fed die Zinserhöhungen nach dem nächsten Monat unterbrechen würde, wobei der Leitzins für Tagesgeld im Bereich von 4,75 % bis 5 % liegen würde. Dies ist niedriger als die Bandbreite von 5 % bis 5,25 %, die von den föderalen Entscheidungsträgern im Dezember erwartet wurde.

Die Anleger waren von einem schnelleren Ende der Zinserhöhungen überzeugt, nachdem am Dienstag relativ schwache Lohnwachstumsdaten veröffentlicht wurden. Am Mittwochnachmittag rechnen die Märkte laut CME Group mit einem Anstieg der Wahrscheinlichkeit um 13 %, dass die heutige Zinserhöhung die letzte sein wird. FedWatch Seite.

Die Chancen auf weitere Steigerungen im März und Mai liegen bei 39 %.

Jobs und Lohndaten sind grundlegend

Am Dienstagmorgen zeigte der Beschäftigungskostenindex des Arbeitsministeriums, dass die Vergütungskosten im vierten Quartal um 1 % gestiegen sind, gegenüber den erwarteten 1,1 %. Die Vergütungen stiegen jedoch gegenüber dem Vorjahr um 5,1 %, leicht gestiegen gegenüber dem Wachstum von 5 % im dritten Quartal.

Ökonomen achten genau auf das Lohnwachstum für Arbeitnehmer im Privatsektor, mit Ausnahme derjenigen in bezahlten Berufen, als guter Indikator für das zugrunde liegende Lohnwachstum. Im vierten Quartal stiegen die Löhne in dieser Kategorie um 0,9 % oder auf das Jahr hochgerechnet um 3,6 %. Diese Kennzahl schließt Berufe aus, deren Entlohnung provisionsabhängig ist und die möglicherweise stärker von periodischen Höhen und Tiefen betroffen sind. Die Bedeutung des ECI-Berichts hat zugenommen, da die Fed die Notwendigkeit eines niedrigeren Lohnwachstums betonte, um die Inflation wieder auf das Ziel von 2 % zu bringen. Powell sagte, eine Lockerung des Lohnwachstums auf 3,5 % würde ausreichen.

Siehe auch  Die Fed lässt die Zinssätze unverändert und Powell sichert sich die Möglichkeit eines Endes der Straffungskampagne ab

Nach den guten Nachrichten über das Lohnwachstum zeigte ein Bericht des Arbeitsministeriums heute jedoch, dass die Stellenangebote im Dezember unerwartet um 572.000 auf knapp über 11 Millionen gestiegen sind.

Als Hauptgrund für das ungewöhnlich starke Lohnwachstum hob Powell immer wieder das Überangebot an Beschäftigungsmöglichkeiten für Arbeitslose hervor. Im Dezember stieg das Verhältnis von offenen Stellen zu Arbeitslosen von 1,7 auf 1,9 und lag damit deutlich über dem Höchststand vor Covid.

Da sowohl die Verbraucherausgaben als auch das verarbeitende Gewerbe Anzeichen von Schwäche zeigen, wird der Arbeitsmarktbericht vom Freitag mehr Beweise dafür liefern, ob die letzte große Quelle der Stärke für die Wirtschaft verblasst ist. Analysten erwarten starke Zuwächse von 185.000 Arbeitsplätzen, aber das durchschnittliche stündliche Einkommenswachstum wird voraussichtlich von 4,6 % im Dezember auf 4,4 % nachlassen.

S&P 500-Setup

Mittwoch Nachmittag Die Arbeit der BörseDer S&P 500 stieg um 1,1 %, nachdem er vor dem Ende der Fed-Sitzung niedriger gehandelt hatte. Dies folgt auf den Gewinn von 1,5 % für den S&P 500 am Dienstag nach zahmeren ECI-Daten. Während des Handelsschlusses am Dienstag stieg der S&P 500 gegenüber dem Schlusstief der Baisse vom 12. Oktober um 14 %, lag aber immer noch 15 % unter seinem Allzeithoch.

Am Freitag erreichte der S&P 500 einen Höchststand von rund 4.094 und verzeichnete seit Anfang Dezember einen dritten Lauf bei der Freigabe von 4.100. Dies ist die Schlüsselebene, die Sie jetzt im Auge behalten sollten. Der S&P 500 schloss am Dienstag bei 4076,60, nahe seinem Tageshoch. Mit der Rallye am Mittwoch stieg der S&P 500 über 4.120 und durchbrach seine Handelsspanne.

Siehe auch  Aktien fallen aufgrund von Wachstumsängsten und niedrigeren Anleiherenditen

Lesen Sie unbedingt IBDs Das große Bild Jeden Tag, um mit dem Markttrend und dessen Bedeutung für Ihre Handelsentscheidungen Schritt zu halten.

Als die Aktien stiegen, stiegen auch die US-Staatsanleihen. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen fiel um 13 Basispunkte auf 3,4 %, nahe einem Viermonatstief.

Sie können auch mögen …

Treten Sie IBD Live bei und lernen Sie die besten Chartlese- und Handelstechniken von den Profis

Fangen Sie mit MarketSmith die nächsten Gewinneraktien

Wie man in 3 einfachen Schritten mit Aktien Geld verdient

China ai spielt Lücken als Top-Kaufpunkt

Fed-Chef startet „befriedigende“ Rallye; Meta Nägel spät