Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

John Olivers Vokuhila-Kampagne verzögert die Abstimmung in Neuseeland

John Olivers Vokuhila-Kampagne verzögert die Abstimmung in Neuseeland

WELLINGTON, Neuseeland (AP) – Dem Komiker John Oliver ist es mit seiner Kampagne gelungen, einen exotischen Vogel, der sich mit bunten Meeräschen erbricht, zu gewinnen und den neuseeländischen Wettbewerb „Vogel des Jahrhunderts“ zu gewinnen.

Die Naturschutzgruppe Forest and Bird gab am Mittwoch bekannt, dass Olivers Lieblingswasservögel, der Pūteketeke, gewonnen hat, nachdem Oliver in seiner HBO-Show „Last Week Tonight“ mit einer humorvollen Kampagne für den Vogel sein Bestes gegeben hatte.

Neuseeländische Werber waren von Olivers ausländischer Einmischung so überwältigt, dass sie die Benennung des Siegervogels um zwei Tage verschieben mussten.

Die von der Forest and Bird Conservation Group organisierte jährliche Veranstaltung, die oft als „Vogel des Jahres“ bezeichnet wird, soll auf die Notlage der einheimischen Vögel des Landes aufmerksam machen, von denen einige vom Aussterben bedroht sind. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Gruppengründung zum „Vogel des Jahrhunderts“ gekürt.

Oliver entdeckte eine Lücke in den Regeln, die es jedem mit einer gültigen E-Mail-Adresse ermöglichte, seine Stimme abzugeben.

Oliver hatte eine Werbetafel für „Der Herr der Flügel“ in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington. Er platzierte außerdem Werbetafeln in Paris, Tokio, London und Mumbai, Indien. Er ließ ein Flugzeug mit einem Banner über dem Strand von Ipanema in Brasilien fliegen. In Jimmy Fallons „The Tonight Show“ verkleidete er sich als übergroßer Vogel.

„Letztendlich ist das die Essenz der Demokratie“, sagte Oliver in seiner Show. „Amerika mischt sich in ausländische Wahlen ein“

Forest & Bird gab die endgültige Stimmenauszählung am Mittwoch nicht sofort bekannt, sagte aber, die Gruppe habe mehr als 350.000 verifizierte Stimmen erhalten, mehr als das Sechsfache des bisherigen Rekords von 56.700 Stimmen im Jahr 2021.

Siehe auch  Live-Updates zum Krieg zwischen Israel und Hamas: Waffenstillstandsgespräche im Gazastreifen sind mit Unsicherheiten behaftet

Sie sagten, die „starke“ Oliver-Kampagne habe ihr Stimmverifizierungssystem vorübergehend deaktiviert.

„Es war absolut verrückt, im besten Sinne“, sagte CEO Nicola Tocchi gegenüber The Associated Press, bevor der Gewinner bekannt gegeben wurde.

Neuseeland ist insofern ungewöhnlich, als sich Vögel zu den vorherrschenden Tieren entwickelten, bevor der Mensch ankam.

„Wenn Sie an die Tierwelt Neuseelands denken, gibt es bei uns keine Löwen, Tiger und Bären“, sagte Toki. Sie fügte hinzu, dass, obwohl fast neun von zehn Neuseeländern heute in Städten leben, viele noch immer eine tiefe Liebe zur Natur haben.

„Wir haben diese immaterielle, sehr starke Verbindung zu unserer Tierwelt und unseren Vögeln“, sagte Toki.

Der Wettbewerb hat frühere Kontroversen überstanden. Im Jahr 2020 entdeckten Wahlprüfer etwa 1.500 gefälschte Stimmen für den kleinen Fleckkiwi. Vor zwei Jahren gewann eine Fledermaus den Wettbewerb, was erlaubt war, weil sie von den indigenen Maori als Teil der Vogelfamilie angesehen wurde.

In diesem Jahr sagten die Organisatoren, sie hätten weitere betrügerische Stimmen entfernt, darunter 40.000 von einer Person abgegebene Stimmen für den östlichen Felsenpinguin.

Als der Wettbewerb im Jahr 2005 begann, erhielten sie insgesamt 865 Stimmen, was sie als großen Erfolg betrachteten, sagte Toki. Sie sagte, die bisherige Rekordzahl an Stimmen sei innerhalb von zwei Stunden nach dem Start von Olivers Wahlkampf gebrochen worden.

Oliver habe die Gruppe Anfang des Jahres kontaktiert und gefragt, ob er sich für einen Vogel einsetzen könne, sagte Tuckey. Sie forderten ihn auf, weiterzugehen, ohne zu wissen, was auf sie zukam.

„Ich habe vor Lachen geweint“, sagte Toki, als sie Olivers Clip sah.

Siehe auch  Ein Berufsschüler verblüfft China, indem er seine Universitätsrivalen in einem Mathematikwettbewerb besiegt

Oliver beschrieb, wie die Potikitiki, die in Neuseeland weniger als 1.000 Exemplare zählt und auch als australische Haubenkrähe bekannt ist, ihre eigenen Federn frisst, bevor sie sie wieder erbricht.

„Sie führen einen Paarungstanz auf, bei dem jeder einen nassen Grasbüschel hält und ihre Brust aneinander stößt, bevor sie aufstehen und nicht wissen, was sie als nächstes tun sollen“, sagte Oliver in seiner Show und fügte hinzu, dass er so etwas noch nie erlebt habe sein Leben. .

Einige in Neuseeland lehnten Olivers Kampagne ab. Eine Gruppe stellte Plakate mit der Aufschrift „Lieber John, störe nicht die Hierarchie“ auf, während andere die Menschen aufforderten, für den Nationalvogel, den Kiwi, zu stimmen. Oliver antwortete, dass die Kiwi wie „eine Maus mit einem Zahnstocher“ aussehe.

„Um es festzuhalten: Alle Ihre Vögel sind großartig und es wäre eine Ehre, gegen einen von ihnen zu verlieren, wenn die Ergebnisse am Mittwoch bekannt gegeben werden“, sagte Oliver in seiner Show. „Der Grund dafür, dass es mir leicht fällt, das zu sagen, ist, dass wir nicht verlieren werden, oder? Wir werden gewinnen, und zwar mit großem Vorsprung.“