Juni 13, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Joel Embiid beendet das MVP-Gespräch, indem er sich vor Nikola Jokic setzt.  Das ist gut.

Joel Embiid beendet das MVP-Gespräch, indem er sich vor Nikola Jokic setzt. Das ist gut.

Lassen Sie uns eines klarstellen. Nichts von dem, was Sie gleich lesen werden, deutet darauf hin, dass Joel Embiid mit seiner Entscheidung, sich am Montagabend gegen Nikola Jokic und die Denver Nuggets zu stellen, gerade sein Leben geopfert hat, um die Menschheit zu retten.

Trotzdem sollten wir dem großen Mann zumindest ein anerkennendes Nicken dafür aussprechen, dass er die diesjährige MVP-Debatte der NBA beendet hat, bevor er die höfliche Gesellschaft vollständig zerstört. Wahre Champions sind Konsensbildner, und Embiid hat irgendwie einen Weg gefunden, alle in eine bessere Position zu bringen. Er und die Sixers bekommen die Chance, sich auf die Nachsaison zu konzentrieren. Jeder hat ein Gehirn, das keine Suppe mehr ist.

» Lesen Sie mehr: Wie Joel Embiid von den Sixers George Carls „faulen“ Tag entlarvt und seinen eigenen MVP-Fall aufstellt

Auf diesen ersten Teil kommt es an.

Es wäre leicht, Embiids Abwesenheit am Montagabend als eine Form der Resignation zu werten. Das haben Nuggets-Fans definitiv gesehen. Nachdem bekannt wurde, dass Embiid nicht zu seinem Hauptkonkurrenten um die Trophäe „Spieler des Jahres“ passen würde, druckte jemand in Denver gefälschte Plakate für vermisste Personen und verteilte sie im ganzen Stadion.

Und sie haben recht. Dies war Embiids Chance, die Wähler daran zu erinnern, dass er unabhängig von Jokics auffälliger Grundlinie der größere Typ ist, den Sie an Ihrer Seite haben wollen, wenn es Ihr Ziel ist, ein Basketballspiel zu gewinnen. Stattdessen verwandelte Jokic mit einem Dreier, die Sixers verloren ihr viertes von fünf, und Embiid beobachtete alles von der Bank aus.

Siehe auch  Spencer Turkelson beendet die Niederlagenserie der Tigers

Man könnte argumentieren, dass all dies keine Rolle spielt. Embiids Statistikstatus für MVP ist stärker als je zuvor. Sein Scoring-Average von 33,3 Punkten pro Spiel ist nicht nur der beste in der NBA in dieser Saison. Es ist historisch. Nur 10 Spieler haben es bis hierhin geschafft. Nur drei haben das in den vergangenen 35 Jahren geschafft: James Harden, Kobe Bryant und Michael Jordan. Es liegt auch 8,4 Punkte über dem Durchschnitt von Jokic, eine Lücke, die fast groß genug ist, um Jokics Vorsprung von +5,8 bei den Assists zunichte zu machen. Nach Berücksichtigung des Sehtests und des massiven Vorteils, den Embiids defensive Wirkung bietet, basiert Jokics MVP-Lebenslauf hauptsächlich auf Semantik. Das heißt, „Wert“ als alles zu definieren, was Jokic zu bieten hat.

Sixers Center Joel Embiid mit Denver Nuggets Center Nikola Jokic am Samstag, 28. Januar 2023 in Philadelphia..WeiterlesenJunge Kim / Fotografin

Natürlich ist MVP in erster Linie eine semantische Auszeichnung, und die MVP-Wähler haben bereits entschieden, dass eine Staffel wie Jokic den Namen mehr verdient als eine Staffel wie Embiid. Wer Jokic für den besten Spieler der vergangenen beiden Saisons hält, wird sich in diesem Jahr kaum anders entscheiden können. Seine Zahlen sind ähnlich, seine Effizienz ist besser und sein Team hat die beste Bilanz in der Western Conference.

Embiids beste Chance, sich zu beweisen, bestand darin, es direkt zu beweisen. Seine Entscheidung, dies nicht zu tun, war besonders schädlich, da seine Nichtverfügbarkeit das überzeugendste Argument gegen seine MVP-Nominierung bleibt. Das Gespräch ist nun so gut wie beendet.

Siehe auch  Julio Rodriguez mit den Mariners

Aber noch einmal, das ist eine gute Sache.

Man könnte argumentieren, dass Embiids Fixierung auf einen MVP hohl klingt, wenn er sich nicht einmal gegen den einzigen Typen behaupten kann, der ihm im Weg steht. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir klar, dass es eine Feder in seiner Mütze ist. Es ist ein Hinweis darauf, dass Embiid bei allem Gerede von individueller Anerkennung seine Priorität weiterhin dem Running Back für sein Team zuschreibt.

Lesen Sie mehr: Die Sixers müssen wahrscheinlich sowohl Celtics als auch Bucks bestehen, um ein anderes Playoff-Ende zu erreichen

Da die Nummer 1 jetzt unmöglich ist, haben die Sixers in den nächsten zwei Wochen mit Embiid außerhalb des Platzes mehr zu gewinnen als darauf. In einer perfekten Welt würde Embiid den Rest der regulären Saison damit verbringen, seinen Körper darauf vorzubereiten, den Strapazen der Playoff-Serien gegen Boston und Milwaukee standzuhalten. Das ist viel besser, als diese Zeit damit zu verbringen, einem einzelnen Preis nachzujagen.

Am Ende des Tages wird die Geschichte Embiid nach seiner Fähigkeit beurteilen, sein Team aus dem Plateau herauszuziehen, auf dem es in den letzten fünf Jahren gestrandet war. Wenn er wirklich der MVP, wertvollste, herausragendste Spieler der NBA ist oder wie auch immer Sie ihn identifizieren möchten, sollte seine Anwesenheit seinem Team in der Nachsaison einen inhärenten Vorteil verschaffen.

Es besteht eine sehr gute Chance, dass das Schicksal der Sixers nach der Saison von Embiids Fähigkeit abhängt, das Verfahren zu kontrollieren. Seine derzeitige Priorität sollte darin bestehen, sich auf diese Möglichkeit vorzubereiten. Schließlich ist das einzig wahre MVP, dass es nicht darauf ankommt.

Siehe auch  Die Eagles werden in Woche 4 nach Position nach dem OT-Sieg über Leaders – NBC Sports Philadelphia – eingestuft