Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Indonesien-Wahl 2024: Für die USA und China steht viel auf dem Spiel

Indonesien-Wahl 2024: Für die USA und China steht viel auf dem Spiel

JAKARTA, Indonesien (AP) – Wann Die Indonesier gaben ihre Stimme ab Am Mittwoch wird bei der Wahl eines neuen Präsidenten bei einer der größten Wahlen der Welt auch für die USA, China und ihre eskalierende Rivalität in der Region viel auf dem Spiel stehen.

Das südostasiatische Land ist wirtschaftlich und politisch ein wichtiges Schlachtfeld in einer Region, in der die Weltmächte seit langem auf dem Spiel stehen Ein Kollisionskurs um TaiwanMenschenrechte, US-Militäreinsatz und Pekings aggressives Vorgehen in umstrittenen Gewässern, darunter Südchinesisches Meer.

Die Außenpolitik des scheidenden Präsidenten Joko Widodo vermied es, Peking oder Washington zu kritisieren, weigerte sich aber auch, sich mit einer der beiden Mächte zu verbünden. Dieses empfindliche Gleichgewicht hat den Weg für bedeutenden chinesischen Handel und Investitionen in Indonesien geebnet, darunter u. a Hochgeschwindigkeitszug im Wert von 7,3 Milliarden US-Dollar Dies wurde größtenteils von China finanziert, während Jakarta auch die Verteidigungsbeziehungen stärkte und die Militärübungen mit den Vereinigten Staaten intensivierte.

Diese Politik wird wahrscheinlich fortgesetzt, wenn der Spitzenkandidat die Wahl gewinnt, Prabowo Subianto, der derzeitige Verteidigungsminister, der laut Analysten Widodos ältesten Sohn zu seinem Mitstreiter zählt.

„Das Problem für die Großmächte besteht darin, dass Jakarta sich der Blockfreiheit verschrieben hat und dies mit ziemlicher Sicherheit auch bleiben wird, egal wer gewinnt“, sagte Derek Grossman, ein leitender Verteidigungsanalyst bei der in den USA ansässigen Denkfabrik RAND Corporation.

Subianto verfolgt eine Neutralitätspolitik und hat die USA und China öffentlich gelobt. Während eines Forums im November im Zentrum für strategische und internationale Studien in Jakarta verwies er auf die historische Rolle Amerikas, die Niederlande in den 1940er Jahren unter Druck zu setzen, die indonesische Souveränität anzuerkennen.

Siehe auch  China hat die Quarantäneregeln aufgehoben, die in einem kritischen Verstoß gegen das Null-Covid-Regime enthalten sind

„Das ist Teil der Geschichte und wir dürfen diese Ehrenschuld nicht vergessen“, sagte Subianto, der auch Chinas Bedeutung für Südostasien lobte. „China ist eine großartige Zivilisation. Es hat viel dazu beigetragen und ist jetzt sehr aktiv und trägt viel zu unserer Wirtschaft bei.“

Der frühere Bildungsminister und Gouverneur von Jakarta, Anies Baswedan, ein Präsidentschaftskandidat, der in den meisten unabhängigen Umfragen hinter Subianto zurückbleibt, sagte, er werde das, was er Widodos „kommerzielle“ Außenpolitik nannte, in eine prinzipielle Außenpolitik umwandeln, wenn er die Wahl gewinnt.

Wenn ein Land ein anderes überfällt, können wir sagen, dass dies gegen unsere Grundwerte verstößt. „Auch wenn wir Freunde sind, können wir sie tadeln, wenn Rechte verletzt werden“, sagte Baswedan letzten Monat in einem Interview mit The Associated Press, ohne zu sagen, auf welches Land er sich bezog.

Baswedan sagte, Menschenrechte und Umweltschutz sollten die Außenpolitik Indonesiens stützen. „Wenn wir keine Werte haben, wird es ein Kosten-Nutzen-Verhältnis geben, bei dem wir nur Länder unterstützen, die uns Gewinn bringen“, sagte er.

Marty Natalegawa, ein angesehener ehemaliger indonesischer Außenminister, äußerte seine Hoffnung, dass die neu zu wählenden Staats- und Regierungschefs nicht nur sagen werden: „Wir ergreifen keine Partei“, sondern „tatsächlich dazu beitragen, stabilere Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China zu schaffen“.

Die Vereinigten Staaten und China haben erkannt, wie das Erscheinen eines neuen Führers in der Region ihre Interessen gefährden könnte.

Rodrigo Duterte hat sich, nachdem er 2016 die philippinische Präsidentschaft mit dem Ziel der Kriminalitätsbekämpfung übernommen hat, zu einem der schärfsten Kritiker der US-Sicherheitspolitik in Asien entwickelt und gleichzeitig enge Beziehungen zum chinesischen Staatschef Xi Jinping und zum russischen Präsidenten Wladimir Putin geknüpft.

Siehe auch  Der britische Kanzler Kwasi Quarting macht einen Rückzieher bei einer Senkung des Steuersatzes um 45 %

Duterte drohte mit der Ausweisung amerikanischer Militärangehöriger, die sich zur Kampfausbildung auf den Philippinen aufhalten. Später beantragte er die Beendigung eines Verteidigungsabkommens mit Washington, das Tausenden von Amerikanern die Einreise in das Land für groß angelegte Kampfübungen ermöglichte, beendete diese Bemühungen jedoch, als er die Vereinigten Staaten aufforderte, auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie Impfstoffe bereitzustellen.

Dutertes stürmische Amtszeit endete 2016 und sein Nachfolger wurde Ferdinand Marcos Jr., der sich bereit erklärte, den Staat zu erweitern. US-Militärpräsenz auf philippinischen Militärstützpunkten Im Rahmen des Verteidigungsabkommens von 2014. Marcus sagte seine Entscheidung Ziel war es, die territoriale Verteidigung seines Landes in einer Zeit zunehmender Aggression der chinesischen Küstenwache, der Marine und mutmaßlicher Milizen in den von den Philippinen beanspruchten Meeresgebieten zu stärken.

China protestierte gegen die EntscheidungEs hieß, es würde den US-Streitkräften Stützpunkte im Norden der Philippinen jenseits der Seegrenze der Taiwanstraße bieten, was die nationale Sicherheit Chinas gefährden könnte.

Indonesien und andere ASEAN-Mitgliedstaaten gehören zur Bewegung der Blockfreien Staaten, einem Block aus überwiegend Entwicklungsländern aus der Zeit des Kalten Krieges, der keine formelle Assoziation mit oder gegen eine große Weltmacht anstrebt.

Allerdings hat die Rivalität zwischen Washington und Peking die Region erfasst.

Die Kritik an Chinas zunehmend aggressivem Vorgehen im umstrittenen Südchinesischen Meer ist allgegenwärtig In ASEAN wurde es gelockertein 10-köpfiger Regionalblock.

Mit Peking verbündete Mitgliedstaaten, insbesondere Kambodscha und Laos, haben sich in gemeinsamen Erklärungen nach ihren jährlichen Gipfeltreffen gegen jede solche Zurechtweisung oder den Versuch, China als Gegenstand der Kritik zu benennen, gewehrt, erklärten mehrere regionale Diplomaten im Laufe der Jahre gegenüber The Associated Press unter der Bedingung, anonym zu bleiben. Weil ihnen die Autorität fehlte, öffentlich zu sprechen.

Siehe auch  Russland drängt auf Donbass-Offensive, während der polnische Führer Kiew besucht

Im vergangenen Jahr beschuldigte die philippinische Regierung die chinesische Küstenwache und verdächtige Milizkräfte, es eingesetzt zu haben WasserpistolenA Laser in Militärqualität Und Gefährliche Manöver gegen Patrouillenschiffe der philippinischen Küstenwache, die bei einer Reihe von Begegnungen auf hoher See in umstrittenen Gewässern zu kleineren Kollisionen führten.

Unter indonesischer Präsidentschaft erwähnte der Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) China nicht ausdrücklich, sondern äußerte nach Gipfeltreffen lediglich allgemeine Besorgnis über aggressives Verhalten in der umstrittenen Wasserstraße.

___

Die Associated Press-Journalisten Jim Gomez in Jakarta, Indonesien, und David Rising in Bangkok, Thailand, haben zu diesem Bericht beigetragen.