Juni 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Simbabwe wurde eine neue Dinosaurierart namens Musankwa sanyatiensis entdeckt

In Simbabwe wurde eine neue Dinosaurierart namens Musankwa sanyatiensis entdeckt

Forscher sagen, dass die Überreste aus der späten Trias stammen.

Ein bemerkenswerter Fossilienfund im Kariba-See in Simbabwe hat von Forschern zur Benennung einer neuen Dinosaurierart geführt: Musankwa sanyatiensis.

Laut einer 2017 veröffentlichten Studie wurden die versteinerten Überreste des einzigen Hinterbeins der Art, einschließlich Oberschenkelknochen, Schienbein und Knöchelknochen, eingebettet in einen Felsen am Ufer des Sees entdeckt. Acta Paleontologica Polonica Donnerstag.

Forscher sagen, dass die Überreste aus der späten Trias vor etwa 210 Millionen Jahren stammen.

Nach der Analyse von Musankwa Sanyatiensis stellten die Forscher fest, dass die neue Art zu Sauropodomorpha gehört, einer Gruppe langhalsiger Dinosaurier, die in der späten Trias lebten.

„Obwohl das Fossilmaterial begrenzt ist, besitzen diese Knochen einzigartige Merkmale, die sie von denen anderer Dinosaurier unterscheiden, die zur gleichen Zeit lebten“, sagte Dr. Kimberly „Kimmy“ Chappell, Assistenzprofessorin an der Stony Brook University und emeritiertes Mitglied der Institut für Evolutionsstudien. In Wits sagte in a Pressemitteilung Donnerstag lernen.

Die Entdeckung von Mosankwa saniatensis stellt die vierte Dinosaurierart dar, die in Simbabwe benannt wurde.

Zu den früheren Funden aus dem afrikanischen Land gehören laut Pressemitteilung Syntarsus rhodesiensis im Jahr 1969, Vulcanodon karibaensis im Jahr 1972 und Mbiresaurus raathi im Jahr 2022.

Die Studie wurde von Forschern der University of the Witwatersrand (Wits) in Südafrika, des Natural History Museum of Zimbabwe und der Stony Brook University in New York durchgeführt und von Professor Paul Barrett vom Natural History Museum in London geleitet.

Siehe auch  Ein Exoplanet ähnlich wie Tatooine umkreist zwei Sterne in einem Mehrplanetensystem

Im März 2024 wurde in Frankreich von einem Mann, der mit seinem Hund spazieren ging, ein 70 Millionen Jahre altes Fossil entdeckt, bei dem es sich um das fast vollständige Skelett eines langhalsigen Titanosauriers handelte.

Damien Bocheteau fand das riesige Skelett in den Wäldern von Montolier, in der Nähe seines Hauses im Dorf Crozy in Südfrankreich.