Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Guangdong: Zehntausende wurden wegen massiver Überschwemmungen in China evakuiert

Guangdong: Zehntausende wurden wegen massiver Überschwemmungen in China evakuiert

Kommentieren Sie das Foto, Retter evakuieren gestrandete Bewohner in Shaoguan, Provinz Guangdong

  • Autor, Kelly ng
  • Rolle, BBC News

Die Behörden evakuierten fast 60.000 Menschen aus ihren Häusern in der Provinz Guangdong, nachdem tagelange sintflutartige Regenfälle in der bevölkerungsreichsten Provinz Chinas zu massiven Überschwemmungen geführt hatten.

Elf Personen werden vermisst, Verletzte wurden bisher nicht gemeldet.

Von staatlichen Medien und im Internet veröffentlichtes Filmmaterial zeigt große Gebiete überfluteten Landes und Rettungskräfte, die Menschen auf Rettungsbooten in hüfttiefes Wasser transportieren.

Mehrere große Flüsse sind über die Ufer getreten und die Behörden überwachen die „gefährlich hohen“ Wasserstände genau.

Sie warnten, dass ein Fluss im Norden Guangdongs am Montagmorgen „einmal in 100 Jahren“ seinen Höhepunkt erreichen könnte, obwohl dieser bis Mittag noch nicht erreicht sei.

Videoerklärung, Beobachten Sie den Moment, in dem in China eine Brücke bei Überschwemmungen einstürzt

Ein Großteil von Guangdong ist Teil des tief gelegenen Perlflussdeltas, das aufgrund des steigenden Meeresspiegels und Sturmfluten anfällig für Überschwemmungen ist.

Das Delta ist ein wichtiger Industriestandort in China und eine der am dichtesten besiedelten Regionen des Landes. Allein in Guangdong leben etwa 127 Millionen Menschen.

Am schlimmsten betroffen waren die Provinzhauptstadt Guangzhou sowie die kleineren Städte Shaoguan und Heyuan.

Etwa 1,16 Millionen Haushalte in der gesamten Provinz waren am Wochenende ohne Strom, aber 80 % von ihnen hatten bis Sonntagabend wieder Strom.

Flüge am Baiyun International Airport in Guangzhou wurden wegen anhaltenden Regens annulliert und verspäteten sich, während Schulen in mindestens drei Städten geschlossen wurden.

Dutzende Häuser in der gesamten Provinz sind eingestürzt oder wurden schwer beschädigt. Die Behörden schätzen die direkten wirtschaftlichen Verluste auf etwa 140,6 Millionen Yuan (19,8 Millionen US-Dollar).

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Ein Fluss in der Stadt Qingyuan trat über die Ufer und überschwemmte einen Gehweg und umliegende Straßen

Im Internet geteilte Videos zeigen schnell fließende Ströme, die Mauern und Brücken einstürzen lassen.

Eine Weibo-Nutzerin sagte, ihre Familie habe sich beeilt, Möbel vom ersten Stock ihres Hauses in den obersten Stock zu bringen. „Starker Regen hat die Hälfte des Erdgeschosses unseres Hauses überschwemmt“, schrieb der Nutzer in der Nacht zum Sonntag. „Ich frage mich, ob auch der zweite Stock über Nacht überflutet wird.“

Ein anderer Weibo-Nutzer sagte: „Als ich letzte Nacht nach Hause fuhr, regnete es anderthalb Stunden lang wie ein Wasserfall auf der Autobahn.“ „Ich konnte die Straße überhaupt nicht sehen.“

Die chinesischen Wetterbehörden warnten, dass es in der Provinz Guangdong und den Küstengebieten im benachbarten Fujian mindestens bis Dienstag zu heftigen Regenfällen kommen werde.

In anderen Teilen des Landes, darunter Peking, Tianjin und Hebei, wird „mäßiger bis starker“ Regen erwartet.

Im vergangenen Juli überschwemmten heftige Regenfälle und Überschwemmungen die chinesische Hauptstadt Peking und umliegende Provinzen wie Hebei, nachdem eine Reihe von Taifunen aus dem Pazifischen Ozean das Land erreicht hatten.

In dieser Woche erlebte Peking die stärkste Regenmenge seit 140 Jahren.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Luftaufnahmen zeigten großflächige Überschwemmungen und überschwemmte Felder
Siehe auch  Russland marschiert in die Ukraine ein, das Land bereitet sich auf die große Donbass-Offensive vor