April 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Gold erreicht Rekordhoch, während Fed-Chef Jerome Powell auf Kurs bleibt

Gold erreicht Rekordhoch, während Fed-Chef Jerome Powell auf Kurs bleibt

Der Goldpreis stieg am Donnerstag auf ein Rekordhoch, als die Anleger in Scharen in das Edelmetall strömten, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, erklärt hatte, dass die Zentralbank „irgendwann in diesem Jahr“ mit der Senkung der Zinssätze beginnen werde.

Gold wurde am frühen Donnerstagmorgen bei 2.310 US-Dollar gehandelt und setzte damit seinen Aufwärtstrend fort, der seinen Wert in den letzten sechs Monaten um mehr als 25 % steigern ließ – und übertraf damit den S&P 500, der im gleichen Zeitraum um 22 % stieg.

Unterdessen erreichten die Silberpreise den höchsten Wert seit fast drei Jahren und notierten bei 27,09 $ pro Unze, was einem Anstieg von fast 13 % in der ersten Aprilwoche entspricht.

Der Goldpreis erreichte am Donnerstag ein neues Rekordhoch und überschritt die Schwelle von 2.300 US-Dollar pro Unze. Agentur Anadolu über Getty Images

Gold und andere Edelmetalle sind bei niedrigen Zinsen eine sinnvolle Anlage, da sie keine Zinsen abwerfen.

Analysten halten es auch für eine intelligente Absicherung gegen die Inflation, da Fiat-Währungen an Wert verlieren, während das Angebot an Gold begrenzt ist.

Powell sagte am Mittwoch vor einem Publikum an der Stanford University, dass die jüngsten Daten zwar darauf hindeuten, dass die Inflation hartnäckig hoch bleibt, die Gesamtstrategie der Fed in diesem Jahr jedoch nicht „grundlegend geändert“ habe.

Allerdings äußerte sich der Notenbankchef vorsichtig.

„Was die Inflation betrifft, ist es noch zu früh, um zu sagen, ob die jüngsten Werte mehr als nur einen Anstieg darstellen“, sagte Powell.

Silber wurde am Donnerstag mit 27,09 $ pro Unze bewertet. Im vergangenen Monat verzeichnete das Edelmetall einen Wertanstieg von fast 13 %. Reuters

Er fügte hinzu, dass er und andere Fed-Beamte „nicht davon ausgehen, dass es angemessen wäre, die Zinssätze zu senken, bevor wir größeres Vertrauen haben, dass sich die Inflation nachhaltig in Richtung 2 Prozent bewegt.“

Siehe auch  Wo Sie kostenlose und ermäßigte Prämien erhalten

„Angesichts der Stärke der Wirtschaft und der bisherigen Fortschritte bei der Inflation haben wir Zeit, unsere politischen Entscheidungen von den eingehenden Daten leiten zu lassen“, sagte er.

Der World Gold Council, der in Großbritannien ansässige internationale Handelsverband, sagte, er erwarte, dass der Wert des Edelmetalls in diesem Jahr weiter steigen werde, da die Zentralbanken aggressiv Goldbarren kaufen.

Allein im vergangenen Jahr stieg der Goldverbrauch um 3 % auf 4.899 Tonnen, den höchsten Stand seit 2010.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, deutete am Mittwoch an, dass die Zentralbank weiterhin beabsichtige, die Zinsen in diesem Jahr zu senken. AP

„Die Landschaft ist reif dafür, dass die Zentralbanken der Schwellenländer weiterhin Nettokäufer sein werden“, sagte Joseph Cavatoni, Chefmarktstratege beim World Gold Council. Er sagte gegenüber Bloomberg News.

Letzte Woche stieg der Kernindex der persönlichen Konsumausgaben – das bevorzugte Inflationsmaß der Fed – im Februar um 0,3 % und im Jahresvergleich um 2,8 % – was die Schwierigkeit der Preiskontrolle verdeutlicht.

Im März beließ die Fed nach ihrer Sitzung die seit Jahrzehnten hohen Zinssätze unverändert auf einem Niveau zwischen 5,25 % und 5,50 %, machte jedoch deutlich, dass sie in diesem Jahr mit drei Zinssenkungen rechnet.

Investoren wetten darauf, dass die erste von drei wichtigen Senkungen um 25 Punkte im Juni beginnen wird.