Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Everton wurden wegen Verstoßes gegen die Finanzregeln der Premier League zwei Punkte abgezogen

Everton wurden wegen Verstoßes gegen die Finanzregeln der Premier League zwei Punkte abgezogen

Everton erhielt einen zusätzlichen Abzug von zwei Punkten wegen Verstoßes gegen die Rentabilitäts- und Nachhaltigkeitsregeln (PSR) der Premier League.

Die Strafe, die von einem unabhängigen Ausschuss verhängt wurde, auf den sich die Premier League Everton im Januar berief, ist die zweite gegen den Merseyside-Klub in dieser Saison und bezieht sich auf den dreijährigen Abrechnungszeitraum, der in der Saison 2022/23 endet.

Durch den jüngsten Abstieg von Everton liegt das Team in der Premier-League-Wertung auf dem 16. Platz, zwei Punkte über dem Abstiegsplatz.

Premier-League-Tabelle: Letzte sieben

Position ein Team Spiel JD Punkte

14

31

-18

30

15

32

-13

29

16

31

-10

27*

17

32

-16

25**

18

32

-20

25

19

32

-35

19

20

31

-52

16

*8 Punkte Rabatt
**4 Punkte Rabatt

In der Erklärung der Premier League heißt es: „Ein unabhängiges Gremium hat Everton einen sofortigen Abzug von zwei Punkten wegen Verstoßes gegen die Rentabilitäts- und Nachhaltigkeitsregeln (PSRs) der Premier League für den Zeitraum bis zur Saison 2022/23 zugesprochen.“

„Während einer dreitägigen Anhörung im letzten Monat hörte das unabhängige Gremium Beweise und Argumente des Clubs in Bezug auf eine Reihe potenzieller mildernder Faktoren für den zugegebenen Verstoß gegen 16,6 Millionen Pfund, einschließlich der Auswirkungen zweier aufeinanderfolgender PSR-Anklagen , entschied das Gremium, dass die Strafe einen Abzug von zwei Punkten darstellt und sofort wirksam wird.

„Die unabhängige Kommission bekräftigte den Grundsatz, dass jeder Verstoß gegen die allgemeinen Sportregeln eine schwerwiegende Angelegenheit ist und eine sportliche Sanktion rechtfertigt und sogar erfordert.“

Everton wurde im November mit einer 10-Punkte-Strafe wegen Verstoßes gegen die PSR in Bezug auf den Dreijahreszeitraum bis zur Saison 2021/22 belegt, obwohl diese Strafe im Februar auf sechs Punkte reduziert wurde.


Premier League, PSR und Punkteabzug


Everton bestätigte, dass sie nun gegen die zweite Strafe Berufung einlegen werden. Die Premier League kann auch gegen die Entscheidung des unabhängigen Gremiums, die Strafe zu erhöhen, Berufung einlegen.

In einer Vereinserklärung heißt es: „Im Januar 2024 warf die Premier League Everton vor, die zulässigen Rentabilitäts- und Nachhaltigkeitsgrenzen für den 2022/23 endenden Bewertungszeitraum verletzt zu haben.“

„Die Angelegenheit wurde an das Premier-League-Komitee weitergeleitet, das heute bekannt gab, dass Everton einen sofortigen Abzug von zwei Punkten erhalten wird. Der Verein vertritt zwar den Standpunkt, dass keine weitere Sanktion angemessen ist, freut sich jedoch über die Anerkennung durch das Komitee für die Mehrzahl der vom Klub angesprochenen Probleme, darunter das Konzept der doppelten Bestrafung, die wichtigen mildernden Umstände, mit denen der Klub aufgrund des Krieges in der Ukraine konfrontiert ist, das hohe Maß an Zusammenarbeit und die frühzeitige Erkennung des Verstoßes des Klubs.

„Everton ist weiterhin bestrebt, mit der Liga in allen Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem PSR zusammenzuarbeiten, ist jedoch zutiefst besorgt über die Inkonsistenz der verschiedenen Kommissionen in Bezug auf den angewandten Punkteabzug.

Siehe auch  Red Sox vs. Giants am 2. Mai

„Der Verein möchte dem Supporters Advisory Board und anderen Fangruppen seinen Dank für die geleistete Arbeit während dieses Prozesses sowie allen Menschen in Everton für ihre anhaltende Geduld und uneingeschränkte Unterstützung aussprechen.

Er fügte hinzu: „Der Club und seine gesetzlichen Vertreter haben mit den Vorbereitungen begonnen, gegen die Entscheidung des Ausschusses Berufung einzulegen.“

Der Verein könnte wegen des Ausmaßes des Verstoßes noch ein drittes Mal angeklagt – und dann abgezogen – werden, obwohl das Komitee angibt, dass dies in einer weiteren Anhörung „zu einem späteren Zeitpunkt“ geklärt wird, die wahrscheinlich nicht stattfinden wird Jahreszeit.

Am 31. März gab Everton einen Verlust von 89,1 Millionen Pfund (112,5 Millionen Dollar) für die Saison 2022–23 bekannt, fast doppelt so viel wie im Vorjahr. Dies deckt den von der unabhängigen Kommission untersuchten Zeitraum ab, der zur zweiten Anklage geführt hat.

Die Bilanzen zeigten, dass die Schulden des Clubs auf 330,6 Millionen Pfund gestiegen waren, nachdem er in der sechsten Saison in Folge einen Verlust verbucht hatte. Everton sagt jedoch, dass diese steigenden Schulden größtenteils auf eine „erhebliche Investition“ in ihr neues Stadion am Bramley-Moor Dock auf Merseyside zurückzuführen sind Seine Eröffnung. Offen für Wettkampffußball im Jahr 2025.

Evertons verbleibende Spiele

Rabatt Datum Zu Hause oder weg?

15. April

A

21. April

H

24. April

H

27. April

H

3. Mai

A

11. Mai

H

19. Mai

A

Als Everton im Januar an das Zweite Komitee verwiesen wurde, äußerte er seine Unzufriedenheit mit den Konten und der Gesetzgebung der Premier League.

In der Erklärung von Everton hieß es: „Im Gegensatz zu anderen Dachverbänden, einschließlich der Premier League, gibt es in der Premier League keine Richtlinien, die die Verhängung von Sanktionen gegen den Verein wegen mutmaßlicher finanzieller Verstöße verhindern, die bereits sanktioniert wurden.“ „Infolgedessen – und aufgrund der neuen Verpflichtung der Premier League, sich mit solchen Angelegenheiten ‚während der Saison‘ zu befassen – ist der Verein in einer Position, in der er keine andere Wahl hatte, als eine PSR-Berechnung vorzulegen, die sich bis dahin noch ändern kann.“ Entscheidung des Vorstands.“ Ergebnis der Berufung.

Siehe auch  Novak Djokovic und Rafael Nadal auf gegenüberliegenden Seiten eines Unentschiedens bei den Australian Open

„Der Verein muss sich nun gegen eine weitere Beschwerde der Premier League verteidigen, die dieselben Finanzperioden betrifft, für die er bereits sanktioniert wurde, bevor diese Berufung angehört werden kann. Der Verein ist der Ansicht, dass dies das Ergebnis eines klaren Fehlers in den Regeln der Premier League ist.“


Everton wurden in dieser Saison zwei separate Punkte abgezogen (Chris Brunskill/Fantasista/Getty Images)

Nottingham Forest wurde im vergangenen März mit einer Vier-Punkte-Strafe belegt, weil es gegen die PSR in Bezug auf den Dreijahreszeitraum bis zur Saison 2022/23 verstoßen hatte. Gegen diese Strafe legt The Forest Berufung ein.

Es wurden neue Leitlinien eingeführt, die darauf abzielen, PSR-Entscheidungen zu beschleunigen, um sicherzustellen, dass alle grundlegenden Verstöße gegen die Vorschriften rechtzeitig behandelt werden, damit Strafen, wie z. B. Punktabzüge, in derselben Saison verhängt werden, in der die Anklage erhoben wird.

Alle Vereine mussten bis zum 31. Dezember ihre Abrechnungen für die Saison 2022–2023 vorlegen – und nicht wie bisher im März – und etwaige spätere Verstöße und Anschuldigungen wurden nach 14 Tagen bestätigt.

Die englische Premier League hat den 24. Mai als Ersatztermin für eine mögliche Wiederaufnahme nach dem Ende der Saison am 19. Mai festgelegt. Dieser Termin liegt vor der Jahreshauptversammlung der Liga.

vertiefen

Geh tiefer

Warum wurden die Vorwürfe von Manchester City in der englischen Premier League bisher nicht aufgearbeitet?


Was geschah in Evertons erstem PSR-Fall?

Analyse des Everton-Sportkorrespondenten Patrick Boyland

Everton wehrte sich aus neun Gründen gegen den Zehn-Punkte-Abzug und hatte in zwei Fällen Erfolg, wobei das Berufungsgremium feststellte, dass das ursprüngliche Gremium in seiner Entscheidung „Rechtsfehler“ begangen hatte.

Das neue Gremium kam zu dem Schluss, dass Everton nicht in „bösgläubiger Absicht“ gehandelt hatte und dass die ursprüngliche Entscheidung im Vergleich zu anderen Sanktionen, einschließlich eines Neun-Punkte-Abzugs für jeden Premier-League-Klub, der in die Zwangsverwaltung übergeht, unverhältnismäßig war.

Siehe auch  Eagles-Chiefs MNF Super Bowl-Rückkampf mit großen Zahlen unentschieden – NBC Sports Philadelphia

In Ermangelung einer spezifischen Sanktionsrichtlinie für die Premier League stützte sich das Berufungsgremium bei seiner Entscheidung stark auf die Richtlinien der Premier League. Sie reduzierten den Abzug von Everton um vier Punkte und argumentierten außerdem, dass „sechs Punkte eine minimale, aber ausreichende Strafe“ für PSR-Verstöße seien.

Was ist mit der „doppelten Gefährdung“?

vertiefen

Geh tiefer

Evertons zweiter Verstoß gegen PSR: Welche Auswirkungen hat das Berufungsurteil?

Doppelte Gefährdung oder „natürliche Gerechtigkeit“, wie Rechtsexperten es oft nennen, wird wahrscheinlich ein wichtiger Teil von Evertons Verteidigung seines Verstoßes für die Saison 2022–2023 sein.

Wie aus der obigen Aussage von Everton hervorgeht, sieht die Premier League in ihren Regeln keine Bestimmungen für ein solches Ereignis vor. Im Gegensatz dazu verhindern die Regeln der Premier League, dass die Saison eines bestimmten Vereins als mehrfacher Verstoß gegen die PSR gewertet wird.

Warum ist das wichtig? Nun, da es keine klare Richtung gibt, hat sich das Berufungsgremium im Fall Everton für die Saison 2021–2022 entschieden, sich von den Richtlinien der EFL inspirieren zu lassen. Es ist durchaus plausibel, dass der neue Ausschuss dies erneut tun könnte, wenn er sich mit der Idee der doppelten Gefährdung befasst.

Everton würde argumentieren, dass sie im Hinblick auf Voreingenommenheit und grundsätzliche Fairness in den vergangenen Jahren nicht zweimal bestraft werden können – und dass sie hauptsächlich anhand ihrer PSR-Zahlen für 2022–23 beurteilt werden sollten.

Vereine der Premier League werden jährlich einer Bewertung unterzogen, um die Einhaltung der Rentabilitäts- und Nachhaltigkeitsvorschriften der Liga sicherzustellen.

Diese Bewertung basiert auf einer Berechnung der Rentabilität und Nachhaltigkeit des Clubs, die seine bereinigten Vorsteuergewinne über den Bewertungszeitraum aufsummiert.

Die Ligabestimmungen sehen einen maximal zulässigen Verlust von 105 Millionen Pfund (128,4 Millionen US-Dollar) über einen Zeitraum von drei Jahren vor. Allerdings beliefen sich die Verluste von Everton zwischen 2018 und 2021 auf insgesamt 370 Millionen Pfund und in den beiden von Covid-19 betroffenen Spielzeiten (2019–20, 2020–21) auf 260 Millionen Pfund.

Im vergangenen März bekräftigte der Club in einer Erklärung sein volles Vertrauen in die Einhaltung aller Finanzregeln und -vorschriften.

(Tony McArdle/Everton über Getty Images)