Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein wenig bekanntes Unternehmen hat den Plan, Smartwatches für immer zu verändern

Ein wenig bekanntes Unternehmen hat den Plan, Smartwatches für immer zu verändern

Diesel On Fadelite X Mad Dog Jones Smartwatch Andy Boxall/Digitale Trends

„Wenn Sie heute nicht im Smartwatch-Geschäft tätig sind, insbesondere als traditioneller Uhrenhersteller, sind wir der Weg, das richtige Produkt für Ihren Kunden zu bekommen.“

sagte Steve Prokop, Mitbegründer von Mego ist online, beschrieb das Geschäft des Unternehmens und machte mich sehr neugierig und gespannt auf die Zukunft von Smartwatches. Ich habe während der CES 2024 per Videoanruf mit Prokup gesprochen, und obwohl Sie vielleicht noch nie von Mijo Connected gehört haben und es wahrscheinlich auch kein Name auf einem tatsächlichen Produkt sein wird, das Sie in Zukunft kaufen werden, sind Sie damit nicht gemeint sollte es ignorieren. Das ist der Grund.

Macht dort weiter, wo Fossil aufgehört hat

fossil/fossil

Prokup verfügt über umfassende Erfahrung in der Welt der Wearables, da er als President of Devices bei Pebble tätig war, bevor er zu Fossil wechselte, wo er als Vice President of Engineering und Senior Vice President of Connected Devices tätig war. Der andere Mitbegründer von Mijo Connected ist Hai Nguyen, der ebenfalls bei Fossil im Produktmanagement und in F&E-Projekten tätig war. „Es ist vielleicht nicht verwunderlich, dass das Unternehmen eine Beziehung zu Fossil unterhält“, sagte mir Prokop.

„Wir sind nicht Teil von Fossil. Aber wir verfolgen einen ähnlichen Weg und haben Zugang zu einigen fossilen Technologien“, sagte er und fügte hinzu, dass er nicht in der Lage sei, näher darauf einzugehen, was genau das bedeutet. Es sei jedoch ein starkes Zeichen dafür, wie es geht Ernsthaft nimmt Mijo Connected Smartwatches ein, da es absolut sinnvoll ist, die Erfahrung des langjährigen Uhren- und Smartwatch-Herstellers weiterhin zu nutzen.

Was ist Mijo Connected und warum sollte es Sie interessieren? Es ist geplant, eine Wearables-Plattform aufzubauen, auf der irgendwann einige bekannte Luxus- und Modemarken ihre Namen platzieren werden, um begehrenswerte, einzigartige und modische Smartwatches zu entwickeln, die auch über die richtige Technologie und Software verfügen, um den Look zu unterstützen.

Auch wenn das nach einer vertrauten Strategie klingt, ist es nicht unähnlich der Art und Weise, wie Fossil Smartwatches mit Partnermarken wie Diesel, Kate Spade und Skagen auf den Markt gebracht hat. Allerdings hat man sich kürzlich von solchen Projekten zurückgezogen, und Mijo Connected ist bereit, diese Lücke zu füllen.

Smartwatches für Mode- und Luxusmarken

Montblanc-Gipfel 3 Andy Boxall/Digitale Trends

„Unsere Plattform ermöglicht es unseren Kunden, schnell völlig unterschiedliche Produkte auf den Markt zu bringen. Beispielsweise möchte eine Marke eine Smartwatch auf den Markt bringen. Sie möchte keine generische App – es muss ihr Name sein. Sie muss eine eigene Marke und einen eigenen Stil haben.“ Das Gleiche gilt für eine Uhr, richtig: „Sie sollte wie eine Uhr dieser bestimmten Firma aussehen. Genau das macht unsere Plattform.“ Prokop erklärte.

„Die Kernplattform hat eine völlig einzigartige ID, sodass das Aussehen der Uhr, das Uhrengehäuse, das Armband, alles vollständig von uns entworfen wurde [the brand] Denn sie verfügen meist über sehr gute Designteams, die wissen, wie sie ihren Markenstil umsetzen. Das Gleiche gilt für die App und sogar für Daten in der Cloud. Er hat abgeschlossen.

Mijo Connected wird seine Branchenexpertise Marken anbieten, die Smartwatches (und in Zukunft auch andere vernetzte mobile Geräte wie drahtlose Ohrhörer und intelligente Lautsprecher) auf den Markt bringen möchten, aber nicht in den Aufbau von Partnerschaften mit Softwareunternehmen, Herstellern und Unternehmen investieren möchten. Dann lernen Sie auf die harte Tour, wie man ein Produkt herstellt, das die Marke repräsentiert. Mijo Connected wird all dies stattdessen tun und laut Prokup auch eine Menge Anpassungsmöglichkeiten mit sich bringen:

„Wir verfolgen einen sehr ähnlichen Ansatz wie bei der Herstellung traditioneller Uhren, bei denen das Uhrwerk in verschiedene Designs und unterschiedliche Uhrengehäuse verpackt wird. Wir könnten uns für ein luxuriöses Titangehäuse entscheiden und es andocken lassen.“ [a reference to jewels set into a bezel or case] Auf ihnen oder wechseln Sie zu Edelstahl und anderen Legierungen oder zu Kunststoff. Wenn jemand ein günstigeres Kunststoffgehäuse mit Silikonarmband möchte, ist das auch auf unserer Plattform erhältlich“, erklärte er.

Aufgrund des Umfangs der angebotenen Anpassungen und Individualisierungen spricht Mijo Connected sowohl mit Mode- als auch mit Luxusmarken über eine Zusammenarbeit, darunter auch mit einigen Luxusmarken, die in der Vergangenheit bereits eine Smartwatch herausgebracht haben. Aber was ist mit der Software, die auf diesen neuen Smartwatches laufen wird?

Was ist mit dem Programm?

Google Pixel Watch 2 Joe Maring/Digitale Trends

Auf der CES stellte Mijo Connected gemeinsam mit einem Softwareunternehmen seine Smartwatch-Plattform vor Mikroalter (ausgesprochen Micro Edge) und gab bekannt, dass es in Zukunft das Vee Wear-Betriebssystem von MicroEJ verwenden wird. Auch wenn Sie den Namen vielleicht nicht sofort erkennen, haben Sie die MicroEJ-Plattform wahrscheinlich bereits auf einem tragbaren Gerät verwendet, da sie in den letzten Jahren Smartwatches von Polar antreibt.

Ich habe während der CES 2024 auch mit Samir Haddad, Chief Product and Strategy Officer bei MicroEJ, gesprochen. Er sprach über die Bedeutung einer vollständigen Individualisierung auch auf der Softwareseite, damit Marken das Gerät zu ihrem eigenen machen können. Er verriet außerdem, dass eine der Stärken des Unternehmens darin besteht, dass seine Technologie es einfach macht, Wear OS-Apps so anzupassen, dass sie auf einer Nicht-Wear OS-Smartwatch ausgeführt werden können. Es funktioniert bereits mit einer Vielzahl verschiedener Namen und ist außerdem eine Partnerschaft mit Facer eingegangen, um verschiedene Zifferblätter anzubieten.

Vee Wear benötigt wenig Strom, die Leistung wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Beides sind seit langem bestehende Probleme bei preisgünstigen Smartwatches, die in der Vergangenheit möglicherweise einige Modemarken verärgert haben. Vee Wear-Smartwatches funktionieren auch mit Android- und iOS-Telefonen und bieten so mehr Flexibilität. Bedeutet das, dass Mijo Connected keine Wear OS-Smartwatch-Option anbietet und nur mit MicroEJ funktioniert?

„MicroEJ ist ein großartiger Partner, aber wir haben eine Plattform für die RTOS-Uhr sowie eine Plattform, an der wir für Wear OS arbeiten“, sagte Prokup. Die Auswahl an Softwareoptionen zeigt, wie sie alle Ihre Smartwatch-Anpassungsanforderungen über das physische Design hinaus abdeckt.

Wann kommen die Stunden?

Apple Watch Series 9 (oben) und Apple Watch Series 8 Andy Boxall/Digitale Trends

Drei Hauptmodelle dominieren derzeit die Smartwatches – die Apple Watch Series 9, die Google Pixel Watch 2 und die Samsung Galaxy Watch 6 – und sie sind alle ausgezeichnet, aber sie sind nicht immer das, was jemand mag, der traditionelle Uhren oder Modeuhren mag will. . Das Mijo Connected ist spannend, weil es eine Marktlücke füllt, die Fossil einigermaßen offen gelassen hat, sodass Marken, die eine Smartwatch herstellen wollen, nicht alles daran setzen müssen, ein Technologieunternehmen zu werden.

Das Unternehmen mag neu sein, aber es hat viel Erfahrung damit – und wahrscheinlich bereits eine gute Vorstellung davon, was bei der Herstellung einer Marken-Smartwatch funktioniert und was nicht. Dies sollte Unternehmen, die in der Vergangenheit möglicherweise auf die Nutzung eines Online-Produkts verzichtet haben, Vertrauen geben.

Wann rechnet Prokup mit den ersten Modellen?

„Wir haben keine festen Starttermine, aber wissen Sie, in diesem Bereich [the fourth quarter] „Es ist groß für alle“, deutete Prokop an, bevor er hinzufügte: „Wir arbeiten an einem großen Start mit einer Marke.“

Joe Maring/Digitale Trends

Mijo Connected wird größtenteils das Unternehmen sein hinter Smartwatches sind möglicherweise kein Name, den Sie hören werden, es sei denn, Sie wissen Bescheid. Aber Prokup erwähnte auch, dass es irgendwann ein kleines eigenes Produkt auf den Markt bringen könnte, allerdings nicht unter dem Namen Mijo Connected.

Dies würde uns eine gute Vorstellung davon geben, was wir in Zukunft von seinen Smartwatches erwarten können und wie transformativ sie sein könnten. Dies könnte auch in einer Branche passieren, die derzeit von einer ausgewählten Gruppe von Technologiemarken dominiert wird, die die Bedürfnisse von Mode- und Uhrenherstellern nicht gut erfüllen. Wenn die Dinge so laufen, wie Mijo Connected es hofft, könnte es den Smartwatch-Markt für immer verändern.

Empfehlungen der Redaktion




Siehe auch  „Es gibt kein Feuer“ und warum das Sternenfeld zehn Planeten haben musste