Juli 4, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein vergessener Kontinent vor 40 Millionen Jahren wurde vielleicht gerade wiederentdeckt

Ein vergessener Kontinent vor 40 Millionen Jahren wurde vielleicht gerade wiederentdeckt

Eine neue Studie zeigt, dass der tief liegende Kontinent, der vor etwa 40 Millionen Jahren existierte und Heimat exotischer Tiere war, asiatischen Säugetieren „den Weg ebnete“, Südeuropa zu kolonisieren.

Dieser vergessene Kontinent liegt zwischen Europa, Afrika und Asien, und dieser vergessene Kontinent – ​​den Forscher „Balkantolien“ nannten – wurde zu einem Tor zwischen Asien und Europa, als der Meeresspiegel sank und sich vor etwa 34 Millionen Jahren eine Landbrücke bildete.

„Wann und wie die erste Welle asiatischer Säugetiere Südosteuropa erreichte, ist nach wie vor kaum bekannt“, sagt der Paläogeologe Alexis Licht und seine Kollegen Schreiben in ihrem neuen Arbeitszimmer.

Aber das Ergebnis war spannend. Vor ungefähr 34 Millionen Jahren, am Ende von Eozän In dieser Ära verschwand eine große Anzahl einheimischer Säugetiere aus Westeuropa mit dem Auftauchen neuer asiatischer Säugetiere in einem plötzlichen Aussterbeereignis, das heute als bekannt ist Große Kopie.

Jüngste Fossilienfunde auf dem Balkan haben diese Zeitlinie jedoch auf den Kopf gestellt und auf ein „seltsames“ Biom hingewiesen, das es asiatischen Säugetieren ermöglicht zu haben scheint, Südosteuropa bis zu 5-10 Millionen Jahre vor der Großen Sonnenwende zu besiedeln.

Um dies zu untersuchen, untersuchten Licht vom Französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Kollegen erneut Beweise von allen bekannten Fossilienfundstellen in der Region, die die Gegenwart abdecken Balkanhalbinsel Und das Anatoliendem westlichen Ausläufer Asiens.

Das Alter dieser Stätten wurde auf der Grundlage aktueller geologischer Daten revidiert, und das Team rekonstruierte alte geografische Veränderungen, die in dem Gebiet auftraten, das eine „komplexe Geschichte des versehentlichen Untergangs und Wiederauftauchens“ hat.

Siehe auch  Wissenschaftler entdecken die dritten Felsen um die außerirdische Sonne

Was sie fanden, deutet darauf hin, dass Balkanolia als Sprungbrett für Tiere diente, um von Asien nach Westeuropa zu ziehen, wobei die Umwandlung einer alten Landmasse von einem freistehenden Kontinent in eine Landbrücke – und die anschließende Invasion asiatischer Säugetiere – mit einigen „ dramatische paläogeographische Veränderungen.“

Balkantolia vor 40 Millionen Jahren und heute. (Alexis Licht, Grégoire Métais / CNRS)

Laut der Analyse war der Balkan vor etwa 50 Millionen Jahren ein isolierter Archipel, getrennt von benachbarten Kontinenten, auf dem eine einzigartige Gruppe von Tieren gedieh, die sich von denen in Europa und Ostasien unterschied.

Dann verband vor 40 bis 34 Millionen Jahren eine Kombination aus niedrigerem Meeresspiegel, wachsenden antarktischen Eisschilden und tektonischen Verschiebungen den Balkankontinent mit Westeuropa.

Dadurch konnten asiatische Säugetiere, darunter Nagetiere und vierhufige Säugetiere (auch bekannt als Huftiere), Abenteuer und Eroberung nach Westen Balkantolien, Der Fossilienbestand wird gezeigt.

Zusätzlich zu dieser Aufzeichnung entdeckten Licht und Kollegen auch Teile des dazugehörigen Kieferknochens Tier wie Einhorn im neu Fossilienfundstelle in der Türkei vor etwa 38 bis 35 Millionen Jahren.

höhere SäugetiereDer obere Backenzahn eines asiatischen Säugetiers der Art Brontothere. (Alexis Licht, Grégoire Métais / CNRS)

Man kann sagen, dass das Fossil das älteste bislang in Anatolien entdeckte asienähnliche Huftier ist Die Grand Coupure ist mindestens 1,5 Millionen Jahre älter, was darauf hindeutet, dass asiatische Säugetiere über den Balkan auf dem Weg nach Europa waren.

Diese südliche Route nach Europa durch den Balkan war wahrscheinlich besser für abenteuerlustige Tiere geeignet als die Überquerung der höheren Breitenrouten durch Zentralasien, die zu dieser Zeit trockener, kälter und wüstenartiger Steppen waren, vermuten Licht und Kollegen.

Siehe auch  Hubble entdeckt einen Protoplaneten, der Modelle der Planetenentstehung umstürzen könnte

Allerdings, hm hinweisen In ihrem Papier, dass „letzter Kontakt Zwischen einzelnen Balkaninseln und der Existenz dieser südlichen Ausbreitungsroute wird noch diskutiert“, und dass die bisher zusammengestellte Geschichte „nur auf Säugetierfossilien basiert und ein vollständigeres Bild der ehemaligen Balkan-Biodiversität noch gezeichnet werden muss“.

Viele geologische Veränderungen, die dazu führten Balkanolia ist noch nicht vollständig verstanden, und es ist wichtig zu beachten, dass diese Überprüfung nur die Interpretation des Fossilienbestands durch ein einzelnes Team darstellt.

Der Fossilienbestand von Säugetieren und anderen Wirbeltieren, die auf Inseln leben, ist jedoch normalerweise spärlich und unvollständig Der reiche terrestrische Fossilienbestand von Balkantolien bietet „eine einzigartige Gelegenheit, die Entwicklung und das Aussterben des Insellebens über einen langen Zeitraum zu dokumentieren“, sagte das Team. Schließt ab.

Die Studie wurde veröffentlicht in Geowissenschaftliche Rezensionen.